Archiv

Artikel Tagged ‘kfz-versicherung’

Intensive Kontrollen wegen TÜV, ASU und Versicherung in Griechenland

24. Mai 2014 / Aufrufe: 738 Keine Kommentare

In 13 Präfekturen Griechenlands soll intensiv nach Fahrzeugen gesucht werden, die nicht zur Hauptuntersuchung oder Abgasuntersuchung vorgeführt oder nicht versichert sind.

Unmittelbar nach der Europawahl soll in Griechenland in 13 Verwaltungsbezirken eine Intensivierung der Kontrollen bei Personenwagen und Zweirädern bezüglich der Überprüfung von Abgaskarten, Versicherungspolicen und Hauptuntersuchungs-Prüfberichten beginnen.

Obwohl derzeit nur Schätzungen angestellt werden können, sprechen speziell hinsichtlich der obligatorischen periodischen technischen Hauptuntersuchungen die Betreiber der privaten Kraftfahrzeug-Prüfzentren (KTEO) von insgesamt rund 3 Millionen im Verkehr befindlichen Fahrzeugen, die nicht bzw. nicht fristgemäß vorgeführt worden sind.
Gesamten Artikel lesen »

Änderungen bei Kfz-Versicherung in Griechenland

16. Mai 2014 / Aufrufe: 1.181 Keine Kommentare

In Griechenland sind wesentliche Änderungen im System der obligatorischen Fahrzeug-Haftpflichtversicherung in Kraft getreten.

Wie es in einer Bekanntmachung des Verbands der Versicherungsgesellschaften Griechenlands (EAEE) lautet, wird mit dem am 02 Mai 2014 von dem griechischen Parlament verabschiedeten Gesetz über „Zugang zur Aktivität der Kreditinstitute und präventive Beaufsichtigung von Kreditinstituten und Investment-Gesellschaften, Abschaffung des N. 3601/2007 und andere Bestimmungen“ ein neuer gesetzlicher Rahmen bei der obligatorischen Fahrzeugversicherung gestaltet.

Zu den wesentlichen Änderungen zählt die Abschaffung der automatischen Verlängerung bestehender Versicherungsverhältnisse und der Pflicht zur Anbringung der sogenannten Versicherungsvignette am Fahrzeug.
Gesamten Artikel lesen »

Zuckerbrot und Peitsche für nicht versicherte Fahrzeuge in Griechenland

15. April 2014 / Aufrufe: 651 Keine Kommentare

Ab Mai 2014 sollen in Griechenland den ausfindig gemachten Haltern nicht versicherter Fahrzeuge Busgeldbescheide zugeschickt werden.

Mit der Taktik „Zuckerbrot und Peitsche“ versuchen Staat und Versicherungsgesellschaften die Eigentümer der auf hunderttausende geschätzten Fahrzeuge zur Raison zu bringen, die auf den griechischen Straßen ohne Haftpflichtversicherung verkehren, wobei von Seite des ersteren eine „Safari“ und Geldstrafen vorbereitet werden und letztere die Prämien senken.

Das Finanzministerium und das Verkehrsministerium machten neulich in Zusammenarbeit mit dem Verband der Versicherungsgesellschaften Griechenlands neulich rund 730.000 nicht versicherte Fahrzeuge ausfindig, während damit gerechnet wird, dass im Mai 2014 die Benachrichtigungen und Bußgeldbescheide an all jene Personen versendet werden, die als Eigentümer eines nicht versicherten Fahrzeugs erscheinen.
Gesamten Artikel lesen »

Scheingesellschaft betrog Kfz-Eigentümer in Griechenland

23. Dezember 2013 / Aufrufe: 372 Keine Kommentare

Eine Scheingesellschaft in Griechenland betrog zigtausend arglose Fahrzeugeigentümer, denen sie gefälschte Haftpflichtversicherungs-Policen ausstellte.

Tausende Fahrzeugeigentümer verschiedenen Regionen Griechenlands fielen einer kriminellen Organisation zum Opfer, die mittels einer Scheingesellschaft und in angeblicher Kooperation mit der bulgarischen Balkan Brockers Insurance gefälschte Kfz-Versicherungspolicen ausstellte.

Wie in der nachstehenden „Präsentation des Pressesprechers der griechischen Polizei über einen Fall der Aushebung einer kriminellen Organisation, die Betrügereien und Urkundenfälschungen zu Lasten von Fahrzeugeigentümern beging, denen gefälschte Haftpflichtversicherungs-Policen ausgestellt wurden“ geschildert wird, war an den Machenschaften der vielköpfigen Bande unter anderem auch ein Polizeibeamter in der Rolle des Versicherungsmaklers beteiligt.
Gesamten Artikel lesen »

Betrug mit Kfz-Versicherungen in Griechenland

22. Dezember 2013 / Aufrufe: 482 1 Kommentar

In Griechenland wurden bisher 17 Mitglieder einer kriminellen Organisation verhaftet, die arglose Bürger mit der Ausstellung gefälschter Versicherungspolicen betrogen.

Nach der Aufdeckung der Aktivitäten einer Scheingesellschaft bzw. angeblichen Niederlassung einer bulgarischen Versicherungsgesellschaft ist die griechische Polizei (ELAS) bisher zu zwölf Verhaftungen geschritten

Konkret geht es um einen Ring, der in Kooperation mit Versicherungsbüros, Agenten und Vermittlern gefälschte Haftpflicht-Versicherungspolicen für Kraftfahrzeuge ausstellte. Laut polizeilichen Quellen wird damit gerechnet, dass die Anzahl der Verhaftungen sich auf 20 – 30 erhöhen wird.
Gesamten Artikel lesen »

Versicherung Diethnis Enosis in Griechenland geschlossen

18. Juli 2013 / Aufrufe: 340 Keine Kommentare

In Griechenland wurde der Versicherungsgesellschaft Diethnis Enosis die Lizenz entzogen und die Abwicklung der Gesellschaft angeordnet.

Die Betriebserlaubnis der griechischen Versicherungs-Aktiengesellschaft „Diethnis Enosis AAE“ wurde endgültig widerrufen. Parallel hat die Griechische Bank alle Verfahren aktiviert, damit die Interessen der Versicherten sichergestellt werden, während zur Einhaltung der gesetzlichen Verfahren Frau Antigoni Vafiadou zur Beaufsichtigung der Versicherungsabwicklung eingesetzt wurde, die von ihrer Seite wiederum bei dem zuständigen Gericht die Einsetzung eines Liquidators beantragen wird.

Die konkrete Versicherungsgesellschaft ist in den Zweigen der Schadensversicherungen aktiv, mit Schwerpunkt im Fahrzeug-Zweig. Der Beschluss der Griechischen Bank wurde gefasst, weil die Gesellschaft einen signifikanten Kapitalmangel aufwies, mit dem Ergebnis, weder über den notwendigen Liquiditäts-Mindestspielraum noch über ausreichende Sicherungspositionen, also Forderungen zu verfügen, die gemäß dem Gesetz zur Sicherstellung der Interessen der Versicherten und eines jeden Entschädigungsberechtigten notwendig sind.
Gesamten Artikel lesen »

Keine Versicherungspflicht für stillgelegte Kfz in Griechenland

4. März 2013 / Aktualisiert: 11. Februar 2014 / Aufrufe: 357 Keine Kommentare

Das Finanzministerium in Griechenland stellte klar, dass für vorübergehend stillgelegte Kraftfahrzeuge keine Versicherungspflicht besteht.

Das griechische Finanzministerium dementierte Informationen, laut denen sogar auch für (vorläufig) stillgelegte Kraftfahrzeuge obligatorisch eine geltende Haftpflichtversicherung bestehen muss. In der einschlägigen Bekanntmachung wird angemerkt, dass „die Eigentümer von Fahrzeugen, deren Kennzeichen bei den Finanzämtern (DOY) hinterlegt wurden, in keinem Fall zur Versicherung ihrer Fahrzeuge verpflichtet sind„.

Der Vollständigkeit halber sei ergänzt, dass in Griechenland ein Fahrzeug (Auto, Motorrad) als vorübergehend stillgelegt gilt, nachdem seine Kennzeichen und Zulassung nebst einer entsprechenden Erklärung bei dem (zuständigen) Finanzamt eingereicht worden sind, worüber die Behörde wiederum eine entsprechende Bescheinigung ausstellt.

(Quelle: Marketbeast.gr)

Relevante Beiträge und Quellen:

Juristisches Eigentor bei nicht versicherten Kfz in Griechenland

14. Februar 2013 / Aktualisiert: 11. Juli 2013 / Aufrufe: 1.072 5 Kommentare

Rechtliche Lücken der Gesetzesvorlage über Sanktionen gegen Halter unversicherter Fahrzeuge in Griechenland machen die Regelung zu einem Selbsttor der Regierung.

Die gesetzliche Regelung bezüglich der Geldstrafen gegen die Eigentümer ungefähr 1,5 Mio. nicht versicherte Fahrzeuge läuft in Gefahr, in die „Luft“ gesprengt zu werden, da juristische Kreise betonen, dass ab dem Augenblick, wo der Besitzer eines Fahrzeugs, der die Kraftfahrzeugsteuer für das gesamte Jahr im Voraus entrichtet hat, ohne das Fahrzeug gefahren zu haben, kein festgestelltes Vergehen existiert!

Spezieller weist die vorgesehene gesetzliche Regelung über nicht versicherte Kraftfahrzeuge enorme Mängel auf, die laut den juristischen Kreisen nicht gegen die Kfz-Eigentümer verhängt werden können. Wie die juristischen Kreise sogar betonen: „Es kann nicht angehen, dass ein Kraftfahrzeugeigentümer, der die Kfz-Steuer für sein Fahrzeug Ende 2012 für das kommende Jahr im Voraus entrichtet hat und es für die ersten 3 oder 6 Monate versichert hält, sein Fahrzeug in einem Moment weiter versichern muss, in dem es sich wegen höherer Gewalt in seiner Garage abgestellt befindet. Parallel hat die Maßnahme einen rein auf die Einnahme von Steuern abzielenden Charakter, und wenn sich ein Eigentümer rechtlich gegen den Staat wendet, ist sehr wahrscheinlich, dass er Recht erhalten wird.
Gesamten Artikel lesen »

Harte Strafen für nicht versicherte Kraftfahrzeuge in Griechenland

5. Februar 2013 / Aktualisiert: 11. Juli 2013 / Aufrufe: 1.025 4 Kommentare

Eine Gesetzesvorlage des Finanzministeriums in Griechenland sieht harte Sanktionen und Strafen für Eigentümer nicht regulär versicherter Kraftfahrzeuge vor.

Strenge Strafen für die Eigentümer nicht ordnungsgemäß versicherter Fahrzeuge sieht eine Bestimmung vor, welche die Gesetzesvorlage des Finanzministeriums mit dem Titel „Investive Wachstumsinstrumente, Gewährung von Krediten und andere Bestimmungen“ umfasst.

Die Gesetzesvorlage ist bis zum 05 Februar 2013 zur öffentlichen Beratung ausgehängt, und es wird unterstrichen, „die Versicherungspflicht besteht permanent ab der Ausstellung der Zulassung, ohne von dem tatsächlichen Verkehr oder Betrieb des Fahrzeugs abhängig zu sein„.
Gesamten Artikel lesen »

Geldstrafen für unversicherte Fahrzeuge in Griechenland

2. Januar 2013 / Aktualisiert: 09. Juli 2013 / Aufrufe: 726 1 Kommentar

Die Halter nicht versicherter Kraftfahrzeuge in Griechenland werden bis Ende März 2013 Gebührenbescheide von dem Finanzministerium erhalten.

Bis spätestens Ende Ende März 2013 werden in Griechenland mehr als 1 Million Eigentümer unversicherter Kraftfahrzeuge von dem Finanzministerium Bescheide über eine Ordnungsstrafe in Höhe von jeweils 250 Euro erhalten.

Konkret wird die Zentrale für Datenverarbeitungssysteme des griechischen Finanzministeriums bis Ende März 2013 die Überprüfungen zur Auffindung der Fahrzeugbesitzer abschließen, die nicht die Kraftfahrzeugsteuer abgeführt haben, und mittels eines Abgleichs dieser Daten mit den Daten des Verbands der Versicherungsgesellschaften Griechenlands zur Auffindung der nicht versicherten Fahrzeuge schreiten.

Eine bereits durchgeführte Vorrecherche hat gezeigt, dass ein „Defizit“ von ungefähr 2 Millionen Fahrzeugen existiert, in welcher Anzahl allerdings auch von den gesetzlichen Bestimmungen bezüglich der obligatorischen Versicherung gegen Personen- und Sachschäden ausgenommene Fahrzeuge (öffentlich genutzte Fahrzeuge, Militärfahrzeuge, Streifenwagen der Polizei usw.) enthalten sind.

Mit dem ersten Bescheid über die Geldstrafe in Höhe von 250 Euro wird dem jeweiligen Fahrzeugbesitzer das Recht gewährt, innerhalb einer Frist von 10 bis 20 Tagen die Police über die Versicherung seines Fahrzeugs vorzulegen und somit der zweiten Geldstrafe in Höhe von 500 Euro, aber auch der Einziehung der Kennzeichen und der Zulassung des Fahrzeugs zu entgehen.

(Quelle: Zougla.gr)

Relevanter Beitrag: