Archiv

Artikel Tagged ‘makler’

Griechenlands Banken als Makler für 100000 Immobilien

2. Juni 2019 / Aufrufe: 567 Keine Kommentare

Das nächste große Ding nach den griechischen NLPs stellt Griechenlands Immobilienmarkt dar, der riesiges Interesse und lebhaften Lobbyismus ausländischer Investoren anzieht.

Die ausländischen Investoren drängeln sich, um in Griechenland noch vor den (auf den 07 Juli 2019 anberaumten) vorgezogenen Neuwahlen auf einem Markt Positionen einzunehmen, auf dem sie eine heftige „Aktivität“ und große Dynamik bei Preisanstieg und Renditen erkennen.

Die Platzierungen und Wartepositionen der Ausländer gehen mit einer aktiven Lobby-Arbeit einher und bereiten dabei den Boden für Änderungen bezüglich des Rahmens von Immobilienübertragungen vor.
Gesamten Artikel lesen »

Airbnb vertreibt in Griechenland Studenten, Lehrer, Ärzte aus Korfu

18. März 2018 / Aufrufe: 1.254 1 Kommentar

In Korfu haben wie auch in anderen Regionen Griechenlands die Kurzzeitvermietungen per Airbnb den Wohnungsmarkt leergefegt und zu verrückten Mieterhöhungen geführt.

Die Mieten in Korfu auf der gleichnamigen Insel in Griechenland sind in die Höhe geschossen, da laut den Immobilienmaklern mehr als 2.500 Wohnungen in der Inselhauptstadt, aber auch ihren Vororten nur über Airbnb angeboten werden.

Die wenigen auf dem lokalen Wohnungsmarkt verbliebenen Mietwohnungen werden zu unerschwinglichen Preisen zur dauerhaften Vermietung abgegeben, wobei Einliegerzimmer / Einzimmerwohnungen 400 Euro tangieren, während Drei- und Vierzimmerwohnungen bei 600 – 700 Euro beginnen und bis zu 1.000 Euro erreichen, wenn sie sich in einem guten Zustand befinden, wogegen in Neubauten die Miete für eine Wohnung von 100 Quadratmetern in der Stadt Korfu sogar auch bis zu 1.500 Euro im Monat erreichen kann.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland nimmt Immobilienhaie und Schattenmakler ins Visier

22. Oktober 2014 / Aktualisiert: 02. Oktober 2017 / Aufrufe: 940 Kommentare ausgeschaltet

Steuerfahndung und Polizeibehörden in Griechenland nehmen sogenannte Real-Estate-Krähen und Schattenmakler ins Visier.

Der Geruch von Skandalen der „Schattenmaklerkreise“ auf dem Immobilienmarkt in Griechenland mobilisiert nicht nur die offiziellen Transaktionsvermittler, sondern auch die Justiz. Informationen zufolge befinden sich im Visier der Polizeibehörden „Scharlatane“ und „inexistente“ Maklerbüros, die Immobilieneigentümer tangieren, um ihnen ihr Vermögen zu einem Spottpreis abzuluchsen, oder sie schließen Vereinbarungen ab, bei denen „Schwarzgelder“ fließen, die nirgendwo deklariert werden.

Im selben Moment sind auf dem gebeutelten Immobilienmarkt verschiedene Schlitzohren wie Krähen eingefallen, die billige und sofortige Kredite versprechen und häufig gegenstandslose Provisionen einstreichen oder letztendlich untragbare Bedingungen aufzwingen.
Gesamten Artikel lesen »