Archiv

Artikel Tagged ‘mittelschicht’

Mittelschicht in Griechenland wird bewusst ausgelöscht

6. November 2017 / Aufrufe: 445 Keine Kommentare

Die Regierung löscht bewusst den Mittelstand aus und der Mittelstand weiß dies.

Der Untertitel des Artikels ist die deskriptive Wiedergabe des zynischen Eingeständnisses des stellvertretenden Finanzministers Giorgos Chouliarakis bezüglich einer bewussten Überbesteuerung des Mittelstands in Griechenland.

Sein Argument, dies geschehe zur Unterstützung der Schwachen, ist jedoch schizophren, da es mittelfristig mit absoluter Sicherheit zu dem Resultat führt, dass alle Griechen zu Schwachen werden, da die Mittelschicht eines Augenblicks aufhören wird, in der Mitte zu sein. Dann werden wir alle „in Armut gleich“ sein und niemand wird sich mehr beschweren.
Gesamten Artikel lesen »

Feind des Vaterlands ist in Griechenland … der Mittelstand!

5. November 2017 / Aufrufe: 624 3 Kommentare

Unter der Regierung der SYRIZA wurde in Griechenland die Mittelschicht mittels einer brutalen Überbesteuerung bewusst in die Verarmung getrieben.

Das zynische Eingeständnis des stellvertretenden griechischen Finanzministers Giorgos Chouliarakis vor dem Parlament, die Regierung Griechenlands habe die konsequentesten Bürger dieses Landes fast drei Jahre lang brutal (über-) besteuert, bestätigt, was wir von Anfang an sagten: Nämlich, dass der Mittelstand unser Feind ist.

Die Stärkung der schwachen sozialen Schichten ist immer ein Vorwand. Ihr Ziel ist, eine angebliche „Umverteilungspolitik“ auszuüben, wobei sie die Freiberufler, die Selbständigen und jede Form eines Unternehmertums im Land ausrotten. Nicht einfach nur Gewinn und Verdienst, sondern auch Arbeit und Erfolg sind in der Epoche der SYRIZA ein Vergehen.
Gesamten Artikel lesen »

In Griechenland gingen 587 Mrd Euro verloren

6. Dezember 2016 / Aktualisiert: 09. Oktober 2017 / Aufrufe: 988 1 Kommentar

In den 6 Jahren der Rezession in Griechenland sank das private Gesamtvermögen der Bürger um 587 Mrd. Euro, womit statistisch jeder Haushalt 67291 Euro verlor.

Gemäß von der griechischen Zeitung „Vima tis Kyriakis“ präsentierten Angaben der Credit Suisse über die Entwicklung des Reichtums in über 200 Ländern der Welt (Daten des Jahres 2016) sank in Griechenland in den 6 Jahren der Rezession das BIP um 57 Mrd. Euro, während das Gesamtvermögen der Bürger um 587 Mrd. Euro zurückging. Statistisch sah demnach jeder private Haushalt sein Vermögen um 67.291 Euro schrumpfen.

Diese Entwicklung trug entscheidend zum Rückgang des Konsums und somit zur Schrumpfung der Inlandsnachfrage nach Gütern und Dienstleistungen bei, während auf Basis der Berechnungen des deutschen Kolosses „Allianz“ in Griechenland die Mittelschicht nur noch 20% der Bevölkerung darstellt, gegenüber 50% in der Epoche, wo das Land dem Euro beitrat.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland unter den Ländern mit den größten Ungleichheiten

26. November 2015 / Aktualisiert: 12. August 2017 / Aufrufe: 564 Kommentare ausgeschaltet

Laut einem Bericht der Morgan Stanley zählt Griechenland zu den Wirtschaften der entwickelten Welt mit den größten Ungleichheiten.

Die Wirtschaften der entwickelten Welt, in denen die größten Ungleichheiten beobachtet werden, liegen in Südeuropa, während laut einem neuen Bericht der Morgan Stanley, auf den sich Bloomberg beruft, Griechenland hinter Portugal und Italien den dritten Platz belegt.

Auf der vierten Position der Rangliste befindet sich laut dem besagten Artikel Spanien, gefolgt von den USA und Deutschland.
Gesamten Artikel lesen »

Das Ende des Mittelstands in Griechenland

19. Oktober 2015 / Aktualisiert: 06. Oktober 2017 / Aufrufe: 813 Kommentare ausgeschaltet

Eine Untersuchung der Credit Suisse zeigt, dass in Griechenland innerhalb weniger Jahren riesige Vermögen verloren gingen und die Armen ärmer und die Reichen reicher wurden.

Der Mittelstand steht in Griechenland den letzten Jahren unter Auflösung, da die Politiken der harten fiskalischen Angleichungen ab 2010 und nachfolgenden hauptsächlich die mittleren Einkommen beeinträchtigten.

Es gingen riesige Vermögen in Immobilien, Aktien, Anleihen verloren, deren Besitzer hauptsächlich Anleger waren, die ihre erarbeiteten Gelder investierten. Abgesehen von der Katastrophe, die tausende mittelständische Unternehmen heimsuchte, dem Anstieg der Arbeitslosigkeit – die zur Verflüssigung von Vermögenswerten oder dem „Verbrauch“ der Guthaben führt, damit Schulden bezahlt werden – und dem „Absturz“ des Konsums sind die politischen Entscheidungen signifikant, die zur Auslöschung der Mittelschicht führten.
Gesamten Artikel lesen »