Archiv

Artikel Tagged ‘mobiltelefon’

Bildungsministerium in Griechenland ohne Telefone

15. März 2012 / Aufrufe: 197 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurden den Mitgliedern der politischen Führung des Bildungsministerium wegen unbezahlter Rechnungen die Mobiltelefone abgeschaltet.

Die Führung des griechischen Bildungsministeriums blieb am Mittwoch (14 März 2012) ohne Mobiltelefone, da die Telefongesellschaft Cosmote die Anschlüsse wegen aufgelaufener unbezahlter Rechnungen „kappte“. Vizeministers K. Arvanitopoulos, Staatssekretärin Evi Christifilopoulou, Sekretäre, Mitarbeiter und sonstige Amtsträger konnten über ihre Telefone zwar noch eingehende Anrufe annehmen, jedoch selbst keine Telefonate mehr tätigen. Der neue Bildungsminister G. Babiniotis war dagegen nicht betroffen, da er sich kein Mobiltelefon des Bildungsministeriums zuteilen ließ, sondern sein persönliches Handy benutzt.

Informationen der Zeitung „To Vima“ führen an, dass unter ehemaligen Bildungsministern aufgelaufene ältere Rechnungen, welche sich auf Dutzende von dem Fiskus zu bezahlender Mitarbeiter-Telefone bezogen, von dem Rechnungshof nicht genehmigt worden waren und letztendlich unbezahlt blieben, was zum Ergebnis hatte, dass die Fristen verstrichen und die Anschlüsse abgeschaltet wurden. Da die Rechnungen unangemessen hoch sein sollen, werden sie schließlich auch nicht von den Dienststellen des Ministeriums beglichen werden.

(Quelle: in.gr)

Griechenland hat höchste Mobiltelefon-Steuern in ganz Europa

10. Juli 2010 / Aufrufe: 253 Kommentare ausgeschaltet

Die Besteuerung von Mobiltelefonen und Mobiltelefonie in Griechenland ist mit Abstand die höchste in ganz Europa und übersteigt den EU-Durchschnitt um 100 Prozent.

Laut einer aktuellen Studie, die für Rechnung des Verbandes der Mobiltelefonie-Unternehmen (EEKT) von der Wirtschaftsfakultät der Universität Athen und der ICAP durchgeführt wurde, ist in Griechenland die Besteuerung des Sektors der mobilen Telefonie mit großem Abstand die höchste in ganz Europa. Nach der letzten ab Anfang Juli 2010 in Kraft getretenen Erhöhung der Mehrwertsteuer auf 23% macht die Besteuerung der Mobiltelefonie inzwischen 40,7% der Gesamtkosten aus, wogegen der EU-Durchschnitt bei gerade einmal 20,6% liegt.
Gesamten Artikel lesen »

Mobiltelefone müssen in Griechenland ab sofort registriert werden

9. November 2009 / Aufrufe: 186 Kommentare ausgeschaltet

Ab dem 09. November 2009 gelten in Griechenland die Bestimmungen bezüglich der namentlichen Registrierung aller Inhaber von Mobiltelefonen. Wie von dem Gesetz 3783/2009 zur Bekämpfung des Terrorismus und Verbrechens vorgesehen, sind ab sofort auch beim Erwerb einer nicht vertragsgebundenen SIM-Karte (üblicherweise in Kombination mit einem Gebührenguthaben) obligatorisch die persönlichen Daten des Inhabers zu deklarieren.

Alle Teilnehmer, die über noch anonym erworbene SIM-Karten verfügen, müssen diese bis spätestens 31. Juli 2010 nachträglich namentlich registrieren lassen, anderenfalls werden die Rufnummern endgültig deaktiviert werden. Zur Identifizierung des Erwerbers oder Inhabers einer SIM-Karte ist die Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses erforderlich. Sind Inhaber und Benutzer des Anschlusses nicht identisch, sind auch die persönlichen Daten des oder der Benutzer(s) zu deklarieren. Für Minderjährige muss die Registrierung von einer Volljährigen Person übernommen werden. Ebenso muss jeder spätere Wechesl des Inhabers oder Benutzers eines mobilen Telefonanschlusses gemeldet werden. Sowohl Minderjährige als auch alle übrigen Personen, die nicht über gültige Ausweispapiere verfügen, können somit praktisch fortan keine Mobiltelefone bzw. SIM-Karten mehr erwerben.

Es sei angemerkt, dass die Benutzung von SIM-Karten ausländischer Anbieter bzw. aus den zahlreichen Ländern, in denen nach wie vor keinerlei obligatorische Identifizierung der Inhaber mobiler Telefonanschlüsse erforderlich ist, in Griechenland weiterhin unbeschränkt möglich sein wird.