Archiv

Artikel Tagged ‘schenkung’

Krankenhäuser in Griechenland: Schenkung oder Fakelaki?

12. Juni 2016 / Aufrufe: 671 1 Kommentar

Was verbirgt sich hinter den als Schenkungen ausgewiesenen Posten im Haushalt der Universitätsklinik AHEPA in Griechenland?

Im Haushalt der Universitätsklinik AHEPA in Thessaloniki gibt es den Posten 5411, „Produkt aus Schenkung„. Im finalen Haushalt des Jahres 2015 wird der auf 10.000 Euro veranschlagte Betrag ausgewiesen, davon der Betrag von 1.045,60 Euro als bestätigt und der Betrag von 200 Euro als eingenommen. Im Haushalt für das Jahr 2016 wird unter dem Posten 5411 der Betrag von 4.000 Euro ausgewiesen, wovon bis zum 30/04/2016 250 Euro eingenommen worden waren.

Es gibt auch den Posten 5689: „Nicht benannte sonstige Einnahmen.“ Für das Jahr 2015 waren diese auf 35.000 Euro veranschlagt worden, wovon 31.309,97 Euro bestätigt und eingenommen wurden. Der selbe Betrag ist auch für das Jahr 2016 veranschlagt worden, wovon bis zum 30/04/2016 4.422,25 Euro eingenommen wurden.
Gesamten Artikel lesen »

Taschengeld-Besteuerung in Griechenland

6. April 2015 / Aufrufe: 2.062 9 Kommentare

Wer in Griechenland seinem Kind mehr als 5 Euro Taschengeld in der Woche gibt, wird dafür gegebenenfalls mit einem Satz von über 50 Prozent besteuert!

Ein (Steuer-) Schock erwartet Millionen Steuerpflichtige in Griechenland, die aufgefordert sein werden, ihre jährlichen Ausgaben in dem neuen Einkommensteuer-Formular E1 zu deklarieren. Konkret ist unter anderem vorgesehen, dass Schenkungen, elterliche Zuwendungen oder Geldzuwendungen, sofern diese 300 Euro im Jahr übersteigen, als Einkommensindiz gelten!

Von dieser Bestimmung ausgenommen sind Schenkungen an den Fiskus, Kommunen, Hochschulen, Krankenhäuser usw. Was auch immer Eltern ihren Kindern über den Betrag von 300 Euro hinaus an Geld geben, wird als Einkommensindiz gelten und muss gerechtfertigt werden können.
Gesamten Artikel lesen »

Abgeordneter schenkt Fiskus in Griechenland 10 Mio Euro

19. April 2014 / Aufrufe: 328 2 Kommentare

Ein ehemaliger Abgeordneter in Griechenland will dem Fiskus Immobilien im Wert von über 10 Millionen Euro schenken.

Offensichtlich gibt es doch auch Parlamentarier, die ihr Vermögen verschenken. Die Rede ist von dem heute 83-jährigen ehemaligen Abgeordneten der Nea Dimokratia, Nikos Anagnostopoulos, der seine Absicht bekannt gab, dem Fiskus Immobilien im Wert von mehr als 10 Mio. Euro zu schenlen.

Herr Anagnostopoulos, der in der Vergangenheit sieben Mal zum Abgeordneten gewählt worden war, traf sich mit einem Spitzenminister der griechischen Regierung und brachte seine Absicht zum Ausdruck, noch zu Lebzeiten zu einer Schenkung eines Rohbaus mit einer Fläche von 1.300 qm und von 16 Grundstücken auf der Peloponnes schreiten zu wollen. Der Wert dieser Immobilien erreicht und übersteigt 10 Mio. Euro. Wie er erklärte, wünscht er sich, dass sein Beispiel Nachahmer auch unter den Politikern findet.

Nikos Anagnostakis erhielt bei den Parlamentswahlen 1974 die meisten Stimmen in ganz Griechenland, war jahrelang Spitzensportler der Leichtathletik und gewann 23 internationale Auszeichnungen als Studienführer für Großprojekte.

(Quelle: Imerisia)

Fiskus in Griechenland blockiert Immobilien-Übereignungen

3. Februar 2014 / Aufrufe: 963 Keine Kommentare

Eigentümer von Immobilien in Griechenland mit fälligen oder zukünftigen Verbindlichkeiten an den Fiskus werden gezwungen, vor jeder Übereignung eine Hypothek zu bestellen.

Ein ab dem 01 Januar 2014 in Kraft getretener Beschluss des Generalsekretärs für öffentliche Einnahmen, Charis Theocharis, sieht vor, dass Schuldner des griechischen Fiskus eine Immobilie in Griechenland nur noch übereignen können, nachdem sie vorher zu dessen Gunsten eine Hypothek bestellt haben.

Die neue Bestimmung gilt sowohl speziell für unentgeltliche Übertragungen (elterliche Zuwendungen, Schenkungen) als allgemein auch für reguläre Immobilienverkäufe und kommt selbst dann zur Anwendung, wenn der Eigentümer der Immobilie zwar keine aktuell fälligen Verbindlichkeiten, jedoch zukünftig fällig werdende Verbindlichkeiten an den Fiskus hat.
Gesamten Artikel lesen »

Auch Weihnachtgeschenke sind in Griechenland steuerpflichtig

19. Dezember 2010 / Aktualisiert: 01. Juli 2013 / Aufrufe: 443 Keine Kommentare

Gemäß dem aktuellen Steuergesetz müssen in Griechenland gegebenenfalls selbst Weihnachtsgeschenke dem Finanzamt gemeldet und mit 10 bis 40 Prozent versteuert werden.

Das im April 2010 verabschiedete griechische Steuergesetz führte grundlegende Änderungen bei der Besteuerung von Erbschaften, Schenkungen und elterlichen Zuwendungen ein, die teilweise sogar rückwirkend zur Anwendung kommen und sich in ihrem vollen Umfang spätestens auf die Steuererklärungen des Fiskaljahrs 2011 auswirken werden. Da Erbschaften und Schenkungen hinsichtlich der Besteuerung weitgehend gleichgestellt wurden, sind etliche Modelle und Strategien zur „Steueroptimierung“ praktisch über Nacht hinfällig geworden.

Besonders zu erwähnen ist weiter die in der breiteren Öffentlichkeit mehr oder weniger unbemerkt gebliebene Streichung jeglicher Freibeträge bei Schenkungen oder elterlichen Zuwendungen in Form von Bargeld. Da auf solche Weise erlangte Geldbeträge nicht etwa zusammen mit dem steuerpflichtigen Gesamteinkommen des Beschenkten und dem daraus resultierenden Steuersatz, sondern eigenständig besteuert werden, kommen ab dem ersten Cent einer Geldschenkung nach Verwandtschaftsgrad gestaffelte pauschale Steuersätze in Höhe von 10%, 20% oder 40% zur Anwendung.
Gesamten Artikel lesen »

Besteuerung elterlicher Zuwendungen, Schenkungen und Erbschaften in Griechenland

16. Januar 2010 / Aktualisiert: 22. Januar 2010 / Aufrufe: 1.807 1 Kommentar

Am 15. Januar 2010 wurde dem griechischen Parlament im Eilverfahren der Gesetzentwurf über die Besteuerung von Erbschaften, Schenkungen und elterlichen Zuwendungen in Griechenland vorgelegt. Das Gesetz soll am 19. Januar 2010 ratifiziert werden und rückwirkend ab dem 08. Januar 2010 in Kraft treten.

Der Gesetzentwurf sieht die Senkung der Besteuerung der Übertragung von Immobilien aus elterlicher Schenkung – Zuwendung und Erbschaft mit einem sachwertorientiert ermittelten Wert von bis zu 310.000 Euro vor. Diese Steuersenkung betrifft die Mehrzahl der Überschreibungen von Immobilien und ergibt sich aus der Erhöhung des diesbezüglichen Steuerfreibetrages von derzeit 95.000 Euro auf nun 150.000 Euro nebst der Angleichung der einschlägigen Steuersätze.
Gesamten Artikel lesen »

Besteuerung der Übertragung von Immobilien wegen Schenkung und elterlicher Zuwendung in Griechenland bis auf weiteres unbekannt

9. Januar 2010 / Aktualisiert: 23. Februar 2010 / Aufrufe: 510 Keine Kommentare

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (08.01.2010) hat die griechische Regierung überraschend einen Erlass durch das – formal geschlossene – Parlament gebracht und die Besteuerung aller ab dem 08. Januar 2010 aufgrund einer Schenkung oder elterlichen Zuwendung erfolgenden Übertragungen von Immobilien in Griechenland als vorläufig erklärt.
Gesamten Artikel lesen »