Archiv

Artikel Tagged ‘griechenland-krise’

Premierminister Griechenlands lebt seinen Mythos

5. August 2013 / Aufrufe: 836 2 Kommentare

Antonis Samaras, Premierminister von Griechenland, lebt seinen Mythos und erregt den Verdacht, nicht mehr zwischen Wahrheit und Lüge differenzieren zu können.

Auch die letzte der seltenen Sitzungen des griechischen Kabinetts entwickelte sich zu einer kommunikativen Show über den Fleiß der Regierung und die Entschlossenheit des Premierministers. Den Massenmedien zuliebe verlangte der Premierminister gestern „kontinuierliche Präsenz und Aktivität“ sogar auch an den Tagen um Mitte August (Anmerkung: der 15 August ist in Griechenland ein hoher Feiertag), während er den Ministern nahe legte, sich für Kurzurlaube mit dem Regierungssekretär abzustimmen.

Alle Züge der Regierung und des Herrn Samaras erfolgen für den Anschein und enden darin, gefährlich zu sein„, schreibt Thanasis Karteros in der Zeitung „Avgi“.
Gesamten Artikel lesen »

Stationen der Krise in Griechenland

26. April 2013 / Aufrufe: 859 Kommentare ausgeschaltet

3 Jahre Memorandum – die Hauptstationen der Krise in Griechenland, mit einem Steuer-Armageddon, das Einkommen und Vermögen dezimierte.

Drei Jahre sind nun seit der Bekanntgabe des Giorgos Papandreou in Kastelorizo vergangen, mit welcher der damalige Premierminister die Aktivierung des Hilfsmechanismus EU – IWF verlangte und das Land in das Memorandum brachte. Seitdem trat die griechische Wirtschaft zwar in eine Periode der Änderungen mit etlichen positiven makroökonomischen Ergebnissen ein, jedoch wurden auch schmerzhafte Änderungen im Arbeitswesen durchgesetzt, während die Steuerattacke auf die Einkommen der Griechen beispiellos war.

In den drei Jahren des Memorandums (bzw. der Memoranden, da inzwischen das dritte ratifiziert ist) wurde eine gigantische volkswirtschaftliche Angleichung in Express-Zeit angegangen, mit dem schweren Preis der Rezession, in der die Wirtschaft im 6. aufeinanderfolgenden Jahr versunken bleibt, aber auch der explodierenden Arbeitslosigkeit.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2

An Griechenland-Krise sind hauptsächlich die Rezepte der Troika schuld

19. Juni 2012 / Aufrufe: 1.685 25 Kommentare

Peter Bofinger, Mitglied im „Rat der Weisen“ der Bundesregierung, lastet die Ursache der Griechenland-Krise hauptsächlich den falschen Rezepten der Troika an.

An der Vertiefung der Krise in Griechenland sind nicht nur Griechenland selbst, aber auch die wirtschaftlichen Rezepten der Troika schuld„, betont das Mitglied des „Rate der Weisen“ der deutschen Regierung in Wirtschaftsthemen, Peter Bofinger, und merkt an, der Ausgang aus der Krise könne nur aus der Änderung der Rezepte und nicht deren einfacher Schönheitskorrektur hervorgehen.

Griechenland muss gerettet werden. Brüssel kann nicht gleichgültig vor sich hin pfeifen und zuschauen, wie das Land in die Anarchie und die Katastrophe abgleitet. Dagegen hat Brüssel ein vitales Interesse daran, Griechenland zu helfen, hauptsächlich durch Konjunkturprogramme wieder auf die Beine zu kommen. Außerdem zeigen die negativen Entwicklungen in Spanien und Italien, dass Griechenland nicht der einzige Verantwortliche für die Krise ist. An der Krise sind hauptsächlich die falschen Rezepte für ihre Therapie Schuld„, führt Peter Bofinger gegenüber der Sonntagsausgabe (17 Juni 2012) der griechischen Zeitung „To Vima“ an.
Gesamten Artikel lesen »