Archiv

Artikel Tagged ‘polizeieinsatz’

Drakonische Sicherheitsmaßnahmen für Merkels Besuch in Athen

8. Oktober 2012 / Aktualisiert: 01. Juli 2013 / Aufrufe: 337 4 Kommentare

Anlässlich des Besuchs der Bundeskanzlerin Merkel in Griechenland am 09 Oktober 2012 wird Athen im Rahmen der Sicherheitsmaßnahmen zur Polizeifestung aufgerüstet.

Wegen des Besuchs der deutschen Bundeskanzlerin Merkel werden am Dienstag (09 Oktober 2012) in Athen drakonische Sicherheitsmaßnahmen getroffen, für welche insgesamt ungefähr 7.000 Polizeibeamten bereitgestellt werden. Offiziere der griechischen Polizei (ELAS) erklärten, die Maßnahmen erinnern an jene, die im November 1999 anlässlich des Besuchs des damaligen Präsidenten der USA, Bill Clinton, getroffen worden waren.

Informationen zufolge werden die gesamten Polizeikräfte von Attika eingesetzt und auch Verstärkung aus der Provinz eintreffen. Strenge Maßnahmen werden sowohl am Athener Flughafen „Eleftherios Venizelos“ als auch im Bezirk des Hotels getroffen, in dem die deutsche Delegation eintreffen wird. Ebenfalls stark wird die Präsenz der Polizei an der deutschen Botschaft, dem Goethe-Institut und anderen Einrichtungen und „neuralgischen“ Punkten sein, die zum Teil bereits ab Montagabend unter Bewachung gestellt werden.

Die am Syntagma-Platz vorgesehenen Sicherheitsmaßnahmen umfassen neben der Präsenz von Kommandos der MAT (= „Spezialeinheit zur Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung“) die Errichtung des bekannten Metallzauns und auch die Absperrung des zum Mahnmal des unbekannten Soldaten führenden gepflasterten Bereichs. Parallel werden die Wasserwerfer der ELASsowie die Polizeikräfte der Einheiten DELTA und DIAS in Bereitschaft stehen.

Ebenso wird erwartet, dass wieder die Strategie der „präventiven Vorführungen“ befolgt werden wird – was im Klartext bedeutet, dass die Polizei zu den bekannten und berüchtigten Massenverhaftungen schreiten und die Festgenommenen unter dem Vorwand der Feststellung ihrer Personalien oder / und einer erkennungsdienstlichen Behandlung vorläufig „aus dem Verkehr“ ziehen werden.

Es sei daran erinnert, das am Dienstag GSEE und ADEDY in ganz Attika eine 3-stündige Arbeitsniederlegung von 12:00 – 15:00 Uhr bei allen öffentlichen Behörden und eine Demonstration um 13:00 Uhr am Syntagma-Platz geplant haben. Ebenfalls um 13:00 Uhr wird im Bezirk Omonia die gewerkschaftliche Organisation PAME einen Protestzug durchführen (siehe auch Merkel erwartet „warmer“ Empfang in Griechenland)

(Quelle: in.gr)

Polizei verhängt Versammlungsverbot

Am Montagmittag (08 Oktober 2012) gab die Polizei-Zentraldirektion Athen (GADA) überraschend bekannt, dass zusätzlich zu den bereits vorgesehenen Sicherheitsmaßnahmen auf Beschluss des Polizeipräsidenten von Attika aus Gründen der öffentlichen Sicherheit in der Zeit von 09:00 Uhr morgens bis 20:00 Uhr abends jede öffentliche Versammlung oder Demonstration im Freien in konkreten Bezirken des Zentrums von Athen sowie entlang der Trasse der Autobahn „Attika-Odos“ zwischen Athen und dem Flughafen Eleftherios Venizelos verboten wird.

(Quelle: in.gr)

769 Verhaftungen in Griechenland in einer Woche

21. September 2012 / Aktualisiert: 10. Juli 2013 / Aufrufe: 387 Keine Kommentare

In Griechenland wurden innerhalb nur einer Woche 769 Personen wegen verschiedener Vergehen und Straftaten verhaftet.

Im Rahmen der polizeilichen Kontrollen in ganz Griechenland zur Prävention und Bekämpfung der Kriminalität wurden laut dem Sender SKAI während der vergangenen Woche 769 Personen wegen verschiedener Vergehen und Straftaten verhaftet, weitere 5.513 Personen vorgeführt und insgesamt 33.053 Personen kontrolliert.

Detaillierter wurden während der Dauer der polizeilichen Aktionen und Kontrollen der letzten sieben Tage folgende Ergebnisse verzeichnet (unter Ausnahme der Aktion „Xenios Zevs“):

  • Im Gesamten Staatsgebiet wurden 33.153 Personen sowie auch 18.939 Fahrzeuge kontrolliert.
  • 5.513 Personen (1.241 Inländer und 4.269 Ausländer) wurden vorgeführt.
  • Es wurden insgesamt 688 Verletzungen des Strafgesetzes festgestellt, während entsprechend auch Verwaltungsvergehen festgestellt und den zuständigen Verwaltungs- und Kommunalbehörden gemeldet wurden.
  • Wegen verschiedener Strafbestände wurden 769 Personen bei Kontrollen verhaftet, die ausschließlich im Rahmen der polizeilichen Sondereinsätze im gesamten Staatsgebiet erfolgten. Spezieller wurden unter anderem verhaftet:
    • 5 Personen wegen Raubüberfällen
    • 51 Personen wegen Diebstehlen und Einbrüchen
    • 417 Personen im Zusammenhang in Verletzungen des Ausländerrechts
    • 46 Personen, die wegen verschiedener Verurteilungen für Straftaten oder Schwerverbrechen gesucht wurden
    •  58 Personen in Zusammenhang mit Tatbeständen im Bereich des Schwarzhandels
    • 102 Personen wegen verschiedener als Straftaten, Schwerverbrechen usw. charakterisierte Delikte
    • 90 Personen wegen Delikten in Zusammenhang mit Drogen, parallel wurden 35,55 Gramm Heroin, 27,1 Gramm Kokain, 1.759 Gramm Cannabis sowie auch 947 unter das Drogengesetz fallende Tabletten, der Betrag von 2.700 Euro, 27 Waffen verschiedener Arten, 1 Motorrad, 9 Mobiltelefone und  ungefähr 44.500 Schwarzhandelsartikel beschlagnahmt.
  • Bei diesen Einsätzen kamen ausschließlich für Polizeiaktionen im ganzen Staatsgebiet  insgesamt 7.101 Polizeibeamte und 2.828 Fahrzeuge zum Einsatz.

(Quelle: Tsantiri.gr)