Archiv

Artikel Tagged ‘obdachlos’

Success-Story in Griechenland endet in den Parks

20. Oktober 2013 / Aktualisiert: 26. Oktober 2014 / Aufrufe: 3.207 2 Kommentare

Die von der Regierung in Griechenland gefeierte Success-Story endet für immer mehr Bürger auf einer Parkbank oder einem Entlüftungsschacht.

Die Zahlen gedeihen, aber die Menschen verarmen„, vertrat einmal vor dem griechischen Parlament der „Alte der Demokratie“ (Anmerkung: gemeint ist Georgios Papandreou senior).

Die Triumphe der Regierung rund um den primären Überschuss des BIP 2013 und die Success-Story werden auf den Athener Straßen alltäglich demontiert. Auf den Parkbänken. In den Passagen der Panepistimiou und der Stadiou. An den warmen Metallgittern der Luftschächte an den Eingängen der U-Bahnhöfe in der Monastiraki, an dem Syntagma-Platz und an der Omonia. Bei den Tafeln und in den Obdachlosenheimen des Bistums und der Kommunen … . Vor allem jedoch in den Figuren, die jeden Abend ihren kleinen Einkaufswagen von Mülltonne zu Mülltonne schieben und ihr verlorenes Leben suchen.
Gesamten Artikel lesen »

Das Griechenland der Armut und der Solidarität

23. Januar 2013 / Aktualisiert: 20. November 2013 / Aufrufe: 1.802 4 Kommentare

Wie sich die sozialen Netze der Kommunen in Griechenland organisieren, was sie umfassen, die strukturellen Unzulänglichkeiten und der Personalmangel.

Mit all den Problemen, welche in Griechenland die Krise den Bürgern aufgebürdet hat, hat sie auch den Kommunen des Landes ungekannte Aufgaben beschert: Von der gesundheitlichen Versorgung der Mittellosen und Obdachlosen, den sozialen Lebensmittelgeschäften und Tafeln bis hin zu den Sozialbeihilfen.

Dutzende sind die Kommunen – große oder kleine, zentrale oder periphere – die sich einem „Wettbewerb des Angebots“ an ihre bedürftigen Bürger – und nicht nur – gewidmet haben, und ihr Werk ist reichhaltig. Das Niveau der Entwicklung und Organisation der Organismen der Lokalen Selbstverwaltung stellte schon immer ein maßgebliches Kriterium dar, damit ein Staat als modern und eine Gesellschaft als entwickelt charakterisiert wird.

Die Position der Kommune näher bei dem Bürger im Vergleich zu der zentralen Macht gibt ihr eine freundlicher und zugänglichere Rolle, näher an den Bedürfnissen eines jeden Menschen. Die Kommune kann auf direktere Weise und mit weniger Ausgaben effektiv bei den wie auch immer gearteten alltäglichen Problemen ihrer Bürger eingreifen.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2