Archiv

Artikel Tagged ‘putschist’

Griechenland kuscht vor Sultan Erdogan

7. Dezember 2016 / Aufrufe: 540 Keine Kommentare

Nach der zornigen Reaktion aus Ankara beschloss die griechische Justiz nun plötzlich doch die Auslieferung nach Griechenland geflüchteter türkischer Militärs an die Türkei.

Der am vergangenen Montag (05 Dezember 2016) verkündete (einstimmige!) Beschluss des Berufungsrichterrats, drei der acht türkischen Militärs, die von der Türkei der Beteiligung an dem Putsch des 15 Juli 2016 beschuldigt werden, nicht auszuliefern, rief die wütende Reaktion Ankaras hervor.

Konkret betonte der türkische Verteidigungsminister Fikri Isik noch am Montagnachmittag, Athen hätte alliierte Solidarität zu zeigen gehabt, und meinte charakteristisch: „Griechenland ist Alliierter der Türkei und der NATO. Wir erwarteten von der griechischen Regierung, das Nötige zu tun um die Mitglieder der Gülen-Bewegung auszuliefern, damit diese in die Türkei zurückkommen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland nimmt türkische Militärs in Auslieferungshaft

5. November 2016 / Aufrufe: 682 1 Kommentar

Die nach dem gescheiterten Putsch in der Türkei im Juli 2016 nach Griechenland geflohenen acht türkischen Militärs wurden vorläufig in Auslieferungshaft genommen.

Die acht türkischen Militärs, die am Tag nach dem gescheiterten Putsch gegen die Regierung Erdogan am Morgen des 15 Juli 2015 mit einem Militärhelikopter nach Griechenland absetzten, werden im Rahmen des Verfahrens ihrer Auslieferung (oder nicht) an die Türkei in Haft bleiben.

Die acht Türken wurden am 03 November 2016 der Staatsanwältin für Auslieferungen vorgeführt, da nach der Bekanntgabe des Beschlusses des erstinstanzlichen Asylausschusses, sie auf freien Fuß zu setzen, das Verfahren ihrer Verhaftung auf Basis des von den türkischen Behörden gestellten Auslieferungsantrags eingeleitet wurde.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland charakterisiert türkische Offiziere als Terroristen

12. Oktober 2016 / Aufrufe: 616 Kommentare ausgeschaltet

Weitere 6 Asylanträge nach Griechenland geflohener türkischer Militärs wurden mit der lapidaren Begründung abgewiesen, an einem Terrorakt beteiligt gewesen zu sein.

Von dem zuständigen Ausschuss des griechischen Innenministeriums wurden weitere 6 Asylanträge der türkischen Offiziere abgewiesen, die nach dem gescheiterten Putsch in der Türkei am Morgen des 15 Juli 2016 gemeinsam mit einem Militärhubschrauber nach Griechenland geflohen waren.

Gegen Ende September 2016 wurden bereits der Asylantrag eines der türkischen Offiziere in zweiter Instanz abgelehnt und die Fälle zwei weiterer türkischer Militärs bis auf weiteres zu den Akten gelegt, auf Betreiben der Betroffenen jedoch wieder aufgenommen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland verweigert türkischen Militärs Asyl

23. September 2016 / Aufrufe: 989 4 Kommentare

Die Asylanträge dreier der insgesamt acht mit einem Militärhelikopter nach Griechenland geflüchteten türkischen Offiziere wurden abgelehnt.

Die griechische Asylbehörde beschloss die Auslieferung für drei der acht türkischen Militärs, die nach dem Putschversuch in der Türkei am 15 Juli geflohen waren und in Griechenland Asyl beantragten. Türkischen Informationsmedien zufolge begann bereits das Verfahren ihrer Auslieferung an die Türkei.

Ankara hatte am 18 August 2016 mittels des Außenministeriums die gerichtliche Auslieferung der acht Militärs beantragt, die wenige Stunden nach dem Misslingen des Putsches zum Sturz des Regimes Erdogan mit einem Militärhubschrauber auf dem Flughafen von Alexandroupoli landeten. Der Antrag wurde zur weiteren Bearbeitung an das Justizministerium weitergeleitet.
Gesamten Artikel lesen »

Feuer am Bosporus „versengt“ auch Griechenland

27. Juli 2016 / Aufrufe: 2.766 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland herrscht berechtigte Beunruhigung über die möglichen Auswirkungen der Entwicklungen und Instabilität in der Türkei.

Die Krise in der Türkei entfacht neue Feuer für Griechenlands Regierung und das Land allgemein. Das im Gang befindliche „Abenteuer“ mit den acht illegal in Griechenland eingetroffenen türkischen Militärs und der aus Ankara – offensichtlich auch „unterirdisch“ – ausgeübte erstickende Druck auf ihre Auslieferung stellen vielleicht den greifbarsten Beweis dar, dass das Nachbarland versuchen wird, die Lage bis zum Äußersten auszunutzen, indem es neue Spannungsherde schafft und Forderungen erhebt.

Im griechischen Lager ist Alarm geschlagen worden und es ist kein Zufall, dass die Streitkräfte und Sicherheitsbehörden sich – auch nach den Informationen über türkische Schlauchboote mit Kommandos bei der Ägäis-Insel Symi – in voller Wachsamkeit befinden, damit sich nicht das „Phänomen“ von Alexandroupoli mit neuen Fällen türkischer Militärs wiederholt, die versuchen werden, die Grenze zu überwinden und in Griechenland Asyl zu beantragen.
Gesamten Artikel lesen »

Erdogan steigert Druck auf Griechenland

26. Juli 2016 / Aufrufe: 2.070 5 Kommentare

Dem durchgeknallten Sultan ist offensichtlich kein Mittel zu schäbig, die Auslieferung der nach Griechenland geflohenen acht türkischen Militärs zu erzwingen.

Das Regime des psychotischen „Sultans“ Tayyip Erdoğan ist offensichtlich entschlossen, jedes Druckmittel auszuüben, um die Auslieferung der nach Griechenland geflohenen türkischen Offiziere zu erzwingen, aber diese auch psychologisch zu „brechen“.

Die griechische Zeitung „To Pontiki“ enthüllte am 25 Juli 2016 den „schmutzigen Krieg“ zu Lasten nicht nur der besagten 8 türkischen Militärs, die jüngst aus „Sicherheitsgründen“ in einer Nacht- und Nebelaktion nach Athen gebracht wurden und derzeit in dem (ehemaligen) Olympischen Dorf im Bezirk Thrakomakedones unter Isolierung und Bewachung gestellt wurden, sondern auch ihrer Familien.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Thriller um Auslieferung türkischer Militärs geht weiter

22. Juli 2016 / Aktualisiert: 04. November 2016 / Aufrufe: 918 Kommentare ausgeschaltet

Die nach dem gescheiterten Putsch in der Türkei nach Griechenland geflüchteten 8 Militärs wurden wegen illegaler Einreise zu geringen Bewährungsstrafen verurteilt.

Die 8 türkischen Militärs, die nach dem Putschversuch in der Türkei am vergangenen Wochenende mit einem türkischen Militärhubschrauber in den griechischen Luftraum eindrangen und schließlich auf dem internationalen Flughafen Alexandroupoli landeten, wurden am Donnerstag (21 Juli 2016) von der Einzelrichterkammer des Strafgerichts Alexandoupoli der illegalen Einreise in das Land für schuldig befunden.

Die acht angeklagten Türken – sechs Piloten und zwei Militärs – wurden zu einer zur Bewährung ausgesetzten Freiheitsstrafe von jeweils zwei Monaten verurteilt, wobei ihnen der mildernde Umstand zuerkannt wurde, unter Bedrohung ihres Lebens gehandelt zu haben. Praktisch sprach das Gericht sie damit von der ebenfalls erhobenen Anklage der Durchführung eines illegalen Flugs frei, wobei es anerkannte, dass „sie sich in Gefahr und im Zustand einer großen Bedrohung befanden„.
Gesamten Artikel lesen »

Thriller um nach Griechenland geflohene türkische Militärs

18. Juli 2016 / Aktualisiert: 26. Juli 2016 / Aufrufe: 1.171 Kommentare ausgeschaltet

Während Sultan Erdogan die sofortige Auslieferung der nach Griechenland geflohenen Offiziere fordert, bemüht die griechische Seite sich um die Wahrung der Rechtmäßigkeit.

Die Strafgerichts-Staatsanwältin zu Alexandroupoli in Griechenland beschloss die Modifizierung der Anklageschrift, mit der ihr gestern (17 Juli 2016) die acht Offiziere des türkischen Militärs vorgeführt wurden, die am Samstagmorgen (16 Juli 2016) mit einem Militärhubschrauber auf dem internationalen Flughafen „Demokrit“ der ostgriechischen Stadt Alexandroupoli landeten, um politisches Asyl zu in Griechenland zu beantragen.

Spezieller bleibt laut der Verteidigerin Menia Plychrony, die zu den drei Rechtsanwälten gehört, welche die Angeklagten vertreten, die Anklage wegen illegaler Einreise in das Land bestehen, hinzugefügt wurde für 7 der 8 Angeklagten die Beschuldigung der Anstiftung zu einem illegalen Flug und für den Piloten des Helikopters die Anklage wegen Durchführung eines illegalen Flugs im griechischen Hoheitsraum.
Gesamten Artikel lesen »

Türkische Putschisten bescheren Griechenland die … Arschkarte

17. Juli 2016 / Aktualisiert: 26. Juli 2016 / Aufrufe: 3.057 5 Kommentare

Nach dem gescheiterten Putsch in der Türkei flüchteten sich 8 Deserteure nach Griechenland und lösten einen diplomatischen Thriller aus.

Gegen Mittag des 16 Juli 2916 landete in Griechenland auf dem Flughafen der ostgriechischen Stadt Alexandoupoli ein mit acht Insassen besetzter türkischer Militärhubschrauber, der vorausgehend einen Notruf (mayday) abgesetzt hatte.

Der Helikopter beförderte desertierte Putschisten, welcher Umstand das Gleichgewicht in den Beziehungen zwischen Athen und Ankara stören und nach der von der griechischen Regierung während der Dauer des vorgestrigen Putschversuchs zum Ausdruck gebrachten Unterstützung der „rechtmäßig gewählten Regierung“ sehr „dünne“ Balancen schaffen könnte.
Gesamten Artikel lesen »