Archiv

Artikel Tagged ‘samaras’

Oppositionsführer Antonis Samaras in Griechenland legt Parteivorsitz nieder

6. Juli 2015 / Aufrufe: 1.511 3 Kommentare

Nach dem für seine Partei niederschmetternden Ergebnis des Referendums am 05 Juli 2015 in Griechenland legte Antonis Samaras den Parteivorsitz der Nea Dimokratia nieder.

Antonis Samaras, ehemaliger Premiermister und bisheriger Parteivorsitzender der Nea Dimokratia (ND) sowie seit den Parlamentswahlen im Januar 2015 Leiter der amtierenden parlamentarischen Opposition in Griechenland,  legte nach dem Bekanntwerden der Ergebnisse der Volksabstimmung am 05 Juli 2015 in Griechenland den Parteivorsitz nieder.

Von der Notwendigkeit „eines Neubeginns“ seiner Fraktion sprechend gab der ehemalige Premierminister bekannt, den Parteivorsitz werde vorläufig Vangelis Meimarakis übernehmen, der die Vorgänge zur Wahl eines neuen Führers der amtierenden Opposition einleiten wird.
Gesamten Artikel lesen »

Ergebnis des Referendums in Griechenland

6. Juli 2015 / Aufrufe: 2.600 15 Kommentare

Bei dem Referendum am 05 Juli 2015 in Griechenland stimmte die Mehrheit der Wähler mit Nein und bestätigte damit die SYRIZA Regierung in ihrer Verhandlungsstrategie.

Die formale Fragestellung bei dem am 05 Juli 20215 in Griechenland durchgeführten Referendum erschien auf den ersten Blick zugegebenermaßen verwirrend, erweist sich jedoch auf den zweiten Blick als sehr simpel und reduziert sich auf die Annahme (Ja) oder Ablehnung (Nein) der bisher aus dem Aus- bzw. speziell von Deutschland aufgezwungenen stupiden Austeritäts-Politik, und zwar ohne endlich die bereits 2012 zugesagte und parallel auch permanent von dem Internationalen Währungsfonds (IWF) geforderte Regelung des Themas der Verschuldung verbindlich anzugehen.
Gesamten Artikel lesen »

Regierung in Griechenland hofft auf Rettung durch Merkel

19. November 2013 / Aufrufe: 3.338 7 Kommentare

Angesichts des drohenden Zusammenbruchs der Koalitionsregierung in Griechenland hofft Premierminister Antonis Samaras verzweifelt auf einen Rettungsring aus Berlin.

Der griechische Premierminister hofft verzweifelt auf einen Rettungsring aus Berlin, um Zeit zu gewinnen und aus der Sackgasse herauszukommen, die sich bei den aktuellen Verhandlungen mit der Troika ergeben hat.

Antonis Samaras wird sich am kommenden Freitag (22 November 2013) mit Angela Merkel treffen und seine letzte Karte ausspielen, nämlich die der „politischen Verhandlung auf höchster Ebene“ – wobei die schmerzhaften Impressionen für die griechische Regierung aus den Forderungen der Troika nach neuen Maßnahmen, aber auch die „Ratschläge“ der Euro-Gruppe bezüglich der Deckung der Finanzierungslücke nicht nur des Jahres 2014, sondern auch des Jahres … 2015 durch neue Maßnahmen noch frisch sind.
Gesamten Artikel lesen »

Was Obama Griechenlands Premierminister nicht sagen wird …

10. August 2013 / Aufrufe: 1.101 1 Kommentar

Yanis Varoufakis vermutet den einzigen positiven Aspekt der Begegnung des griechischen Premierministers mit Obama darin, dass sie von kurzer Dauer sein wird.

Schon seit ungefähr zwei Jahren schütteln die herrschenden amerikanischen Kreise voller Sympathie ihren Kopf, wenn sie von Griechenland hören. In ihren Wahlkampf-Geplänkeln mögen sie die Wähler damit einschüchtern, Amerika werde das Schicksal Griechenlands haben, wenn sie den „Gegner“ wählen, wenn jedoch die Dissonanz des Wahlkampfs zwischen ihnen abklingt, begegnen sie uns Griechen wie sympathischen Opfern. Wessen? Europas.

Die amerikanische Optik, durch die in Washington das Griechenland der Krise verständlich wird, basiert auf der Vergegenwärtigung eines riesigen Unterschieds zwischen den USA und Europa: nämlich der unendlich größeren Bereitschaft der Amerikaner, fehlgeschlagene Versuche ihrem Schicksal zu überlassen, damit sie ihre Energie einer neuen, hoffnungsvolleren Unternehmung zuwenden. Anders gesagt, auf ihrer Fähigkeit, eine neue Seite aufzuschlagen.

Für die Amerikaner ist das Eingeständnis des Misserfolgs ein Zeichen der Stärke – im Gegensatz zu den Europäern, die bis zum „bitteren Ende“ die Verleugnung der Realität bevorzugen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland, die Amerikaner, die Deutschen und das Nichts

23. Juli 2013 / Aufrufe: 1.249 Keine Kommentare

Ist die Regierung in Griechenland plötzlich hübscher geworden oder sputen Deutsche und Amerikaner sich zu einem letzten … „Quickie“?

Gemäß den Verlautbarungen aus dem Maximou (Anmerkung: gemeint ist der Regierungssitz) kommen die großen „Freunde“, „Alliierten“ und „Partner“ in Anerkennung der erfolgenden Bemühung. Laut einer anderen Lesart eifern dagegen Washington und Berlin darum, wer es schafft, noch einmal „einen wegzustecken“ … .
Gesamten Artikel lesen »

KategorienMeinungen, Politik Tags: ,

Schluss mit Immunität der Prominenten in Griechenland

31. Dezember 2012 / Aufrufe: 2.057 8 Kommentare

In einem Bericht zur Lage Griechenlands beschied Premierminister Antonis Samaras, die Immunität der Prominenten und das System der Straffreiheit der Mächtigen gehe zu Ende.

In einem Artikel in der Zeitung „Typos tis Kyriakis“ publizierten Artikel merkt der griechische Premierminister Antonis Samaras anlässlich des Berichts über das ausklingende Jahr an „wir widerlegten 2012 die schlimmsten Erwartungen für Griechenland, und 2013 werden wir die besten Erwartungen übertreffen. Für uns Griechen ist dieses Neujahr anders: Wir legen nicht mehr einfach nur „Rechenschaft“ für die Vergangenheit ab. Wir sprengen die Fesseln mit allem, was uns zurückhielt! Wir machen nicht nur Pläne für die Zukunft. Wir bereiten Sprünge in die Zukunft vor!

Der Premierminister teilt ebenfalls mit, die ersten drei Monate des Jahres seien kritisch und es dürfe auch nicht eine einzige Stunde Arbeit verloren gehen, und betont, die Immunität der Prominenten gehe ihrem Ende entgegen. Parallel bringt er die Überzeugung zum Ausdruck, dass diese Maßnahmen die letzten seien werden, und erklärt sich zuversichtlich, dass Griechenland abheben könne.

Der gesamte Wortlaut wird nachstehend in deutscher Übersetzung wiedergegeben.
Gesamten Artikel lesen »

Programmatische Vereinbarung der Regierungsparteien in Griechenland

26. Juni 2012 / Aufrufe: 592 4 Kommentare

In Griechenland wurde die programmatische Vereinbarung zwischen den drei Parteien an die Öffentlichkeit gegeben, welche die neue Koalitionsregierung stützen.

Der Rahmen der programmatischen Vereinbarung zwischen Antonis Samaras, Evangelos Venizelos und Fotis Kouvelis, also den Vorsitzenden der drei Parteien Nea Dimokratia (ND) – PASOK – Demokratische Linke (DIMAR), welche die neue Koalitionsregierung in Griechenland stützen, wurde inzwischen an die Öffentlichkeit gegeben. Wie in der Schlussbemerkung betont wird, „existieren Themen, in denen der Dialog zwischen den Koalitionspartnern noch nicht fortgeschritten ist„.

Der vollständige Text der Rahmenvereinbarung, den als erste die Zeitung „Ethnos“ publizierte, wird nachstehend in deutscher Übersetzung wiedergegeben.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2

Kabinett der Regierung Samaras in Griechenland

22. Juni 2012 / Aufrufe: 924 2 Kommentare

Das am 21 Juni 2012 vereidigte Kabinett der neuen Regierung Samaras in Griechenland umfasst 17 Minister, 7 Vizeminister und 14 Staatssekretäre.

Einen Tag nach der Vereidigung des neuen griechischen Premierministers Antonis Samaras gab Regierungssprecher Simos Kerdikoglou die Zusammensetzung des neuen Kabinetts bekannt. An der Regierung, die sich aus 17 Ministern, 7 stellvertretenden Ministern und 14 Staatssekretären zusammensetzt, sind Spitzenfunktionäre der Nea Dimokratia (Avramopoulos, Panagiotopoulos, Stylianidis, Staikouras, Mitarakis, Arvanitopoulos u. a.) beteiligt.

Als der PASOK-Partei zugehörig gelten der Finanzminister Vasilis Rapanos, der Agrarminister Athanasios Tsavtaris und der Minister für Umwelt, Energie und Klimawandel Evangelos Livieratos, während der Minister für Verwaltungsreform Antonis Manitakis und der Justizminister Antonis Roupakiotis den Vorschlägen seitens der Demokratischen Linken (DIMAR) entsprechen.

Dora Bakogiannis (Ντόρα Μπακογιάννη) und Kyriakos Mitsotakis (Κυριάκος Μητσοτάκης) bekleiden keinerlei Regierungsamt. Kyriakos Mitsotakis war des Posten des Vizeministers für Umwelt angeboten worden, was er jedoch ablehnte. Das neue Kabinett wurde am Mittwochabend (21 Juni 2012) vereidigt, mit Ausnahme der Herren Vasilis Rapanos, Giorgos Mavraganis und Dimitris Kourkoulas.
Gesamten Artikel lesen »

Antonis Samaras ist neuer Premierminister in Griechenland

21. Juni 2012 / Aufrufe: 682 18 Kommentare

Nach dem Wahlsieg der Konservativen in Griechenland wurde Antonis Samaras am 20 Juni 2012 zum neuen Premierminister des Landes vereidigt.

Zum neuen Premierminister des Griechenlands wurde am Mittwochnachmittag (20 Juni 2012) der Parteivorsitzende der Nea Dimokratia (ND) Antonis Samaras vereidigt, der anschließend von Staatspräsident Karolos Papoulias das Mandat zur Regierungsbildung erhielt. Unmittelbar nach seiner Vereidigung begab Herr Samaras sich zum Megaron Maximou (= Regierungssitz), wo ihm der kommissarische Premierminister Panagiotis Pikrammenos das Amt übergab.

Der abtretende Premierminister, P. Pikrammenos, unterrichtete Antonis Samaras über die laufenden Themen, denen er zu begegnen haben wird. „Sie übernehmen die Regierungsführung des Landes an einem schwierigen und historischen Wendepunkt. Sie haben viele Schlachten zu schlagen, sowohl im Inland als auch Ausland„, meinte er und betonte, Griechenland müsse die Position wiederfinden, welche im in Europa gebührt.
Gesamten Artikel lesen »

Merkel gratuliert Samaras zu Wahlergebnis in Griechenland

18. Juni 2012 / Aufrufe: 211 Keine Kommentare

Bundeskanzlerin Angela Merkel gratulierte Antonis Samaras noch am selben Abend des Wahlgangs der Parlamentswahlen im Juni 2012 in Griechenland zu dem Wahlergebnis.

Noch am selben Abend der Parlamentswahlen am 17 Juni 2012 in Griechenland gratulierte die bundesdeutsche Kanzlerin Angela Merkel dem Parteivorsitzenden der Nea Dimokratia (ND), Antonis Samaras, telefonisch zu dem Wahlergebnis, obwohl die ND mit den ihr zufallenden 129 Mandaten weit davon entfernt ist, eigenständig eine Regierung bilden zu können, wofür wenigstens 151 Mandate erforderlich wären.

Wie aus dem Kanzleramt verlautete, brachte Angela Merkel während der telefonischen Unterredung ihrer Hoffnung auf die „baldige Bildung einer stabilen Regierung“ sowie auch die Überzeugung zum Ausdruck, dass Griechenland seine europäischen Verpflichtungen respektieren werde.

Laut einer Bekanntmachung der PASOK-Partei führte parallel der französische Staatspräsident Francois Hollande ein Gespräch mit dem Parteivorsitzenden Evangelos Venizelos und gratulierte diesem „zu dem unter diesen schwierigen Umständen erzielten Wahlergebnis„.

(Quelle: in.gr)