Archiv

Artikel Tagged ‘schuldknechtschaft’

Der neue Kolonialismus in Griechenland

1. Dezember 2014 / Aufrufe: 1.380 2 Kommentare

Die Anerkennung der Möglichkeit zur Bedienung der nicht tragfähigen Verschuldung Griechenlands stellt die Akzeptanz des Status der Schuldenkolonie für das Land dar.

In anderen älteren Epochen trafen „Regenten“, Gouverneure und Amtsträger aus der Metropole ein um die primitiven Ureinwohner zu regieren, ihnen ihren Fortschritt zu bringen und ihren Reichtum auszusaugen.

Wie aus dem griechischen Beispiel inzwischen klar zu werden beginnt, erfolgt dagegen heutzutage die Kolonialverwaltung hauptsächlich durch das bereitwillige inländische politische Personal.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland wird zur Nicht-Lösung des Schuldenproblems verpflichtet

12. Februar 2014 / Aufrufe: 1.175 3 Kommentare

Gemäß dem durchgesickerten Szenarium 50-50-15 soll Griechenland sich 50 Jahre lang Geld leihen, ohne seine Verschuldung senken oder gar tragfähig machen zu können.

Die griechische Regierung und spezieller ihr Wirtschaftsstab widmet sich in letzter Zeit einer koordinierten kommunikativen „Offensive“ … guter Nachrichten, mit Horizont – wie es scheint – das Ergebnis der bevorstehenden Wahlen.

Zu einer Stunde, wo die Rückkehr der Troika … in den Sternen geschrieben bleibt, versucht die Zweiparteien-Regierung gute Nachrichten zu dem Zweck zu säen, etwas die wütenden Reaktionen der Bürger zu beugen, die durch die Umsetzung der beiden Memoranden in den letzten vier Jahren die Grenzen der Erschöpfung überschritten haben.
Gesamten Artikel lesen »

Weitere 50 Jahre Schuldknechtschaft für Griechenland

11. Februar 2014 / Aufrufe: 3.722 6 Kommentare

Laut dem Wirtschaftsprofessor Yanis Varoufakis ist die Regierung Samaras im Begriff, Griechenland in ein weiteres halbes Jahrhundert der Schuldknechtschaft zu führen.

Der Wirtschaftsprofessor Yanis Varoufakis erklärt in einem Interview an die „Avgi“, die Regierung Samaras führe das Land mit der Anbindung an den Kurs Merkels in ein „Regime der Schuldknechtschaft„. Der einzige wesentliche Beitrag des primären Überschusses – betont er – ist, als „Androhung der Nichtbefolgung des Memorandums, bis Verhandlungen über seine substantielle und radikale Änderung beginnen“ benutzt zu werden.

Ohne radikale Änderung der Kreditvereinbarung“ – des Memorandums – kann die Wirtschaft nicht stabilisiert werden, betont Yanis Varoufakis und schlägt einen Schuldenschnitt, den Umtausch der Anleihen gegen neue spezielle Anleihen mit Wachstumsklausel und den Transfer der für die Rekapitalisierung der Banken bereitgestellten 40 Mrd. Euro auf den ESM vor.

Lesen Sie nachstehend das Interview in deutscher Übersetzung.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2