Archiv

Artikel Tagged ‘großbrand’

Allein 2016 wurden in Griechenland 26000 Hektar zu Asche

13. Oktober 2016 / Aufrufe: 2.080 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland brannten im Sommer 2016 bei zum Teil katastrophalen Bränden über 26000 Hektar ab, darunter auch etwa 20 Prozent der Gesamtfläche der Insel Thasos.

In Griechenland verbrannten in der diesjährigen Sommerperiode mehr als 26.000 Hektar an Wald-, Agrar- und Grasflächen. Die infolge der 30 größten Brände des Sommers 2016 abgebrannten Flächen wurden umgehend und detailliert kartographisch erfasst, und zwar mittels des neuen Dienstes „NOFFi-OBAM“, den die Aristoteles-Universität Thessaloniki (AUTH) in Zusammenarbeit mit der zuständigen Direktion des Umweltministeriums entwickelte.

Die bei Bränden in den Verwaltungsbezirken Drama, Thasos, West-Attika, Chios, Etoloakarnania, Ioannina, Larisa, Zakynthos, Kilkis, Chalkidiki, Lasithi, Rethymnos, Chania, Abdros, Rhodos, Lakonien, Viotia und Euböa kartografierte verbrannte Fläche beträgt insgesamt 25.683,72 Hektar.
Gesamten Artikel lesen »

Evakuierungen wegen Waldbrand auf Chios in Griechenland

19. August 2012 / Aufrufe: 822 Kommentare ausgeschaltet

Wegen eines Großbrands auf der Insel Chios in Griechenland wurden drei Dörfer vorsorglich evakuiert und Kräfte des Militärs mobilisiert.

Im Kampf mit den Flammen stehen Kräfte der Feuerwehr auf der griechischen Insel Chios, um einen Großbrand unter Kontrolle zu bringen, der am Samstag (18 August 2012) in den frühen Morgenstunden in einem Waldgebiet bei Karies (Καρυές) im Zentrum der Insel ausbrach. Die von erstickenden Rauchschwaden überzogenen Dörfer Lithi (Λιθί), Elata (Eλάτα) und Vessa (Βέσσα) wurden vorsorglich evakuiert.

In den Bemühungen um die Eindämmung des Feuers sind auch Kräfte des Militärs im Einsatz. Die Bekämpfung der Feuersbrunst gestaltet sich besonders schwierig wegen der starken Winde, die vermutlich nicht vor Sonntag (19 August 2012) nachlassen werden. Der Brand frisst sich durch Pinienwälder und Flächen mit niedriger Vegetation. Das Feuer erstreckt sich über 25 Kilometer, mit Hauptfronten bei Pyrgi (Πυργί) und St. Georgio-Sikousi (Άγ.Γεώργιο-Σικούσι), und vernichtete inzwischen auch kultivierte Flächen und einzelne Gebäude, Ansiedlungen sind jedoch bisher nicht unmittelbar bedroht.

Bei der Bekämpfung des Brandes sind 50 Feuerwehrleute mit 17 Fahrzeugen, 62 unmotorisierte Einsatzkräfte und 79 Soldaten im Einsatz. Die Wasserabwürfe aus der Luft wurden am Samstagabend mit Einbruch der Dunkelheit eingestellt und werden am Sonntag wieder aufgenommen werden. Weitere Kräfte wurden auch aus anderen Regionen mit den Schiffen „Nisos Chios“ und „Patmos“ entsandt, während am Samstagabend um 20:30 von Elevsina ein Landungsboot der Kriegsmarine ablegte, welches 20 bemannte Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr nach Chios bringt.

Auf der Insel Chios befindet sich bereits der Befehlshaber der Oberkommandozentrale ASDEN, Generalleutnant Visilios Tellidis, um die Mobilisierung der Streitkräfte und deren Beteiligung zu koordinieren. Die Streitkräfte wurden in Dauerbereitschaft versetzt, um analog zu den sich ergebenden Bedürfnissen und von den zuständigen Behörden eingehenden Anfragen weitere Kräfte und Mittel bereitzustellen. Wegen der widrigen Wetterverhältnisse und des Ausmaßes des Brandes wurden ebenfalls die Kräfte der Feuerwehr des Verwaltungsbezirks Nordägäis in allgemeine Bereitschaft versetzt.

(Quelle: in.gr)