Archiv

Artikel Tagged ‘hotelverkauf’

In Griechenland kommen 40 Hotels unter den Hammer

5. Januar 2018 / Aufrufe: 859 2 Kommentare

Innerhalb der ersten 6 Monate des Jahres 2018 sollen in Griechenland ungefähr 40 überschuldete mittelständische und große Hotelanlagen unter den Hammer kommen.

Laut einer Reportage der griechischen Tageszeitung „Nea“ wird erwartet, dass die erste große Welle der Versteigerungen von Hotels in ganz Griechenland, die im Dezember 2017 mit hauptsächlich den Banken, aber auch Lieferanten als Betreiber begann, bis zum kommenden Juli 2018 vollendet sein wird.

Quellen der Banken und des Verbands griechischer Touristik-Unternehmen (SETE) zufolge belaufen die sich nicht bedienten Kredite der touristischen Unternehmen bereits auf 3 Mrd. Euro, bei einem Gesamtvolumen der Finanzierungen an den gesamten Sektor der Touristik von ungefähr 8 Mrd. Euro.
Gesamten Artikel lesen »

Hotelsterben in Griechenland

6. Juni 2012 / Aktualisiert: 24. September 2017 / Aufrufe: 7.243 4 Kommentare

Dem Hotelsterben in Griechenland fielen allein in Athen über 20 teilweise weltweit bekannte Häuser zum Opfer, während landesweit 3.000 Hotels zum Verkauf anstehen.

Es war der 05 September 1997, als Juan Antonios Semarang bekannt gab, Athen werde die Stadt sein wird, welche die Olympischen Spiele 2004 ausrichten würde. Ab jenem Tag und für die nächsten sieben Jahre begann die Verwandlung der Hauptstadt, und in der ersten Reihe befanden sich bei dieser „Party“ Dutzende Unternehmer aus dem Raum der Hotel- und Tourismusbranche. Die Erwartung einer touristischen Explosion zugunsten der griechischen Hauptstadt nach 2004, gemäß dem Beispiel Barcelonas, führte zu Investitionen von Millionen Euro für die Renovierung Athener Hoteleinheiten. Somit erhielt die Stadt in Aufwertung des touristischen Profils des Landes sowohl im Zentrum als auch in den Randgebieten diverse wunderschöne Hotels mit 3, 4 und 5 Sternen. Außerdem kommt ein großer Teil der 16,17 Mio. Touristen jedes Jahr in Athen vorbei.

Innerhalb weniger Jahre zerbrach jedoch die Vitrine der Hauptstadt. Kriminalität, Gettoisierung, hunderte Demonstrationen und Zwischenfälle jedes Jahr, das Immigrantenproblem und zuletzt die Wirtschaftskrise haben der Hotelbranche ungeheuren Schaden zugefügt. So stellten in den letzten 18 Monaten mehr als zwanzig Hotels in Athen den Betrieb ein, während Befürchtungen geäußert werden, dass sehr bald auch andere Einheiten schließen werden.
Gesamten Artikel lesen »