Archiv

Artikel Tagged ‘polizeibeamte’

Ausländische Polizeibeamte an Flughäfen in Griechenland

8. April 2013 / Aufrufe: 3.548 2 Kommentare

In Griechenland sollen ausländische Polizeibeamte – speziell auch aus Deutschland – auf griechischen Flughäfen mit internationalem Reiseverkehr Dienst tun.

Auf den griechischen Inseln gaben die ersten Charterflüge mit europäischen Touristen ihr Debüt. Zusammen mit diesen begannen jedoch auch die ersten europäischen Polizeibeamten einzutreffen, die eine Helferrolle inne haben und ihren griechischen Kollegen bei Kontrollen im internationalen Personenverkehr beiseite stehen werden.

Informationen zufolge haben europäische Länder wie Deutschland, Frankreich, Österreich u. a. Anträge an die griechischen Behörden gestellt, damit im Rahmen der zwischenstaatlichen Vereinbarungen, die auch aus dem Schengener Abkommen entspringen, Polizeibeamten aus anderen europäischen Ländern für einen konkreten Zeitraum an den internationalen Flughäfen in Griechenland Dienst tun.
Gesamten Artikel lesen »

Revierleiter der Polizei in Griechenland erpresste Schutzgelder

10. Juni 2011 / Aufrufe: 208 Kommentare ausgeschaltet

Ein Revierleiter der Polizei in Griechenland und zwei weitere Polizeibeamte sollen in ihrem Dienstbezirk systematisch Schutzgelder von Unternehmern erpresst haben.

Der besagte Revierleiter, ein höherer Polizeioffizier und ein Polizist der griechischen Polizei (ELAS) werden beschuldigt, von den Inhabern einer Reihe von Unternehmen an der Strandallee in Athen und sogar Kinderspielplätzen in den südlichen Vorstadtbezirken Schutzgelder erpresst zu haben. In die Sache, die nach einschlägigen Anzeigen das Department für interne Angelegenheiten der ELAS ans Licht brachte, soll auch die Ehefrau eines der Polizeibeamten verwickelt sein. Gegen die Beschuldigten wurde Anklage erhoben, während die Polizeiführung die Suspendierung der drei Beamten und die Durchführung einer internen Untersuchung anordnete.

Die drei uniformierten Gesetzeshüter, die in dem ihrer Verantwortung unterstellten Bezirk Schutz „verkauften“, werden der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, der passiven Bestechung in Mittäterschaft, der gewerblich und gewohnheitsmäßig betriebenen Erpressung, der Aufforderung und Anbietung zur Durchführung eines Vergehens, aber auch des Drogenbesitzes beschuldigt.

Ebenfalls werden 12 Geschäftsinhaber der Bestechung der Polizisten beschuldigt, da – wie festgestellt wurde – einige von ihnen nicht über die erforderliche Betriebserlaubnis für ihre Unternehmen verfügten oder Genehmigungen besaßen, jedoch Gelder an die beschuldigten Polizeioffiziere zahlten um von Polizeikontrollen verschont zu bleiben und Schutz zu genießen.

Der einen niedrigeren Dienstgrad inne habende Polizist wurde nicht verhaftet, weil die Frist für die Festnahme im Rahmen eines Schnellverfahrens verstrichen war. Ihm wird auch zu Lasten gelegt, in der Vergangenheit seinem vorgesetzten Dienststellenleiter Provisionen gezahlt zu haben, weil dieser ihm Arbeit bei Sicherheitsdiensten verschafft hatte.

(Quelle: in.gr / 09.06.2011)

Polizist der DIAS-Einheit in Griechenland wegen Drogenhandels verhaftet

4. Juni 2011 / Aufrufe: 280 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurden auf der Insel Rhodos ein Polizeibeamter und drei Privatpersonen wegen Drogenhandels festgenommen, nach einem vierten Verdächtigen wird gefahndet.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 28-jährigen Polizeibeamten der motorisierten Spezialeinheit DIAS der 1. Polizeidirektion Dodekanes und drei weitere Personen im Alter von 22, 28 und 41 Jahren, die auf Rhodos mit den Beschuldigungen des Handels und Vertriebs von Drogen verhaftet wurden.

Auf Beschluss der zentralen Direktion der griechischen Polizei wurde der Polizeibeamte im Rang des Polizeimeisters (Αρχιφύλακας) vom Dienst freigestellt und außerdem eine interne Untersuchung angeordnet. In der selben Sache ist auch noch ein 39-Jähriger beschuldigt, nach dem gefahndet wird.
Gesamten Artikel lesen »

Ehemaliger Polizeibeamter in Griechenland wegen Drogenhandel verhaftet

10. April 2010 / Aufrufe: 179 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland ist wegen Drogenhandels ein ehemaliger Polizeibeamter festgenommen worden, der unter anderem beim Drogendezernat und in der Spezialabteilung für Erpressungsfälle in Attika bedienstet war. Insgesamt wurden fast 10 Kilo Kokain sichergestellt.

Laut einem Offizier der griechischen Polizei (EL.AS.) waren rund zwei Wochen vor der Festnahme Grenzwächtern der Ausländerabteilung Attika Informationen über einen in Drogengeschäfte verwickelten ehemaligen Polizeibeamter zugespielt worden. Im Rahmen der angestellten Nachforschungen wurde der ehemalige Polizist ausgemacht und unter Beschattung gestellt.
Gesamten Artikel lesen »

Polizeibeamte in Griechenland wegen Drogenvergehen festgenommen

22. März 2010 / Aktualisiert: 25. März 2010 / Aufrufe: 180 Kommentare ausgeschaltet

Zwei Polizeibeamte des Drogendezernats Ost-Thessaloniki in Griechenland wurden wegen Übertretungen des Drogengesetzes mit sofortiger Wirkung vom Dienst freigestellt und verhaftet, außerdem wurde eine interne Intersuchung angeordnet.

Die beiden Offiziere der griechischen Polizei wurden am Sonntagmorgen (21. März. 2010) von Polizeibeamten des nordgriechischen Unterdezernats für interne Angelegenheiten wegen Übertretungen des Drogengesetzes, Verbreitung von Falschgeld und Verletzung ihrer dienstlichen Pflichten verhaftet. Laut Informationen verfügten die festgenommen Polizeibeamten über aus Rauschgiftfällen beschlagnahmte Drogen, welche sie im Umgang mit Informanten als Gegenleistung für Informationen über Drogenverteiler handhabten.
Gesamten Artikel lesen »

Griechischer Polizeibeamter mit fünf Kilo Heroin festgenommen

26. November 2009 / Aufrufe: 119 Kommentare ausgeschaltet

Am Dienstag, dem 24. November 2009, wurde in Frankfurt ein Beamter der speziellen Sicherheitskräfte der griechischen Polizei mit 5 Kilo Heroin im Gepäck festgenommen.

Bezeichnenderweise ist der Sicherheitsbeamte in Griechenland schon seit geraumer Zeit vom Dienst suspendiert, und vor der ersten Instanz des Disziplinarausschusses der griechischen Stadtpolizei ist ein Verfahren mit dem Antrag auf seine endgültige Entfernung aus dem Polizeidienst anhängig.

Konkret war der Polizeibeamte bereits im Juni 2008 wegen illegaler Beförderung und Begünstigung der Einreise eines Ausländers nach Griechenland, Besitz gefälschter Reisedokumente und Vergehens gegen das Drogengesetz festgenommen, im weiteren Verlauf jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Am 20. Januar 2009 wurde er wegen Kauf, Besitz und Beförderung von Drogen erneut verhaftet, jedoch wieder nicht in Untersuchungshaft eingewiesen, wie dies in Griechenland in der Regel jedem "gewöhnlichen Sterblichen" bereits anlässlich der ersten Festnahme widerfahren wäre.

KategorienAllgemein Tags: ,