Archiv

Artikel Tagged ‘nachbeben’

Neues starkes Erdbeben auf Kos in Griechenland

9. August 2017 / Aufrufe: 661 Kommentare ausgeschaltet

Die im Juli 2017 von einem starken Erbeben heimgesuchte Insel Kos in Griechenland tanzt weiterhin zu den Rhythmen des Engelados.

In dem Seegebiet zwischen der griechischen Ägäis-Insel Kos und der türkischen Küste wurde gemäß den elektronischen Aufzeichnungen des Geodynamischen Instituts am Morgen des 08 August 2017 um 10:42 Uhr ein starkes Nachbeben mit einer Stärke von 5,1 auf der Richter-Skala verzeichnet.

Die amerikanische Geologische Beobachtungswarte (USFS) wiederum gab bekannt, in der Nähe von Bodrum (Türkei) sei eine seismische Erschütterung mit einer Stärke von 5,3 Richter verzeichnet worden.
Gesamten Artikel lesen »

Lage auf Kos nach Erdbeben in Griechenland normalisiert sich

22. Juli 2017 / Aktualisiert: 23. Juli 2017 / Aufrufe: 3.573 1 Kommentar

Auf der Insel Kos in Griechenland beginnt nach dem schweren Erdbeben des 21 Juli 2017 das Leben wieder zu seinen normalen Rhythmen zurückzukehren.

Nach dem im Seegebiet der östlichen Ägäis zwischen Griechenland und der Türkei am 21 Juli 2017 gegen 01:30 Uhr verzeichneten Erdbeben mit einer anfänglich auf 6,2, danach jedoch auf 6,7 Richter veranschlagten Stärke, das etliche Probleme verursachte, entwickelt die Situation auf Kos sich bemerkenswert normal.

Trotz des Umstands, dass es etliche und zum Teil deutlich wahrnehmbare Nachbeben gab und gibt, beginnt sich das Leben auf der Insel sowohl für die Einwohner als auch für die Besucher zunehmend wieder in seinen normalen Rhythmen zu bewegen.
Gesamten Artikel lesen »

Enorme Erdbebenschäden in Griechenland

13. August 2013 / Aufrufe: 660 Kommentare ausgeschaltet

Die infolge des Erdbebens am 07 August 2013 in Griechenland in der Region Fthiotida entstandenen Sachschäden sind sehr viel größer als anfänglich angenommen.

Von den Ingenieurs-Stäben, die nach den seit dem vergangenen Mittwoch (07 August 2013) bis heute andauernden seismischen Erschütterungen der letzten Tage die Überprüfungen der Gebäude in den Dörfern von Fthiotida fortsetzen, wurden mehr als 250 Häuser als unbewohnbar charakterisiert.

Am Wochenende wurden die Stäbe besonders durch Personal aus anderen Gegenden Griechenlands verstärkt, um bis zum 12 August Montag die Verfahren der Schadenschätzungen zum Abschluss bringen zu können. Laut den Einschätzungen des Präsidenten der Technischen Kammer Griechenlands (TEE) in Ost-Zentralgriechenland, Apostolis Karanastasis, „wird die Anzahl der Häuser, die ernsthafte Schäden erlitten haben und von denen erwartet wird, dass sie ‚rot‘ (= einsturzgefährdet / unbewohnbar) beurteilt werden, letztendlich 350 Gebäude weit übersteigen„.
Gesamten Artikel lesen »