Archiv

Artikel Tagged ‘ionian sky’

Ionian Sky nimmt Fährbetrieb in der Nordägäis in Griechenland auf

6. Juli 2013 / Aufrufe: 234 Keine Kommentare

Entgegen den gehegten Befürchtungen wird die Ionian Sky der NEL LINES ab 07 Juli 2013 regulär die Routen zu den Inseln der Nordägäis in Griechenland bedienen.

Nachdem die Bescheinigung über die Einsatzfähigkeit der Personen- und Fahrzeugfähre „Ionian Sky“ der NEL LINES inzwischen bei den zuständigen Behörden eingereicht worden ist, wird das Schiff ab 07 Juli 2013 regulär die Route Thessaloniki – Kavala – Limnos – Mytilini – Samos – Ikaria bedienen. Die „Ionian Sky“ wird anstatt der (ebenfalls der NEL gehörenden) „Theofilos“ eingesetzt, an der die jährlichen Reparaturarbeiten immer noch nicht abgeschlossen worden sind.

Das neue Schiff der NEL sollte anfänglich ab dem 23 Juni 2013 auf den subventionierten nordgriechischen Routen eingesetzt werden. Das Generlsekretariat für die Ägäis hatte von der NEL Erklärungen bezüglich der Verzögerungen verlangt, die Gesellschaft hatte jedoch um eine Frist von 15 Tagen gebeten, um ihre Antworten zu geben.
Gesamten Artikel lesen »

Fährbetrieb in der Nordägäis in Griechenland hängt in der Luft

5. Juli 2013 / Aktualisiert: 05. Juli 2013 / Aufrufe: 413 Keine Kommentare

Der Fährbetrieb zwischen dem Festland und den nordägäischen Inseln der sogenannten unrentablen Routen in Griechenland hängt weiterhin in der Luft.

Hinweis: Laut einer neueren Meldung wird die „Ionian Sky“ ab dem 07 Juli 2013 regulär den fahrplanmäßigen Betrieb aufnehmen.

Es bleibt weiter unbekannt, ob schließlich am Sonntag (07 Juli 2013) die Küstenschifffahrts-Verbindung von Thessaloniki und Kavala nach Limnos, Mytilini, Samos und Ikaria bedient werden wird, da die Entsendung der Bescheinigung über die Einsatzfähigkeit des Schiffs „Ionian Sky“, welches das festliegende Schiff „Theofilos“ der NEL LINES ersetzen soll, an das Generalsekretariat für Ägäis und Inselpolitik immer noch anhängig ist.

Quellen der NEL merkten an, der Gutachter werde bald das Schriftstück an die zentralen Dienststellen des Ministeriums für Seefahrt schicken, damit das grüne Licht für den Einsatz des Schiffs gegeben wird.
Gesamten Artikel lesen »