Archiv

Artikel Tagged ‘import’

Die internationale Krise erreichte Griechenland

18. August 2019 / Aufrufe: 397 Kommentare ausgeschaltet

Im ersten Halbjahr 2019 traf die internationale Krise auch Griechenlands Wirtschaft und stellte erneut deren Widerstandsfähigkeit auf die Probe.

Das aus dem Ausland kommende „Knirschen im Gebälk“ erreichte im ersten Halbjahr 2019 auch Griechenlands Wirtschaft.

Es „reflektiert“ sich nicht nur in den offiziellen Angaben bezüglich der sich in der griechischen Wirtschaft eingestellten Deflation, sondern auch des Knarrens, das sich in der Handelsbilanz, bei den touristischen Strömen des Landes, in der Investitionsstagnation, im Rückgang beim Einzelhandelsumsatz und der Verlangsamung der Industrieproduktion zeigt.
Gesamten Artikel lesen »

Wirtschaftsbeziehungen zwischen Griechenland und Türkei

2. September 2018 / Aufrufe: 287 Kommentare ausgeschaltet

Die griechisch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen in Zahlen, was Griechenland exportiert und importiert, wer in der Türkei präsent ist, die türkischen Interessen in Griechenland.

Nachdem die Türkei wegen des Zusammenbruchs des Wechselkurses der Türkischen Lira zu Dollar und Euro in den Vordergrund der internationalen Szenerie zurückkehrt, zählen alle, die Interessen in dem Land haben, wahrscheinliche Verluste.

Dies gilt auch in Griechenland, da die griechisch-türkischen Beziehungen beträchtlich sind. Der Wert des bilateralen Handels übersteigt drei Mrd. Euro, während die Präsenz griechischer Unternehmen in der Türkei intensiv ist – auch wenn sie im Verhältnis zu 2015, sprich dem Jahr des Verkaufs der „Finansbank“ durch die Griechische Nationalbank, geschrumpft ist.

Griechisch-türkische Handelsbeziehungen 2017 im Überblick

Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Griechenland und der Türkei fasst ein Bericht der Stelle für Wirtschafts- und Handelsangelegenheiten der griechischen Botschaft in Ankara zusammen. Die Angaben stellen sich folgendermaßen dar:

Die Exporte griechischer Produkte in die Türkei beliefen sich im Jahr 2017 auf 1,952 Mrd. Euro und zeigten gegenüber dem Jahr 2016 (Anmerkung: 1,351 Mrd. Euro) einen signifikanten Anstieg. Der größte Teil entspricht den Kraftstoffexporten (1,073 Mrd. Euro), während die Exporte der übrigen Produkte sich für 2017 auf 879 Mio. Euro beliefen. Auf der anderen Seite beliefen sich die Importe aus der Türkei im Jahr 2017 auf 1,433 Mrd. Euro. Jedoch bezogen sich gerade einmal 173 Mio. Euro auf Kraftstoffe und die übrigen 1,26 Mrd. Euro auf sonstige Produkte. Insgesamt gesehen fällt also die Handelsbilanz zwischen Griechenland und der Türkei zugunsten Griechenlands aus, wenn jedoch die Kraftstoffe ausgeklammert werden, neigt die Wage sich zugunsten der Türkei.

Die Baumwolle, Rohstoff für die türkische Textilindustrie, bleibt (unter Ausnahme der Erdölprodukte – Treibstoffe) das erste griechische Exportprodukt, während auch die Exporte von Industrieprodukten, Kunststoffen, Maschinen- und Elektroausrüstung, Aluminium und Kupferrohren signifikant sind. Die primären aus der Türkei importierten Produkte umfassen Stahlprodukte, Kunststoffe, Fahrzeuge und elektromaschinelle Ausrüstung, aber auch Konfektionskleidung und Möbel, während der Anstieg der importierten Fische (aus Zuchtanlagen) imposant ist.

Griechische Investitionen in der Türkei

Die Höhe der griechischen Investitionen in der Türkei ist nach dem Verkauf der „Finansbank“ (für 2,7 Mrd. Euro) durch die Griechische Nationalbank im Jahr 2015 erheblich eingeschränkt worden. Dem besagten Bericht zufolge sind die bedeutsamsten direkten Investitionen Griechenlands in der Türkei die Folgenden:

1. Produktion

  • Zement (TITAN)
  • Lebensmittel (CHIPITA)
  • Minerale – feuerfeste Industriematerialien (GRECIAN MAGNESITE)
  • Farben, Lacke (PLASTIKA KRITIS)

2. Handel

  • Baustoffe, Aluminiumprodukte (ALUMIL)
  • Isoliermaterial (ISOMAT)
  • Kunststoffrohre (PALAPLAST)
  • Kunststoff-Bewässerungsrohre (EURODIP)
  • Aufzuganlagen (KLEEMANN)
  • Tabak und Zigaretten (KARELIA)

3. Andere Service-Bereiche

  • Informatik (INTRAKOM, INTRALOT), elektronische Glückspiele (INTELLI SOLUTIONS)
  • Unternehmensberater (GENECOR, EVDEMON)

Türkische Investitionen in Griechenland

Die türkischen Investitionen in Griechenland sind im Verhältnis zu den entsprechenden griechischen Investitionen in der Türkei sehr viel geringer und betreffen:

  • Touristische Infrastrukturen, Yachthäfen (in Mytilini, Flisvos, Gouvia / Korfu, Lefkas, Zea und Kalamata) und Hotels. Der Konzern „DOGUS HOLDING S.A.“ ist an dem Konsortium beteiligt, welches das Ressort „ASTERAS Vouliagmenis“ aufkaufte, und hält die Mehrheit an dem Käuferkonsortium des Hotels „Hilton“.
  • Papierfabrikationsanlagen, über welche die Konzerne „Eren Holding“ und „Pak Holdings“ verfügen.
  • Die Gesellschaft „Polisan“ hat die Chemiegesellschaft „Artenius Hellas“ im Industriegebiet Volos aufgekauft und die staatliche türkische Bank „ZIRAAT“ ist in Griechenland seit 2008 mit Filialen in Athen, Komotini, Xanthi und Rhodos aktiv.

Griechenland verzeichnete 2017 enormen Anstieg türkischer Touristen

Im Jahr 2017 gab es einen signifikanten Anstieg der Anzahl türkischer Touristen, die Griechenland besuchten (von 785.000 auf 921.000 Touristen). Einen geringen Zuwachs zeigte auch der touristische Strom aus Griechenland zur Türkei (auf 595.000 im Jahr 2017).

Diese Entwicklung ist ein Indiz für die zunehmende Kaufkraft eines großen Teils der türkischen Bevölkerung und den Umstand, dass nicht nur die Türken aus den Küstenregionen, aber auch aus Anatolien mittlerweile Griechenland als bevorzugtes touristisches Ziel betrachten.

(Quelle: fpress.gr)

Griechenlands Handelsdefizit stieg 2017 erneut an

10. Februar 2018 / Aufrufe: 680 1 Kommentar

Den Angaben der ELSTAT zufolge nahm Griechenlands Außenhandelsdefizit auch 2017 mit insgesamt über 14 Prozent wieder kräftig zu.

Im vergangenen Dezember lag der Wert der griechischen Exporte fast um das Doppelte höher als jener der Importe (12,1% gegenüber 6,8%), was zum Resultat hatte, dass das Handelsdefizit des Landes in diesem Monat einen Rückgang um 0,8% verzeichnete.

Auf das gesamte Jahr 2017 bezogen zeigt Griechenlands Außenhandelsdefizit dagegen erneut einen kräftigen Anstieg, konkret um 14,4%.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland gibt 33 Mio Euro allein für italienisches Klopapier aus

10. März 2017 / Aufrufe: 1.471 5 Kommentare

Die enormen Importe stellen für Griechenlands Wirtschaft eine wahre Schlinge dar.

Allein in den letzten fünf Jahren gaben die Griechen insgesamt 240 Mrd. Euro für importierte Produkte aus, welcher Betrag 2/3 der Verschuldung des Landes entspricht!

Die (Außen-) Handelsbilanz Griechenlands blieb dabei in diesem Zeitraum stabil um 23 Mrd. Euro jährlich defizitär.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland verliert jedes Jahr 16,5 Mrd aus Exporten

17. Juni 2014 / Aufrufe: 984 Kommentare ausgeschaltet

Laut einer Studie der ECFIN entgehen Griechenland jährlich 16,5 Milliarden Euro aus theoretisch möglichen, jedoch nicht erfolgenden Exporten.

Griechenland könnte jährlich um 16,5 Mrd. Euro höhere Exporte tätigen, wenn es rechtzeitig zu all jenen Reformen geschritten wäre, welche das Exportverfahren erleichtern.

Die griechischen Exporte von Produkten und Dienstleistungen, die 2013 insgesamt 50,3 Mrd. Euro erreichten, könnten also theoretisch über 66 Mrd. Euro betragen und maßgeblich zur schnelleren Erholung der griechischen Wirtschaft beitragen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Exporte sinken, Importe steigen!

10. April 2014 / Aktualisiert: 02. Oktober 2017 / Aufrufe: 1.741 1 Kommentar

Die Exporte Griechenlands gingen auch im Februar 2014 weiter zurück, während bei den Importen zum ersten Mal seit 5 Monaten ein Anstieg verzeichnet wurde.

Die Dynamik der griechischen Exporte schwächt sich weiter ab, da auch im Februar 2014 – sprich im fünften aufeinanderfolgenden Monat – ein Rückgang der Exporte verzeichnet wurde.

Laut den am 07 April 2014 von der griechischen Statistik-Behörde (ELSTAT) bekannt gegeben Daten erreichte im Februar 2014 der Gesamtwert der Exporte 2.049,6 Mrd. Euro, gegenüber 2.202 Mrd. Euro im entsprechenden Monat des Jahres 2013, und zeigte damit einen Rückgang um 7%. Werden die Mineralölprodukte nicht mitgerechnet, präsentierte der Wert der Exporte einen Rückgang um 5,6%.
Gesamten Artikel lesen »

Rückgang der Exporte Griechenlands 2013

26. Februar 2014 / Aktualisiert: 18. März 2015 / Aufrufe: 464 Kommentare ausgeschaltet

Die Außenhandelsbilanz Griechenlands für 2013 zeigt zum Teil erhebliche Rückgänge bei Importen, Exporten und Handelsdefizit, bleibt jedoch weiterhin absolut importlastig.

Laut den vorläufigen Daten der Statistikbehörde in Griechenland (ELSTAT) erreichte der Gesamtwert der Importe – Eingänge im Dezember 2013 den Betrag von 3.497,8 Mio. Euro (4.779 Mio. Dollar), gegenüber  3.870,2 Mio. Euro (5.062,3 Mio. Dollar) im selben Monat des Jahres 2012, und präsentierte damit einen Rückgang um 9,6%. Die entsprechende Änderung ohne Mineralölprodukte zeigte einen Rückgang um 301,7 Mio. Euro, also 11,8%.

Der Gesamtwert der Exporte – Ausgänge erreichte im Dezember 2013 den Betrag von 2.099,7 Mio. Euro (2.886,2 Mio. Dollar), gegenüber 2.441,6 Mio. Euro (3.213 Mio. Dollar) im selben Monat des Jahres 2012, und präsentierte einen Rückgang um 14%. Die entsprechende Änderung ohne Mineralölprodukte zeigte einen Rückgang um 47,7 Mio. Euro, also 3,5%.
Gesamten Artikel lesen »

Anstieg des Handelsdefizits in Griechenland

28. November 2013 / Aktualisiert: 01. Oktober 2017 / Aufrufe: 490 1 Kommentar

Das Außenhandelsdefizit Griechenlands stieg im September 2013 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um 27,4 Prozent an.

Das griechische Handelsdefizit zeigte im September 2013 einen Anstieg um 27,4% und kehrte damit die rückgläufige Tendenz des Defizits um, wobei die Importe um 7,9% anstiegen und die Exporte um 2,2% sanken. Maßgeblich bei der Entwicklung des Handelsdefizits verbleibt die Rolle der Mineralölprodukte, da das Handelsdefizit ohne diese sowohl im September als auch auf 9-Monats-Basis um 8,5% sank.

Der Panhellenische Verband der Exporteure (PSE bzw. PEA) spricht von Druck in vielen Zweigen der Wirtschaft, der die Fortsetzung des Anstiegs der Exporte ungewiss macht. In den ersten neuen Monaten des Jahres 2013 setzte die Minderung des Defizits sich jedenfalls fort, verzeichnete einen Rückgang um 13,6% und gestaltete sich auf 14,47 Mrd. Euro, wobei die Exporte um 5% anstiegen und den historischen Rekord von 20 Mrd. Euro in neun Monaten brachen, während die Importe um 3,5% zurückgingen und sich auf 35,2 Mrd. Euro gestalteten.
Gesamten Artikel lesen »

Exportanstieg in Griechenland Oktober 2012 um 12,2 Prozent

29. Dezember 2012 / Aktualisiert: 07. Juli 2013 / Aufrufe: 371 Kommentare ausgeschaltet

Die steigende Tendenz der Exporte setzte sich in Griechenland mit einem Anstieg um 12,2 Prozent auch im Oktober 2012 fort.

Der Gesamtwert der Importe – Zugänge (ohne Mineralölprodukte) erreichte im Monat Oktober 2012 den Betrag von 2.707,1 Mio. Euro (3.501,5 Mio. Dollar), gegenüber 2.483,3 Mio. Euro (3.393,5 Mio. Dollar) im selben Monat des Jahres 2011, und zeigte einen Anstieg um 9%.

Der Gesamtwert der Exporte – Ausgänge )ohne Mineralölprodukte) belief sich laut der griechischen Statistikbehörde (ELSTAT) im Monat Oktober 2012 auf den betrag von 1.507,2 Mio. Euro (1.961,2 Mio. Dollar), gegenüber 1.343,5 Mio. Euro (1.846,9 Mio. Dollar) im selben Monat des Jahres 2011, und zeigte einen Anstieg um 12,2%.

Das Defizit der Handelsbilanz erreichte im Monat Oktober 2012 (ohne Mineralölprodukte) 1.199,9 Mio. Euro (1.540,3 Mio. Dollar), gegenüber 1.139,8 Mio. Euro (1.546,6 Mio. Dollar) im entsprechenden Monat des Vorjahres 2011, und zeigte einen Anstieg um 5,3%.

Importe, Exporte und Handelsbilanz Januar – Oktober 2012

Der Gesamtwert der Importe – Eingänge (ohne Mineralölprodukte) im Zeitraum Januar – Oktober 2012 belief sich auf den Betrag von 25.258,7 Mio. Euro (32.330,2 Mio. Dollar), gegenüber 27.138,9 Mio. Euro (37.951,5 Mio. Dollar) im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2011, und zeigte einen Rückgang um 6,9%.

Der Gesamtwert der Exporte – Ausgänge (ohne Mineralölprodukte) im Zeitraum Januar – Oktober 2012 belief sich auf den Betrag von 14.014,8 Mio. Euro (18.040,8 Mio. Dollar), gegenüber 13.168,2 Mio. Euro (18.536,7 Mio. Dollar) im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2011, und zeigte einen Anstieg um 6,4%.

Das Defizit der Handelsbilanz (ohne Mineralölprodukte) im Zeitraum Januar – Oktober 2012 erreichte 11.243,9 Mio. Euro (14.289,4 Mio. Dollar), gegenüber 13.970,7 Mio. Euro (19.414,8 Mio. Dollar) im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2011, und zeigte einen Rückgang um 19,5%.

(Quelle: Voria.gr)

Relevanter Artikel:

Export-Anstieg in Griechenland September 2012 um 9,7 Prozent

20. November 2012 / Aktualisiert: 28. September 2017 / Aufrufe: 691 3 Kommentare

In Griechenland stiegen im September 2012 die Exporte um 9,7 Prozent an.

Laut den Daten der Eurostat verzeichnete im September 2012 Griechenland von allen EU-Mitgliedstaaten den größten Anstieg der Exporte, da die griechischen Exporte in diesem Monat um 9,7% zunahmen. Weiter weisen die Daten der Eurostat für die ersten acht Monate des Jahres 2012 einen Anstieg der griechischen Exporte um 11%, während in dem selben Zeitraum die Importe um 13% zurückgingen.

Innerhalb des selben Zeitraums steigerte Portugal seine Exporte um 10%, bei einem parallelen Rückgang der Importe um 5%, und ein entsprechendes Bild zeigte sich auch für Italien und Spanien.

Wie Reuters charakteristisch kommentiert, „beginnen nach einem Jahrzehnt der Importe und des Konsums mit geliehenem Geld die Länder der Peripherie wieder zu exportieren„.

(Quelle: in.gr)