Archiv

Artikel Tagged ‘kaffee’

Preiskontrolle an organisierten Badestränden in Griechenland

1. August 2014 / Aufrufe: 231 Keine Kommentare

Auf Beschluss des Entwicklungsministeriums in Griechenland treten Höchstpreise für eine Reihe von Produkten in Kraft, die an organisierten Badestränden verkauft werden.

Laut einer Bekanntmachung der Staatssekretärs im Entwicklungsministerium, Gerasimos Giakoumatos, ist die Durchsetzung von Höchstpreisen für Produkte vorgesehen, die an organisierten eintrittspflichtigen Badestränden verkauft werden, wie kleine Flaschen mit Trinkwasser, Toasts, Sandwichs, Kaffe und Tee.

Der einschlägige Beschluss hat seinen Weg zur Veröffentlichung im Regierungsanzeiger genommen und wird in den kommenden Tagen in Kraft treten. Es sei angemerkt, dass die Maßnahme der Höchstverkaufspreise auch für andere Lokalitäten gilt, wie auf Schiffen, in Bus- und Eisenbahnhöfen, in den Cafeterien der Kinos und Theater, Gerichte, Krankenhäuser, Kliniken, Institutionen, Universitäten und Technischen Hochschulen.

Produkte, die unter die gesetzliche Preiskontrolle fallen

Der Katalog der preiskontrollierten Produkte gestaltet sich folgendermaßen:

  • Trinkwasser in Flaschen (500 ml): 0,35 €
  • Trinkwasser in Flaschen (700 ml): 0,50 €
  • Toast mit Schinken und Käse: 1,35 €
  • Sandwich mit Schinken und Käse: 1,35 €
  • Toast mit Käse: 1,15 €
  • Sandwich mit Käse: 1,15 €
  • Griechischer Mokka, einfach: 1,20 €
  • Französischer Filterkaffee, einfach: 1,20 €
  • Espresso, einfach (warm oder kalt): 1,35 €
  • Instantkaffee (Nescafé oder Frappé), einfach: 1,20 €
  • Tee (warm oder kalt): 1,20 €

Ergänzend sei angemerkt, dass „schlitzohrige“ Unternehmer die Höchstpreise unterlaufen, indem sie der Preiskontrolle unterliegende Produkte einfach nicht in der entsprechenden Menge oder Form anbieten. Im Rahmen dieser Methoden wird beispielsweise Trinkwasser ausschließlich in Literflaschen verkauft, Kaffe nur „doppelt“ angeboten und das Sandwich mit einer Scheibe Tomate oder einem Klacks Mayonnaise garniert, womit es sich dann um nicht preiskontrollierte Produkte handelt und die bekannten Wucherpreisen verlangt werden.

(Quelle: newmoney.gr, Medienberichte)