Archiv

Artikel Tagged ‘santorin’

Wer verweigert dem Volk in Griechenland Urlaub auf Santorin?

16. Juni 2014 / Aufrufe: 927 2 Kommentare

Der Jahreszeit entsprechend spielten die Medien in Griechenland in üblicher Manier die Preise der Luxusunterkünfte an populären Zielen zum beherrschenden Tagesthema hoch.

Manchmal vermag man kein logisches Argument zu finden um eine Situation zu rechtfertigen. Somit kommt einem spontan ein alte Gehässigkeit – was sonst? – des Lakis Lazopoulos über eine Protagonistin des Theaters in den Sinn: „Ist sie wirklich so untalentiert oder verarscht sie uns womöglich?

Die Rede ist von den alljährlich zu bestimmten Jahrestagen bzw. -zeiten erfolgenden TV-Reportagen „zum Schutz des Konsumenten„. Ganz egal, ob dem Volk die Steuern, die Arbeitslosigkeit und zahllose sonstige reale Probleme zu schaffen machen. Zu Weihnachten ist das entscheidende Wirtschaftsthema der Preis der Pute, zu Ostern des Lamms und im Sommer … der Preis der über der Caldera auf Santorin gelegenen Suite mit Jacuzzi.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: von der Ostermesse auf die Intensivstation

21. April 2014 / Aufrufe: 2.524 Kommentare ausgeschaltet

Auf der Insel Santorin in Griechenland wurden mehrere Menschen durch einen Knallkörper zum Teil schwer verletzt und eine amerikanische Touristin schwebt in Lebensgefahr.

Für sieben Menschen, darunter drei amerikanische Touristen, die in dem Ort Ia auf Santorin vor der Kirche „Ieros Naos Panagias tou Akathistou Ymnou“ dem mitternächtlichen Oster-Gottesdienst beiwohnten, wurde die Auferstehungsmesse zu einem Albtraum.

Alles verlief normal, bis zu dem Augenblick, wo gewissenlose Personen auf dem Vorplatz den Kirche den Horror säten, indem sie von einem Hausdach aus einen selbst gebastelten mit Schwarzpulver gefüllten Knallkörper in die Menschenmenge warfen. Durch die Druck- und Hitzewelle der Detonation und umherfliegende Kiesel, Steine und Splitterteilchen wurden drei amerikanische Touristen und ein Grieche schwer verletzten, während 2 Zyprioten und ein Einwohner von Santorin leichtere Verletzungen erlitten.
Gesamten Artikel lesen »

Vulkan in Griechenland speit Gold!

5. September 2013 / Aufrufe: 8.819 Kommentare ausgeschaltet

Ein auf dem Meeresboden bei der Insel Santorin in Griechenland gelegener Vulkan stößt neben anderen seltenen Metallen und Mineralien auch … Gold aus!

Untersuchungen der Universität Athen und des griechischen Zentrums für Meeresforschung enthüllen eine imposante Nachricht: Nach peniblen Untersuchungen, die bei dem nordöstlich der Insel gelegenen Unterwasser-Vulkan Kolumbos erfolgten, wurde entdeckt, dass dort … Gold ausfließt, zusammen mit anderen seltenen Metallen wie Antimon.

Der Boden des Vulkans befindet sich in einer Tiefe von 500 Metern unter der Meeresoberfläche, und dort fließen Gold, Antimon, Thallium, Silber, Arsen, Quecksilber, Zink, aber auch Kohlendioxid in niemals verzeichneten Mengen aus, und gestalten zusammen mit Mikroorganismen, die sich auf eine ungewöhnliche Weise verhalten und eine maßgebliche Rolle bei der Entstehung der Metalle – und nicht nur – zu spielen scheinen, die spezielle Physiognomie dieses Vulkans.
Gesamten Artikel lesen »

Insel Santorin in Griechenland ohne Strom

14. August 2013 / Aktualisiert: 14. August 2013 / Aufrufe: 1.104 Kommentare ausgeschaltet

Eine Explosion im Kraftwerk auf der Insel Santorin in Griechenland führte zu einem völligen Blackaout auf Santorin und der Nachbarinsel Thirasia.

Nach einer Explosion in einem Generator der Kraftwerkanlage der Öffentlichen Elektrizitätsgesellschaft (DEI) auf der Insel Santorin, von der auch die Nachbarinsel Thirasia mit elektrischer Energie versorgt wird, gibt es auf beiden Inseln seit Dienstagmittag (13 August 2013) keinen Strom mehr. Der Flughafen der Insel ist jedoch von dem Blackout nicht betroffen, da er aus eigenen Stromgeneratoren versorgt wird.

Der Stromausfall wurde verzeichnet, als infolge einer Explosion in einem Generator ein Feuer ausbrach, das auch den zweiten Generator zerstörte. Nachdem der Brand gelöscht war begannen umgehend die Bemühungen um eine schnellstmögliche Wiederherstellung der Stromversorgung. Der Bürgermeister von Santorin, Anastasios-Nikos Zorzos, erklärte gegenüber der Radiostation Vima 99,5, dass noch ab dem Nachmittag des selben Tages bezirksweise die wechselweise Stromversorgung aufgenommen werde.

Der Verwalter des Elektrizitätsnetzes drückte sein Bedauern über die Strapazen für die Verbraucher aus und erklärte, es werde jede mögliche Bemühung unternommen um ihre Belästigung in Grenzen zu halten. Nach dem drzeitigen Stand der Dinge wird damit gerechnet, dass die Stromversorgung spätestens bis Donnerstagmorgen (15.08.2013) vollständig wiedergestellt sein wird.

(Quellen: in.gr)

Magma-Blase unter Santorin in Griechenland wächst

12. September 2012 / Aufrufe: 1.416 1 Kommentar

Laut einem aktuellen wissenschaftlichen Bericht nahm das Volumen der Magma-Blase unter dem Vulkan der Insel Santorin innerhalb nur eines Jahres rasanten zu.

Laut englischen Wissenschaftlern der Universitäten Oxford und Bristol, in Zusammenarbeit mit ihren griechischen Kollegen der Universität Athen (Abteilung für Geologie & Geo-Umwelt) und der Nationalen Technischen Universität Athen (Labor für obere Erdgeologie), hat sich zwischen Januar 2011 und April 2012 die unterirdische Kammer des Magmas (des verflüssigten Gesteins) unter dem Vulkan von Santorin signifikant ausgedehnt. Die Wissenschaftler erachten, dass die Magma ein bis zu 15 Mal größeres Volumen als das Olympia-Stadion in London aufweist. Der Volumenzuwachs der Magma-Blase gilt als der bedeutendste, der kurz nach dem letzten Ausbruch des Vulkans 1955 stattgefunden hat.

Die Forscher unter Leitung des Professors für Vulkanologie David Pyle und der Vulkanologin Michelle Parks der Abteilung für Geowissenschaften der Universität Oxford und Juliet Biggs der Abteilung für Geowissenschaften der Universität Bristol, welche den einschlägigen Artikel in dem Magazin „Nature Geoscience publizierten, ermittelten, dass in dem selben Zeitraum das Anschwellen des Magmas zu einer Erhebung der Oberfläche der Insel um 8 bis 14 Zentimeter führte. Die lokalen Berechnungen auf Santorin erfolgten mit Hilfe von Satellitenbildern, welche die Europäische Raumfahrtorganisation (ESA) und der deutschen Raumbehörde (DLR) bereitstellten, sowie auch GPS-Messungen vom Boden aus.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienAllgemein Tags: , ,

Zigarettenschmugglerbande in Griechenland ausgehoben

29. Juni 2012 / Aufrufe: 187 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland hob die Hafenpolizei von Santorin eine Schmugglerbande aus, die große Mengen illegaler Zigaretten verschob.

Laut der Hafen- und Küstenpolizei wurden im Hof eines Hauses in der Nähe des einsamen Strandgebiets Pori auf Santorin, ungefähr 10 Kilometer südöstlich von Fira, zwei mit illegalen Zigarettenstangen beladene Lastwagen gefunden worden. Gemäß einer ersten Zählung befanden sich auf dem einen der beiden Lkw 102.000 Pakete Zigaretten.

Am Strand des Gebietes wurden ebenfalls zwei Personen ausgemacht und verhaftet, die ersten Informationen zufolge auf ein Schlauchboot warteten, in dem sich sechs Rumänen befanden und welches auf offener See von einem Boot der Hafenpolizei aufgebracht wurde. In der Sache sind bisher die sechs Rumänen, ein Grieche und Kasachstaner verhaftet worden.

(Quelle: Zougla.gr)

US-Superwaffe verursacht Erdbeben bei Santorin in Griechenland

30. Januar 2012 / Aktualisiert: 25. März 2015 / Aufrufe: 3.587 24 Kommentare

Laut einer an das Licht gelangten Theorie soll Kreta überschwemmt werden, um die Forschung nach Erdöl, Erdgas und Uran in Griechenland auf Jahrzehnte zu unterbinden.

Aus Ärger über die Wiederherstellung der Beziehungen Griechenlands mit dem „Blonden Geschlecht“ des Vladimir Putin drohen die Amerikaner, mit der ihnen zur Verfügung stehenden bekannten Weltraum-Strahlenwaffe den Vulkan auf Santorin aufzuwecken!

Putin-Fisch bei Santorin
Der „Putin-Fisch“ wehrt die tödlichen Strahlen der USA ab!
Das zur Enthüllung der Wahrheit keiner weiteren „Bearbeitung“ unterzogene Satellitenbild
dokumentiert den Kampf der Titanen bei Santorin (Digital Artwork: Makis Anasiadis)
Gesamten Artikel lesen »