Archiv

Artikel Tagged ‘keelpno’

Schweinegrippe scheint in Griechenland abzuklingen

25. Dezember 2009 / Aktualisiert: 15. Januar 2010 / Aufrufe: 98 Kommentare ausgeschaltet

Laut dem aktuellen Wochenbericht des griechischen Zentrums für Krankheitskontrolle und Vorbeugung (KEELPNO) zeichnet sich in Griechenland ein leichter Rückgang der Neuinfektionen mit der Schweinegrippe ab.

Wie die Spezialisten beobachten, scheint die Welle der Pandemie in eine abklingende Phase übergegangen zu sein. Damit ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass es während der weiteren Dauer des Winters, aber auch zu Beginn des Frühlings eine zweite oder sogar auch dritte Infektionswelle geben wird.

Während der vergangenen Woche bestätigten die autorisierten Laboratorien 1.336 neue Fälle von Infektionen mit dem Virus H1N1. Die Gesamtzahl der offiziell bestätigten und erfassten Erkrankungsfälle in Griechenland liegt damit inzwischen bei rund 14.000, während bis heute (25.12.2009) 60 Personen an der Schweinegrippe starben. Von der Summe aller in den Laboratorien auf den Virus H1N1 untersuchten Abstriche erwiesen sich 48,2% als positiv.

Ebenso wurde gemäß den veröffentlichten Daten des KEELPNO ein Rückgang bei dem Anteil jener Patienten beobachtet, die mit Grippesymptomen einen Arzt besuchten. Auf je 1.000 Arztbesuche kamen jeweils ungefähr 42 solcher Fälle.

Was die Schulen betrifft, blieben während der vergangenen Woche im Grundschulbereich etwa 8 % und bei den weiterführenden Stufen etwa 14 % der Schüler wegen Grippeerkrankungen dem Unterricht fern.

Bereits 32 Tote wegen Schweinegrippe in Griechenland

6. Dezember 2009 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 176 Kommentare ausgeschaltet
Imfpung gegen Schweinegrippe
Über 200.000 Personen ließen sich in Griechenland bisher gegen die Schweinegrippe impfen.

Die Schweinegrippe breitet sich in Griechenland immer schneller aus und hat inzwischen bereits zu 31 Todesfällen geführt. Die Gesundheitsbehörden rechnen bis Weihnachten mit einem weiteren steilen Anstieg der Infektionen mit dem Virus Antonis H1N1 und appellieren an die Bevölkerung, sich gegen die Neue Grippe impfen zu lassen

Über das Wochenende verstarben eine 47-jährige Frau und ein 62-jähriger Mann. Beide Personen waren bereits vor der Infektion mit der Schweinegrippe gesundheitlich schwer vorbelastet und verstarben schließlich trotz der Bemühungen der Ärzte auf Intensivstationen.

Nicht zuletzt angesichts der ständig steigenden Zahl der Todesfälle scheinen sich während der vergangenen Tage zahlreiche Griechen entschlossen zu haben, trotz ihrer Bedenken schließlich doch an der Massenimpfung gegen die Schweinegrippe teilzunehmen.

Seit dem 16. November sind nach dem anfänglich äußerst schleppenden Anlaufen der Impfaktion inzwischen weit über 200.000 Personen gegen das Virus H1N1 geimpft worden. Diese Zahl bleibt jedoch nach wie vor weit hinter den Erwartungen der Gesundheitsbehörden zurück, da nach einschlägigen Schätzungen wenigstens rund ein Drittel der Bevölkerung geimpft werden müsste, um die Ausbreitung der Schweinegrippe in Griechenland spürbar eindämmen zu können.

Laut dem letzten Wochenbericht des griechischen Zentrums für Krankheitskontrolle und Vorbeugung (KEELPNO) wurden bisher ungefähr 8.500 dokumentierte Erkrankungen an der Schweinegrippe verzeichnet. Die Dunkelziffer muss allerdings wesentlich höher angesetzt werden, da zahlreiche Infektionsfälle gar nicht erkannt bzw. gemeldet wurden. Etwa ein Drittel der Erkrankten gehören der Altersgruppe von 15 – 29 Jahren an.

Bis zum 03. Dezember 2009 waren nach der Impfung gegen die Neue Grippe bei 110 Personen Nebenwirkungen aufgetreten, die sich in den meisten Fällen durch Gefühllosigkeit der oberen Gliedmaßen äußerten. Etliche Personen klagten nach der Impfung auch über allgemeinere Beschwerden wie Fieber und Übelkeit.

Anstieg der Schweinegrippe-Infektionen in Griechenland um 300 Prozent

20. November 2009 / Aktualisiert: 23. Februar 2010 / Aufrufe: 214 3 Kommentare

Die Frequenz der Neuinfektionen mit der Schweinegrippe hat sich in Griechenland innerhalb nur einer Woche um 300% erhöht. Auf Intensivstationen werden 14 Personen behandelt, von denen die Hälfte zusätzlich auch unter anderen ernsthaften Erkrankungen leidet.

Gemäß dem letzten Bericht des griechischen Zentrums für Krankheitskontrolle und Vorbeugung (KEELPNO) wurden in der Woche bis zum 15. November 2009 von den speziellen Labors 975 neue Infektionen mit der Schweinegrippe bestätigt, während in der Vorwoche 332 neue Fälle gemeldet worden waren. Außerdem erweisen sich inzwischen mehr als die Hälfte aller zur Untersuchung auf den Virus H1N1 in die Labors geschickten Abstriche als positiv.
Gesamten Artikel lesen »

Steiler Anstieg der Schweinegrippe-Infektionen in Griechenland

13. November 2009 / Aktualisiert: 15. Januar 2010 / Aufrufe: 119 Kommentare ausgeschaltet

Das griechische Zentrum für Krankheitskontrolle und Vorbeugung (KEELPNO) gab einen steilen Anstieg der Schweinegrippe-Infektionen in Griechenland bekannt: während der letzten Woche wurden mehr als doppelt so viele neue Fälle wie in der Vorwoche verzeichnet.

Wie das KEELPNO in seinem Wochenbericht bekannt gibt, wurden inzwischen aus fast allen Gebieten Griechenlands laboratorisch bestätigte Infektionen mit der Grippe A beziehungsweise dem Virus H1N1 gemeldet. Auch die Professorin Eleni Giamarelou, Vorsitzende des nationalen Gremiums für Grippe-Pandemien, bestätigte ein rasantes Ansteigen der kontinuierlich von den Schulen gemeldeten Infektionsfällen, was als Anzeichen einer kurz bevorstehenden Pandemie gewertet werden müsse.

Von den in Griechenland bisher insgesamt etwa 3.200 offiziell bestätigten Fällen wurden über 330 neue Infektionen allein in der Woche bis zum 08. November 2009 verzeichnet. Von Seite des KEELPNO wird jedoch darauf hingewiesen, dass diese Zahlen nicht für die Summe aller an der Schweinegrippe Erkrankten stehen, sondern sich nur auf die laboratorisch bestätigten Fälle beziehen.

Ein ebenfalls erheblicher Anstieg der Neuinfektionen mit dem Virus H1N1 zeichnete sich auch bei den ständig zunehmenden ambulanten Arztbesuchen ab. Hier stieg während der vergangenen Woche der Anteil der diagnostizierten Schweinegrippe-Fälle unter den Patienten auf über 40%, während er in der Vorwoche noch knapp unter 30% lag.

Aufgrund des insbesondere auch in den Schulen zu verzeichnenden stürmisch zunehmenden Anstiegs der Infektionen mit der Schweinegrippe wurden inzwischen in ganz Griechenland zahlreiche Schulklassen bzw. sogar auch ganze Schulzweige vorübergehend geschlossen.  Nicht zuletzt angesichts eines möglichen totalen Zusammenbruchs des gesamten nationalen Gesundheitssystems wird eindringlich die Notwendigkeit zur Teilnahme an der anlaufenden Aktion zur Massenimpfung  gegen die Neue Grippe betont.