Archiv

Artikel Tagged ‘internierungslager’

Griechenland ruft Botschafterin aus Wien ab

26. Februar 2016 / Aufrufe: 1.283 12 Kommentare

Auf die Alleingänge Wiens reagierend rief Griechenland seine dortige Botschafterin zurück, was aus Österreich mit einer weiteren provokanten Bekanntmachung quittiert wurde.

Nach der vor zwei Tagen erfolgten Demarche des griechischen Außenministeriums wegen der Initiative bezüglich einer Konferenz der österreichischen Innen- und Außenminister mit ihren Amtskollegen der westlichen Balkanländer unter Abwesenheit Griechenlands als „nicht freundliche“ und „außerinstitutionelle Handlung, die den Buchstaben und den Geist der EU-Konventionen und des Internationalen Flüchtlingsrecht verletzt„, wurde auf Anweisung des griechischen Außenministers Nikos Kotzias am 25 Februar 2016 Griechenlands Botschafterin Chrysoula Aliferi aus Wien nach Athen „zu Beratungen“ zurückberufen, „damit die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Staaten und Völkern Griechenlands und Österreichs bewahrt werden„.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland steht auf Messers Schneide

11. Februar 2016 / Aufrufe: 4.196 3 Kommentare

Inmitten einer gesellschaftlichen Explosion steht in Griechenland nicht nur die Regierung, sondern das gesamte politische System auf Messers Schneide.

Griechenlands Regierung ist mit einer komplexen gesellschaftlichen Explosion, aber auch mit den ernsthaften Sackgassen konfrontiert, welche die Kollision mit den Gläubigern geschaffen hat. In der ernsthaftesten Krise, die das Megaro Maximou (sprich die Regierung) in den letzten Monaten durchmacht, ist es aufgefordert, umgehend einen Ausweg zu finden, jedoch im selben Moment, wo die Szenarien über heftige politische Entwicklungen auflodern.

Regierungssprecherin Olga Gerovasili, aber auch Spitzenfunktionäre mögen die vorgezogenen Neuwahlen oder die Zustimmung der SYRIZA zu einer ökumenischen „exorzieren“, es gibt jedoch auch Stimmen, die alle Möglichkeiten offen lassen – wie die des Verteidigungsministers und Parteivorsitzenden der „Unabhängigen Hellenen“ (ANEL), Panos Kammenos, der den Institutionen (sprich Gläubigern) mit Neuwahlen „droht“.
Gesamten Artikel lesen »

Kommission stellt Griechenland „an die Wand“

4. Februar 2016 / Aufrufe: 1.713 4 Kommentare

Griechenland soll unter Androhung des Ausschlusses aus dem Schengen-Raum gezwungen werden, die größte Last der Verantwortung für die Flüchtlingsströme zu übernehmen.

Nach der Genehmigung des ersten Pakets mit „Empfehlungen“ des Kollegiums der Europäischen Kommission werden für Griechenland die Spielräume erstickend eng. Praktisch läuft der Countdown und dem Land droht innerhalb von drei Monaten ein „Ausschluss“ aus der Schengen-Zone, während der entscheidende Beschluss bei der Gipfelkonferenz am 18-19 Februar 2016 gefasst werden wird.

Athen ist in der Essenz aufgefordert, die unverhältnismäßig größte Last der Verantwortung für die Verwaltung der Flüchtlingsströme auf sich zu nehmen und gleichzeitig als „Wellenbrecher“ und „Feinsieb“ zu funktionieren – mit dem Ziel, dass in Nordeuropa möglichst wenige und nur die Flüchtlinge und Immigranten eintreffen, die in den Auffang- und Registrierungszentren die Kriterien der ersten Selektion passiert haben.
Gesamten Artikel lesen »

Juncker will Griechenland im Flüchtlingsthema isolieren

27. Januar 2016 / Aufrufe: 1.824 11 Kommentare

Laut einem Bericht auf Politico scheint auch Kommissions-Chef Juncker die Isolierung Griechenlands im Flüchtlingsthema vorantreiben zu wollen.

Laut einem auf der Website Politico am 26 Januar 2016 publizierten Artikel unterstützt Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, in einem am vergangenen Montag (25 Januar 2016) an den slowakischen Premierminister gesendeten Antwortschreibens die Vorschläge Sloweniens bezüglich der Verstärkung der Grenzen der Ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedoniens (FYROM) zu Griechenland, damit die Immigranten-Ströme in den Norden (Europas) eingeschränkt werden.
Gesamten Artikel lesen »

Immigranten-Konzentrationslager in Griechenland

21. Dezember 2015 / Aufrufe: 1.269 2 Kommentare

Griechenland wird einen Weg finden müssen, alleine zehntausende Flüchtlinge und Immigranten zu registrieren, zu identifizieren und zu beherbergen.

Mit der Intensität der Immigrationswelle und dem zunehmenden Druck der sogenannten europäischen Partner auf „Abdichtung“ der Stellen konfrontiert, an denen das Land verlassen werden kann, ist die griechische Regierung verpflichtet, zu harten Entscheidungen zu schreiten um die Probleme der Versorgung zehntausender in Griechenland eingeschlossener Menschen zu handhaben.

Die einzige sich zeigende Option, zu der die Regierung gelangt, ist die Schaffung von „Internierungslagern“ in Attika, Zentralgriechenland und Makedonien, in denen Flüchtlinge untergebracht werden, solange ihre Asylanträge anhängig sind, aber auch Immigranten, bis ihre Repatriierung in ihre Herkunftsländer sichergestellt ist.
Gesamten Artikel lesen »