Archiv

Artikel Tagged ‘öffentlicher dienst’

Griechenland hat älteste Beamte Europas

9. September 2018 / Aufrufe: 417 Kommentare ausgeschaltet

Das Alter der Hälfte der öffentlichen Bediensteten in Griechenland liegt bei 56 Jahren.

Unter den Ländern der Europäischen Union haben wir auf dem öffentlichen Sektor die gealtertesten Arbeitskräfte. Die Hälfte der Beschäftigten ist etwa 56 Jahre alt, und wenn sich nichts ändert, wird sich das Durchschnittsalter in zwei Jahren bei 58 Jahren bewegen„, führte während der Dauer einer im Vorfeld der Demonstration bei der 83. Internationalen Messe in Thessaloniki gegebenen Pressekonferenz der Präsident der ADEDY, Giannis Paidas an.

Trotz des Alters sind die öffentlichen Bediensteten in Griechenland ihren Kollegen aus anderen Ländern gegenüber qualitativ überlegen, da sie – wie die Vertreter der ADEDY anmerkten – ein hohes Bildungsniveau haben, ausgebildet sind und über Fertigkeiten verfügen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland hat weniger als 600000 öffentliche Bedienstete

5. Januar 2016 / Aktualisiert: 07. Oktober 2017 / Aufrufe: 1.403 Kommentare ausgeschaltet

Die Anzahl der in regulären Arbeitsverhältnissen stehenden Bediensteten des öffentlichen Sektors in Griechenland bleibt konstant unter 600000.

Die Anzahl der Bediensteten des öffentlichen Sektors in Griechenland bleibt konstant unter 600.000, da ihre Anzahl sich im November 2015 auf insgesamt 567.197 belief, gegenüber 579.164 im November 2014.

Die von der Zeitung „Kathimerini“ veröffentlichten Daten des Registers des griechischen Innenministeriums beziehen sich auf das reguläre Personal, und laut diesen verließen in dem konkreten Zeitraum ab November 2014 bis zum selben Monat des Jahres 2015 insgesamt 11.967 Bedienstete den öffentlichen Sektor, und zwar in ihrer überwältigen Mehrheit wegen ihrer Pensionierung.
Gesamten Artikel lesen »

2012 quittierten in Griechenland mehr Beamte als gefordert den Dienst

22. September 2012 / Aktualisiert: 01. Juli 2013 / Aufrufe: 519 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland hat die Forderung der Troika, die Anzahl der Bediensteten des öffentlichen Sektors 2012 um 15.000 Personen zu reduzieren, laut dem Generaldirektor der Fürsorgekasse der öffentlichen Bediensteten, Nikos Kalakos, bereits jetzt übererfüllt.

Zu diesem Zeitpunkt sind (seit Anfang des Jahres 2012) bereits 17.500 Beamte – davon 6.600 Pädagogen – des engeren öffentlichen Sektors aus dem Dienst ausgeschieden„, erklärte Herr Kolakos gegenüber dem Radiosender Vima FM 99,5.

Er schätzte sogar ein, dass infolge der neuen Welle der Ausscheidungen, welche die „Hebelwirkung“ der Versicherungsgesetzgebung und die Diskussion um eine erneute Anhebung des Renteneintrittsalters verursacht, die Ausscheidungen bis Ende des Jahres mehr als 25.000 erreichen werden.

Engpass bei Zahlung der fälligen Abfindungen

„Kollateralschaden“ der Erwägungen über eine neue Anhebungen des Renteneintrittsalters wird allerdings in den nächsten Monaten auch das Anwachsen der bereits langen Warteliste für die Zahlung der Abfindung durch die (selbe) Kasse sein. Diese Liste zählt bereits 56.000 Rentner, die bis zur endgültigen Schnürung des berüchtigten neuen Pakets zur Einsparung von 11,9 Mrd. Euro nicht einmal wissen, wann sie die Leistung erhalten, auf die sie ein Anrecht haben, und wie hoch diese angesichts der Tatsache sein wird, dass eine erneute Kürzung und rückwirkende Abgabe forciert wird.

Bisher warten 56.000 Personen auf die Abfindung und ich befürchte sehr, dass in zwei Monaten ab heute ihre Anzahl erheblich gestiegen sein wird, weil in diesen Tagen auf dem öffentlichen Sektor eine neue Fluchtwelle beobachtet wird; wegen der Hebelwirkung des Versicherungssystems des Landes und der Anhebung des Renteneintrittsalters … werden viele Frauen, die im Alter von 55 Jahren aus dem Dienst ausscheiden können, den öffentlichen Sektor leider verlassen, und sowohl die Defizite der Kassen als auch die Wartelisten werden wachsen„, erklärte Herr Kalakos.

(Quelle: in.gr)

Relevanter Artikel: