Archiv

Artikel Tagged ‘haltbarkeitsdatum’

Anstieg der Milchpreise in Griechenland um bis zu 5 Prozent

9. Februar 2014 / Aufrufe: 857 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurden Anfang Februar 2014 bei Milchprodukten merkwürdige und scheinbar harmonisierte Preiserhöhungen um bis zu 5 Prozent verzeichnet.

Zu einer Stunde, wo sich in Griechenland die Konfrontation bezüglich der Haltbarkeitsdauer der „frischen“ Milch verstärkt, steigt deren Preis weiterhin an und belastet übermäßig die Konsumenten. Während der letzten Tage werden in den Regalen der Supermärkte bei einem Teil der Frischmilchprodukte, aber auch pasteurisierter Milch Preiserhöhungen beobachtet, die bis zu 5% erreichen.

Laut den Daten der Preiswarte des Entwicklungsministeriums betrug am 16 Januar 2014 der Preis der Frischmilch eines führenden Unternehmens der Branche 1,18 Euro / Liter, wogegen die selbe Milch heute für 1,24 Euro Liter verkauft wird. Bemerkenswerterweise gilt der selbe Preis sogar in vier großen Supermarktketten.
Gesamten Artikel lesen »

Verkauf abgelaufener Lebensmittel in Griechenland

29. August 2013 / Aufrufe: 2.118 2 Kommentare

Laut der Handelskammer Athen dürfen in Griechenland ab September 2013 Lebensmittel mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum verkauft werden.

Ab dem 01 September 2013 werden sich unter konkreten Bedingungen Lebensmittel mit „abgelaufener Haltbarkeit“, also mit einem abgelaufenen (Mindest-) Haltbarkeitsdatum in den Regalen der Supermärkte befinden. Diese Lebensmittel werden speziell gekennzeichnet und billiger als die anderen sein, während in Fällen der Nichteinhaltung der einschlägigen Bestimmungen empfindliche Geldstrafen verhängt werden.

Wie die Handelskammer Athen in einem Informationsschreiben anführt, ist fortan der Verkauf von Lebensmitteln mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum – unter Ausnahme solcher, die von der Gesetzgebung als leicht verderblich eingestuft werden – unter der Bedingung gestattet, dass sie klar getrennt von den anderen Lebensmitteln und mit einem daran angebrachten Schild angeboten werden, auf dem in Großbuchstaben die Phrase „Lebensmittel mit abgelaufener Haltbarkeit“ geschrieben steht.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland will Lebensdauer der Frischmilch verlängern

23. Oktober 2012 / Aktualisiert: 27. August 2013 / Aufrufe: 1.510 6 Kommentare

In Griechenland wird die Verlängerung der bisher auf 5 Tage beschränkten Haltbarkeit pasteurisierter Frischmilch erwogen, um ein Sinken der Einzelhandelspreise zu erreichen.

Die griechische Regierung schickt sich zu einer „Liberalisierung“ der Lebensdauer der „Frischmilch“ an. Auf dem Tisch der Diskussionen zwischen den Ministerien für Entwicklung und Landwirtschaftsentwicklung befindet sich laut Informationen die Abschaffung der Beschränkung von 5 Tagen, die heute auf Basis eines Präsidialdekrets aus dem Jahr 1999 für die pasteurisierte Milch gilt, damit der Wettbewerb gesteigert und die Preise gesenkt werden.

Quellen des Ministeriums für Landwirtschaftsentwicklung und Lebensmittel besagen, Minister Athanasios Tsavtaris scheint willig zu sein, das Thema der Lebensdauer der pasteurisierten Frischmilch zu untersuchen, da sein Ministerium diese Zuständigkeit inne hat und sich in Zusammenarbeit mit dem Staatssekretär des Entwicklungsministeriums, Athanasios Skordas, befindet, der das Thema als erster stellte und erachtet, die Liberalisierung könne die Preise senken, da Griechenland bei Molkereiprodukten das teuerste Land in ganz Europa ist.

In Griechenland gilt die Milch als „frisch“, die eine Lebensdauer von 5 Tagen hat. In anderen Ländern der Europäischen Union gestaltet sich die Lebensdauer im Durchschnitt auf 9 Tage (Deutschland, Holland, Großbritannien u.a.), Seit 2006 bis heute wurde das Thema etliche Male von dem Entwicklungsministerium an das Ministerium für landwirtschaftliche Entwicklung gestellt, welches jedoch nicht zustimmte, mit dem Ergebnis, dass die Maßnahme nicht voranschreitet.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland gestattet Verkauf abgelaufener Lebensmittel

14. Oktober 2012 / Aufrufe: 869 1 Kommentar

In den Lebensmittelgeschäften und Supermärkten in Griechenland dürfen fortan völlig legal abgelaufene Lebensmittel zu reduzierten Preisen verkauft werden.

Gemäß den neuen Regelungen über Vertrieb und Handel von Produkten und Erbringung von Dienstleistungen ist in Griechenland fortan in speziellen Regalen der Verkauf von Lebensmitteln „mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum“ unter der Voraussetzung gestattet, dass die Lebensmittel nicht der Kategorie der leicht verderblichen Güter angehören.

Ebenfalls wird bestimmt, dass diese Produkte auch für 1/3 ihres Preises angeboten werden können. Ihr Vertrieb ist jedoch nur in Einzelhandelsgeschäften gestattet, in Restaurants und anderen Gastronomie-Betrieben dagegen verboten.

In einer Sendung der TV-Station Mega erwähnte jedenfalls der Generalsekretär für Handelswesen, Stefanos Komninos, dass diese Regelung in der EU seit Jahren gilt, merkte jedoch an, dass diese Lebensmittel möglicherweise von geringem Nährwert sind.

Der Zeitraum des Verkaufs der Produkte mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum darf fallweise nicht übersteigen:

  • Eine Woche im Fall von Produkten, deren Mindesthaltbarkeit mit der Aufschrift von Tag und Monat angegeben ist.
  • Einen Monat im Fall von Produkten, deren Mindesthaltbarkeit mit der Aufschrift von Monat und Jahr angegeben ist.
  • Drei Monate im Fall von Produkten, deren Mindesthaltbarkeit mit der Aufschrift nur des Jahres angegeben ist.

Die Regelung macht den Verkäufer dieser Produkte für den guten hygienischen Zustand dieser Lebensmittel haftbar, während betont wird, dass sie zu niedrigeren als den regulären Preisen zu verkaufen sind. Vor dem Gesetz zu verantworten hat sich auch, wer auf welche Weise auch immer die Verfallsdaten der Produkte zu ändern versucht.

(Quelle: To Pontiki)