Archiv

Artikel Tagged ‘lebenshaltungsindiz’

Griechenlands Finanzamt zockt Geringverdiener ab

3. Oktober 2017 / Aufrufe: 876 Keine Kommentare

Das Finanzamt in Griechenland nimmt Geringverdiener ins Visier und erhebt mittels gemutmaßter Veranlagungen unglaubliche Abzocken auf minimale Einkommen.

Unzählige Steuerpflichtige in Griechenland, die – wie beispielsweise Arbeitslose, Hausfrauen, Studenten, Teilnehmer an Praktikums-Programmen usw. –  im Jahr 2017 sehr niedrige Einkommen aus gelegentlicher Beschäftigung erwerben, werden sich 2018 mit überdimensionalen und völlig absurden steuerlichen Belastungen konfrontiert sehen.

Die in Rede stehenden Geringverdiener und Unterbeschäftigten werden für absurde Einkommensbeträge besteuert werden, die zu ihren Lasten die Unabhängige Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) auf Basis der berüchtigten „Lebenshaltungsindizien“ feststellen wird, und aufgefordert sein, auf diese Beträge mit einem Satz von bis zu 44% festgestellte Steuern zu zahlen!
Gesamten Artikel lesen »

Steuerschock für Kleinvermieter in Griechenland

26. Mai 2017 / Aufrufe: 1.673 2 Kommentare

Steuerpflichtige in Griechenland mit geringfügigen Einkommen aus Mieten und sozialen Beihilfen oder Gelegenheitsarbeiten werden zu monströsen Einkommensteuern veranlagt.

Mit enormen Steuern belasten bei der Abrechnung der Einkommensteuererklärungen natürlicher Personen in diesem Jahr die Dienststellen des ehemaligen Sekretariats für öffentlich Einnahmen (GGDE) bzw. nun der Unabhängigen Behörde für öffentliche Einnahmen (AADE) in Griechenland zigtausende Arbeitslose, Studenten, Hausfrauen und allgemein unterbeschäftigte Bürger, die 2016 sehr niedrige aus Mieteinnahmen herrührende Einkommen und noch spärlichere Einkommensbeträge aus Gelegenheitsarbeiten hatten, sowie ebenfalls auch Empfänger sehr geringer Familienleistungen der OGA, die gleichzeitig auch sehr niedrige Einkommen aus Mieten hatten.

Weil die deklarierten Einkommen sehr niedrig sind, stellen in diesen Fällen die Dienststellen der AADE bei der Abrechnung der Steuererklärungen die Höhe der steuerpflichtigen Einkommen auf Basis der sogenannten Lebenshaltungsindizien fest.
Gesamten Artikel lesen »

Kfz-Steuer 2017 in Griechenland wird fällig

1. Dezember 2016 / Aufrufe: 1.436 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland ergingen die Bescheide zur Kraftfahrzeugsteuer für das Jahr 2017, die bis spätestens zum letzten Werktag 2016 im Voraus zu entrichten ist.

In Griechenland wurden in das Taxis-System die Bescheide zur Kraftfahrzeugsteuer für das Jahr 2017 eingestellt. Stichtag für die fristgerechte Entrichtung der Kfz-Steuer 2017 ist der 31 Dezember 2016 und das Finanzministerium hofft auf Einnahmen aus der Fahrzeugsteuer in Höhe von etwa 1,1 Mrd. Euro.

Um die Steuerbescheide aufrufen und ausdrucken oder lokal abspeichern zu können, ist über das Portal unter www.gsis.gr die entsprechende Anwendung aufzurufen. Der Zugang ist sowohl mit den persönlichen TAXISnet-Zugangsdaten des Fahrzeughalters als auch nur unter Eingabe seiner Steuer-ID und des Kennzeichens des Fahrzeugs möglich.
Gesamten Artikel lesen »

Finanzamt in Griechenland wird zum Big Brother

16. August 2014 / Aktualisiert: 02. Oktober 2017 / Aufrufe: 1.435 Kommentare ausgeschaltet

Die Finanzämter in Griechenland werden fortan nach dem Vorbild der US-Amerikanischen IRS agieren und alle Ausgaben der Griechen kontrollieren.

Die alten Lebenshaltungsindizien gehen und es kommen Indizien neuen Typs. Zum ersten Mal seit 1978, als die Einkommensindizien erstmals eingeführt wurden, geht das Finanzministerium die „Modernisierung“ an und gibt die veraltete Methode der Einkommensbestimmung auf, die Ungerechtigkeiten verursacht ohne zur Aufdeckung des großen Reichtums beizutragen.

Die elektronische Ausstattung und die Vernetzung der Dienststellen des Finanzministeriums mit Banken und anderen Unternehmen, mit denen Steuerpflichtige Geschäftsvorgänge abwickeln, vermögen das Profil der Steuerpflichtigen mit viel größerer Klarheit zu umreißen und ihr wirtschaftliches Potential mit Genauigkeit zu bestimmen. Die zuständigen Dienststellen nehmen nun wahr, dass sie in der Lage sind, fast alle – versteckten oder offensichtlichen – Ausgaben der Steuerpflichtigen zu kontrollieren und mittels dieser festzustellen, ob die tatsächlichen Einkommen in der Steuererklärung deklariert werden.
Gesamten Artikel lesen »