Archiv

Artikel Tagged ‘mordanschlag’

Griechenland: Einfach nur ein weiterer Toter?

20. September 2013 / Aufrufe: 853 4 Kommentare

Obwohl Pavlos Fyssas nicht das erste Opfer der Chrysi Avgi in Griechenland ist, wurde die Aktivität der Neonazis weitgehend aus dem öffentlichen Bewusstsein verdrängt.

In den letzten Jahren verbreiten in Griechenland Rollkommandos, Mörder in Schwarz, die Panik. Anfänglich stachen sie Immigranten ab. Fast alle verfolgten wir die abendlichen 8-Uhr-Nachrichten. Und darin sagten sie uns nichts von all dem. Manchmal, kurz vor dem Wetterbericht, schloss die Sprecherin die Sendung mit einer kurzen Meldung innerhalb von 4 Sekunden ab. Sie sprach etwa von kleinen Unruhen, welche die Polizei auf eine „Bereinigung von Differenzen zwischen Ausländern“ zurückführte.

Wir schüttelten den Kopf, wahrscheinlich wussten wir, dass es sich natürlich nicht um Prügeleien zwischen Ausländern handelt, jedoch wer war schon bereit, sich für einen abgestochen Afghanen einzusetzen? Und alle, die eine solche Bereitschaft zeigten, wurden automatisch der Kategorie der malerischen Rudelhunde zugeordnet. Etwa so lösten wir das Thema unseres Gewissens.
Gesamten Artikel lesen »

Der mörderische Plan der Neonazis in Griechenland

19. September 2013 / Aufrufe: 1.580 5 Kommentare

Der von einem Mitglied der rechtsradikalen Chrysi Avgi verübte Mord an dem 34-jährigen Pavlos Fyssas reiht sich in den mörderischen Plan der Neonazis in Griechenland ein.

Der gewalttätige und wie immer gleichermaßen dreiste wie feige Mordanschlag der Mitglieder der rechtsextremen Chrysi Avgi gegen einen linken Bürger stellt keine Überraschung dar. Die Chrysi Avgi hat dies seit ihrer Schaffung getan: sie schlug ihre politischen Gegner zusammen und versuchte sie zu eliminieren.

Ihr rassistischer Hass ist der Hass derjenigen, die ihre tatsächliche politische Heimat im Nazi-Deutschland haben, gegen jeden Linken, jeden Demokraten, jeden progressiven Bürger und jeden, der einer niedrigeren sozialen Klasse angehört und sich seiner gesellschaftlichen Interessen bewusst ist – unabhängig von Hautfarbe, Nation, Rasse und Religion.
Gesamten Artikel lesen »