Archiv

Artikel Tagged ‘michaloliakos’

Verlängerung der U-Haft rechtsradikaler Abgeordneter in Griechenland

27. April 2014 / Aufrufe: 258 Keine Kommentare

Die Dauer der Untersuchungshaft des Parteiführers der rechtsradikalen Chrysi Avgi sowie auch weiterer Abgeordneter der Partei wurde um 6 Monate verlängert.

Auf Beschluss des Rats der Berufungsrichter wurde die Dauer der vorläufigen Inhaftierung des Generalsekretärs der Chrysi Avgi, Nikos Michaliolakos, um weitere 6 Monate verlängert.

Die angesichts des Auslaufens des ersten Halbjahrs seiner Untersuchungshaft konferierenden Richter befanden, die Gründe, aus denen Nikos Michaloliakos im vergangenen Oktober (2013) auf einstimmigen Beschluss der Untersuchungsrichter und des Staatsanwalts in Untersuchungshaft eingewiesen wurde, seien nicht weggefallen.
Gesamten Artikel lesen »

Neonazis in Griechenland: Vermagst Du einer von uns sein?

26. September 2013 / Aufrufe: 1.053 8 Kommentare

In einem provokanten Schreiben werden die Anhänger der rechtsradikalen Chrysi Avgi unter anderem gefragt, ob sie für Ihre Idee zu sterben bereit sind.

Ourania Michaloliakou, Tochter des Parteivorsitzenden der Chrysi Avgi in Griechenland
Ourania Michaloliakou

Der Ideologie der Familie treu, antwortet Ourania Michaloliakou, Tochter des Parteivorsitzenden Nikos Michaloliakos der rechtsextremistischen Chrysi Avgi und Leiterin der „Front der Frauen“ der Organisation, auf die Attacken, welche die Partei in den letzten Tagen wegen des Mordes an Pavlos Fyssas erlebt, mit einem Motivationstext und stellt den Anhängern der Organisation die Frage, wie weit sie für „ihre Idee“ zu gehen bereit sind.

In ihrem Text führt die Michaloliakos-Tochter unter anderem – wie sie sagt, an die „Wenigen“ gerichtet – an: „Frag Dich, wie sehr Du bereit bist, Opfer zu bringen, und wie viel Du praktisch zu verlieren hast. Frag Dich, wie weit Du zu gehen bereit bist. Ihr Wenige wisst genau, was ich meine. Frag Dich, ob Du alles, wirklich alles, für eine Idee, unsere Idee zu verlieren vermagst. Frag Dich einfach und entscheide Dich. Vermagst Du einer von uns zu sein? Vermagst Du allein für eine Idee zu leben? Ich kann es. Wir können es. DU?

Nachstehend folgt der in Rede stehende Text in deutscher Übersetzung.
Gesamten Artikel lesen »

Finanzamt in Griechenland nimmt Michaloliakos-Clan ins Visier

21. Februar 2013 / Aufrufe: 793 2 Kommentare

Wegen Steuerschulden wird die Zwangsversteigerung einer Immobilie der Ehefrau des Parteiführers der rechtsradikalen Chrysi Avgi in Griechenland betrieben.

Nicht nur, dass die Familie Michaloliakos in ihren Steuererklärungen als „arm“ erscheint, sie zahlt auch nicht die Steuern, die ihr für ihre unternehmerischen Aktivitäten entsprechen. Somit klebte das Finanzamt wegen Schulden an den Fiskus in Höhe von 36.000 Euro an das Gebäude, in dem sich das Rotlicht-Hotel „New Dream“ befindet und das der Ehefrau des Vorsitzenden der rechtsextremen Chrysi Avgi, Nikolaos Michaloliakos, gehört.

Informationen zufolge haben die Kontrollbehörden sogar die Verfahren zur Versteigerung des halben Gebäudes zu einem Startpreis von 169.000 Euro vorangetrieben, in dem das Hotel untergebracht ist. Und dies, weil die Verwaltungsgesellschaft „Lydia Hotel- und Tourismusunternehmen AG“, der das Gebäude gehört, mit Hauptaktionären die Gattin des Herrn Michaliolakos, Eleni Zaroulia, und deren Bruder, dem Fiskus den Betrag von 36.000 Euro schuldet und trotz der Mahnungen und Warnungen des Finanzamts ihre anhängige Steuersache nicht in Ordnung brachte.
Gesamten Artikel lesen »

Überprüfung der Legitimität der Chrysi Avgi in Griechenland

19. Juli 2012 / Aktualisiert: 01. Juli 2013 / Aufrufe: 267 Keine Kommentare

Aufgrund der rechtsextremistischen Gewalt gegen Migranten in Griechenland will der EU-Kommissar für Menschenrechte die Legitimität der Chrysi Avgi überprüfen.

Laut der FTD gab der – wegen nazistischer Bewegungen in seinem Heimatland Lettland – nicht völlig unumstrittene – derzeitige EU-Kommissar für Menschenrechte Nils Muiznieks bekannt, sich als Leiter einer Delegation nach Athen begeben zu werden, um die Legitimität der rechtsextremistischen Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte) – einer „faschistischen Organisation“ – zu überprüfen.

Die zunehmende Feindseligkeit gegenüber Immigranten hat nicht nur den Europäischen Rat mobilisiert. Es ging bereits ein Bericht der Human Rights Wath (HRW) voraus, der ernsthafte Beschuldigungen gegen die griechische Polizei wegen der Duldung der rassistischen Gewalt im Land erhob.

Wie Nils Muitnieks vertritt, verfügt jedoch abgesehen von der HRW auch er über Berichte über solche organisierten Angriffe und betont, dass obwohl der Vorsitzende der Chrysi Avgi, Nikolaos Michaloliakos, derartige Verhaltensweisen seitens der Mitglieder und Anhänger seiner Partei anzweifelt, Anfang Juni die Polizei in Piräus eine Gruppe schwarzgekleideter Motorradfahrer der Chrysi Avgi festnahm, die einen Ausländer angegriffen und schwer verletzt hatte.

(Quelle: Zougla.gr)

Rechtsradikale Tiraden gegen ND und Medien in Griechenland

8. Mai 2012 / Aktualisiert: 08. Mai 2012 / Aufrufe: 1.680 16 Kommentare

Anlässlich des Einzugs der Rechtsextremisten in das Parlament in Griechenland bekam die Öffentlichkeit umgehend ein Beispiels des rechtsradikale Verhaltensmusters präsentiert.

Nachdem im Rahmen der Parlamentswahlen am 06 Mai 2012 in Griechenland der Einzug der rechtsradikalen Chrysi Avgi in das Parlament feststand, sputete sich Parteiführer Nikolaos Michaloliakos nach Schließung der Wahllokale, in einem Hotel im Athener Stadtbezirk Stathmos Larisis eine Pressekonferenz abzuhalten – allerdings unter Abwesenheit griechischer Journalisten: Letztere waren von „Funktionären“ der Partei mehr oder weniger gewaltsam des Saals verwiesen worden, da sie sich geweigert hatten, bei Eintritt des „Führers“ stramm zu stehen! Trotz der Proteste der griechischen Journalisten bestätigte N. Michaloliakos ausdrücklich die Anweisung seiner „Gorillas“, woraufhin der Pressekonferenz nur ausländische Journalisten beiwohnten, die anschließend ihre griechischen Kollegen informierten … .

Parteivorsitzender Nikos Michaloliakos der Chrysi Avgi in Griechenland
Nikos Michaloliakos (rechts), Vorsitzender der Chrysi Avgi, bei seinen Erklärungen nach den Parlamentswahlen in Griechenland am 06 Mai 2010.


Gesamten Artikel lesen »

KategorienPolitik Tags: ,

Der Möchtegern-Führer der Chrysi Avgi in Griechenland

1. Mai 2012 / Aktualisiert: 16. Dezember 2012 / Aufrufe: 1.471 5 Kommentare

Haris Kousoumvris, ehemaliger Funktionär der extremsten rechtsradikalen Partei in Griechenland, spricht über den Möchtegern-Führer und dessen Organisation.

Der Führer, das höchste Wesen. Im vorliegenden Fall scheint der „Führer“, lebenslänglicher Anführer des extremsten Parteischemas, nämlich der Chrysi Avgi, Herr Nikolaos Michaloliakos zu sein. Sein Befehl an die Mitglieder der Chrysi Avgi war und ist ein einziger: „Wenn ich voranschreite, schreitet ihr voran. Wenn ich kämpfe, kämpft ihr an meiner Seite.

Diese Aussage stammt von Herrn Haris Kousoumvris (Kousoumbres), einem ehemaligen Unterführer dieser faschistischen Organisation und 12 Jahre lang Kassenwart der Partei, der vor einigen Jahren absprang und in seinem Buch „Die Entmystifizierung der Goldenen Morgendämmerung“ das wahre Gesicht der Chrysi Avgi, aber auch ihres Führers Herrn Michaloliakos enthüllte.

Hier ist also, was er berichtet: „Der Führer war für uns das höchste Wesen. Sein Wort war Befehl. Dies war seine Forderung an uns. Blinder Gehorsam. Zweifelte ihn jemand an, übernahmen wir, seine Tapfersten, ihn durch jede Art der Einschüchterung zur Vernunft zu bringen. Leider war ich gezwungen worden, Selbstjustiz gegen Freunde von mir auszuüben, einzig und allein weil sie die Worte des Führers anzweifelten.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2