Archiv

Artikel Tagged ‘hauptwohnung’

Grünes Licht für Zwangsvollstreckungen in Griechenland

30. Oktober 2015 / Aufrufe: 1.090 Kommentare ausgeschaltet

Ab dem 02 November 2015 erlischt in Griechenland die im Juli 2015 verfügte Aussetzung von Zwangsmaßnahmen jeder Art.

Griechenlands Regierung schritt zur Freigabe aller Akte der Zwangsvollstreckung und folglich auch der Zwangsversteigerungen mit Wirkung ab dem 02 November 2015.

Am 29 Oktober 2015 wurde den Banken ein Beschluss des Ministeriums für Justiz, Transparenz und Menschenrechte bekannt gegeben, mit dem die Wirkung des Ministerialbeschlusses bezüglich der Aussetzung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen bis zum 31 Oktober 2015 nicht erneuert verlängert wurde.
Gesamten Artikel lesen »

Geier kreisen über Griechenlands Häusern

24. Oktober 2015 / Aufrufe: 6.284 Kommentare ausgeschaltet

Mit der geforderten Freigabe der Zwangsversteigerung von Hauptwohnungen wollen Griechenlands Gläubiger einen neuen Markt in der griechischen Wirtschaft schaffen.

Die Forderungen der Vertreter der Institutionen nach Freigabe der Zwangsversteigerungen der Hauptwohnung öffnen den … Weg für das Eindringen ausländischer spekulativer Funds, aber auch Immobilien-Consulting und -Verwaltungsgesellschaften in den griechischen Markt.

Das „Quartett“ (anstatt vormals der Troika) beharrte auch gestern bei seinen stundenlangen Verhandlungen mit Finanzminister Evklidis Tsakalotos und Wirtschaftminister Giorgos Stathakis auf der Festsetzung von Kriterien mit sehr niedrigen Grenzen hinsichtlich des Einheitswertes, der Höhe des Einkommen und der Verbindlichkeiten, welche die in der „Lex Katselis“ Zuflucht suchenden Kreditnehmer zu erfüllen haben, damit sie die Ausnahme der Hauptwohnung von der Verflüssigung ihres übrigen immobilen Vermögens zur Regelung ihrer Schulden erreichen.
Gesamten Artikel lesen »

Neue Steuerlandschaft auf Immobilienmarkt in Griechenland

14. April 2014 / Aufrufe: 2.397 Kommentare ausgeschaltet

Mit Wirkung ab Anfang 2014 haben sich auf dem Immobilienmarkt in Griechenland neue steuerliche Gegebenheiten mit drei Steuerarten gestaltet.

Mit der Erhebung der sogenannten Wertzuwachssteuer (φόρος υπεραξίας) auf Immobilientransaktionen mit einem Satz von 15%, aber auch der Senkung der Immobilien-Transaktionssteuer (φόρος μεταβίβασης ακινήτων) auf 3% hat sich auf dem griechischen Immobilienmarkt eine neue steuerliche Landschaft gestaltet.

Auf Übereignungen und Übertragungen von Immobilien kommen nunmehr drei Steuern zur Anwendung, deren Höhe zum Teil davon abhängt, ob es sich bei einer gekauften Wohnung um einen Neubau oder Altbau und eine Haupt- oder Zweitwohnung handelt, während neuerdings mit einer Steuer auch all jene belastet werden, die Immobilien verkaufen.
Gesamten Artikel lesen »

Versteigerungsverbot für Hauptwohnungen in Griechenland

19. Dezember 2012 / Aktualisiert: 22. Juli 2013 / Aufrufe: 620 Kommentare ausgeschaltet

Das bereits seit drei Jahren bestehende vorläufige Verbot der Zwangsversteigerung von Hauptwohnungen in Griechenland wurde bis Ende 2013 verlängert.

Auf Initiative des Entwicklungsministeriums schreitet die griechische Regierung mittels eines „Akts gesetzgeberischen Inhalts“ zur Verlängerung der Aussetzung der Versteigerungen für die Hauptwohnung um ein weiteres Jahr bis zum 31 Dezember 2013 sowie auch der Aussetzung der Räumungen bei gewerblichen Mietungen bis zum selben Datum.

Das bereits seit drei Jahren in Kraft stehende Versteigerungsverbot bezieht sich auf die Hauptwohnung (des Schuldners) mit einem sachwertorientiert bestimmten Wert von bis zu 200.000 Euro und gilt sowohl für natürliche als auch juristische Personen. Es sei angemerkt, dass es auch Gedanken bezüglich einer zweijährigen Verlängerung gab, diese Ansicht sich jedoch nicht durchsetzte.

Mit dem selben Akt wird ebenfalls der freiwillige Betrieb der Unternehmen und Geschäfte an den beiden letzten Sonntagen des laufenden Jahres 2012 vorgesehen.

Außerdem haben auf Beschluss der Staatsekretärs im Finanzministerium, Georgios Mavraganis, zur Entlastung der Finanzämter die Steuerzahler ab dem 01 Januar 2013 die festgestellten Verbindlichkeiten an das Finanzamt obligatorisch bei den Banken und Poststellen (ELTA) einzuzahlen. Bis dahin erfolgt die Entrichtung von Steuern und anderen Verbindlichkeiten wie bisher alternativ entweder bei den Finanzämtern (DOY) oder bei Banken und ELTA. Dieser Beschluss tritt wie vorgesehen ab dem Tag seiner Veröffentlichung im Regierungsanzeiger (FEK) in Kraft.

(Quellen: in.gr)

Relevante Beiträge:

50000 Häuser und Wohnungen in Griechenland sind gepfändet

12. Oktober 2011 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 1.381 7 Kommentare

In Griechenland sind bereits 50.000 Häuser und Wohnungen gepfändet worden, deren Zwangsversteigerung jedoch bis Ende 2011 gesetzlich ausgesetzt bleibt.

Zwangsversteigerungen und ungedeckte Schecks stellen die Bomben an den Fundamenten privater Haushalte und Unternehmen dar. Laut dem Nationalen Verband zum Schutz der Konsumenten und Kreditnehmer Griechenlands sind für 50.000 Wohnungen und Häuser bereits Zahlungsbefehle erlassen und Pfändungsberichte ausgestellt worden. Diese Immobilien sind bisher wegen der seit 2009 bestehenden gesetzlich verfügten Aussetzung der Zwangsversteigerungen von Hauptwohnungen vor der Veräußerung gerettet worden.

Wie der Verbandsvorsitzende Evangelos Kritikos anführt, erließ das Landgericht Athen in den ersten 7 Monaten des Jahres 2011 mehr als 16.000 Zahlungsbefehle, während das selbe Gericht im gesamten Vorjahr 2010 fast 23.000 Zahlungsbefehle ausgestellt hatte. Das Beunruhigende ist, dass sich 40% dieser Zahlungsbefehle auf Hauptwohnungen beziehen.
Gesamten Artikel lesen »