Archiv

Artikel Tagged ‘nationalismus’

Lakaien für Regierung gesucht

16. Mai 2016 / Aufrufe: 655 Keine Kommentare

Die EU wird durch die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft TTIP substituiert werden, in der direkt die Multis regieren werden.

Es gibt einen weisen Spruch: „Die Wahrheit schadet niemandem – außer dem, der sie ausspricht.“ Und die Wahrheit zu sagen ist wirklich ein außerordentlich riskanter Akt, der sogar den Tod nach sich zu ziehen vermag. Erinnern wir uns nur daran, wie viele Journalisten jedes Jahr hingerichtet und inhaftiert werden.

Wenn wir auch noch eine Reise in die Jahrhunderte machen, werden wir zehntausende Märtyrer – Jesus eingeschlossen – zählen, prominente und anonyme, mit Höhepunkt die christliche Heilige Inquisition, den ersten Lehrern des Dschihadismus. Das Spiel wird zwischen mythologischer und korrekter Logos ausgetragen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Rückfall in die Epoche der Militärjunta

25. Februar 2014 / Aufrufe: 813 2 Kommentare

In dem Versuch, den Einzug griechischer Nationalsozialisten in das Europa-Parlament zu verhindern, führt die Regierung Samaras Griechenland in die Epoche der Junta zurück.

Die Begründung der Richter(innen), welche die Anklage aller Abgeordneten der rechtsradikalen Chrysi Avgi verlangen, stützt sich auf die nazistische Praxis und Ideologie der Organisation. Es handelt sich um einen absolut einmaligen Zug der Richter, die extreme politische Ideen kriminalisieren. Offensichtlich haben wir uns bereits von der Rechtsgrundlage entfernt, dass keine Gesinnung, sondern nur die Handlungen verfolgt werden.

(Zu letzterem sei angemerkt, dass natürlich in allen Tonlagen beteuert wird, mit der Verfolgung der Funktionäre der Chrysi Avgi nicht etwa eine politische Ideologie kriminalisieren zu wollen, sondern die Justiz ausschließlich Tatbestände des gemeinen Strafrechts verfolge … .)
Gesamten Artikel lesen »

Immigranten sind für 50 % der Kriminalität in Griechenland verantwortlich

18. August 2012 / Aufrufe: 862 Keine Kommentare

Laut einer Reportage des BBC sind für die Hälfte der rapide zunehmenden Kriminalität in Griechenland Immigranten verantwortlich.

Der BBC präsentierte einen ausführlichen Beitrag über die ungekannte Ausmaße annehmende Kriminalität in Griechenland. Die Korrespondentin des britischen Netzwerks in Athen geht auf Fälle von Gewalt ein, die sich in letzter Zeit im Land ereigneten, wie die Ermordung einer 75-jährigen Frau in ihrem Haus um sie zu berauben, und führt an, dass es alltäglich dutzende Vorfälle gibt, denen die Polizei inzwischen nicht mehr zu entsprechen vermag.

„Griechenland hatte einmal die niedrigsten Kriminalitätsraten in ganz Europa„, lautet es bezeichnend, während auch Erklärungen von Kriminologen beherbergt werden, die anführen, dass die statistischen Daten keinesfalls die volle Realität wiedergeben.

Laut den offiziellen Daten, auf welche sich die Reportage beruft, sind die Immigranten für die Hälfte der in dem Land verzeichneten Kriminalität verantwortlich, wozu auch angeführt wird, dass bewaffnete Banden aus Albanien und Bulgarien „einfallen“, da ihnen zu Ohren kam, viele Griechen würden ihre Ersparnisse fortan zu Hause und nicht bei den Banken aufbewahren.

Die illegalen Immigranten, deren Anzahl auf mehr als eine Million veranschlagt wird, sehen sich in Griechenland mit Hunger und Verzweiflung konfrontiert und wenden sich laut der Reportage dem Verbrechen zu. Ebenfalls eingegangen wird auf den bemerkenswerten Aufstieg des „radikalen Nationalismus“ der Chrysi Avgi, bei der inzwischen viele Griechen Zuflucht suchen, und den Beginn der Säuberungsaktion „Xenius Zeus“.

Schließlich wird in der Reportage auch der große Anstieg der Waffenverkäufe um über 60% erwähnt, da sich viele Griechen fortan dem Selbstschutz zuwenden.

(Quelle: Zougla.gr)