Archiv

Artikel Tagged ‘gewinnsteuer’

Orgie der Bürokratie bei Immobilien-Zugewinnsteuer in Griechenland

25. April 2014 / Aktualisiert: 21. November 2014 / Aufrufe: 1.180 2 Kommentare

Das Verfahren der Entrichtung der neuen Zugewinnsteuer bei Immobilientransaktionen in Griechenland treibt Verkäufer und Notare in den Wahnsinn.

Mit viermonatiger Verzögerung erließ die Führung des Finanzministeriums in Griechenland einen neuen Beschluss, mit dem es ein extrem kompliziertes Verfahren für die Einreichung der entsprechenden Erklärung und die Abführung der Immobilien-Zugewinnsteuer bestimmt und Verkäufer, Käufer und Notare in ein unglaubliches „Knäuel“ verwickelt.

Das geradezu labyrinthische Verfahren für die Einreichung der in Rede stehenden Erklärung und der Entrichtung der Immobilien-Zugewinnsteuer führt tausende Steuerpflichtige und Notare an die Grenzen des Nervenzusammenbruchs.
Gesamten Artikel lesen »

Immobilienmarkt in Griechenland ist seit 2 Monaten mausetot

7. März 2014 / Aufrufe: 1.951 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland kam seit Anfang 2014 wegen ungeklärter steuerlicher Themen, aber auch paradoxer Forderungen der Troika keine einzige Immobilien-Übereignung zustande.

Bei einem Arbeitstreffen mit technischen Stäben der Troika warnte der Staatssekretär des griechischen Finanzministeriums, Giorgos Mavraganis, die Verzögerungen bei der Änderung der Besteuerung des „Zugewinns“ aus Immobilientransaktionen haben signifikante Auswirkungen auf den Markt und Wirtschaftsaktivität.

Das Finanzministerium untersucht Änderungen (konkret Befreiungen von der pauschalen „Zugewinnsteuer“ in Höhe von 15%, die bei der Immobilien-Übereignung erhoben wird) für alle Verkäufer, die Immobilien über einen Zeitraum von über 25 Jahren in ihrem Eigentum behalten oder aus dem Verkauf einen „Gewinn“ von weniger als 25.000 Euro erzielen und die Immobilie wenigstens fünf Jahre lang behielten.
Gesamten Artikel lesen »

Profiteure der Senkung der Grunderwerbsteuer in Griechenland

21. November 2013 / Aktualisiert: 05. Mai 2016 / Aufrufe: 1.811 Kommentare ausgeschaltet

Von der Senkung der Grunderwerbsteuer in Griechenland profitieren nur Reiche und Investoren, während Verkäufer mit einer neuen Gewinnsteuer abgezockt werden.

Mittels eines informierenden „Non-Papers“ gab am 17 November 2013 das griechische Finanzministerium auch öffentlich seinen Beschluss bekannt, zu einer drastischen Senkung der Immobilien-Transaktionssteuer (sprich Grunderwerbsteuer) von bisher 10% auf nur noch 3% mit Wirkung ab Anfang 2014 schreiten zu wollen.

Dieser Zug zielt darauf ab, die Kosten der Übereignung von Immobilien zu senken und dem buchstäblich auf dem letzten Loch pfeifenden Immobilienmarkt in Griechenland einen vitalisierenden Kuss zu geben. Die wenigen „normalen“ Bürger, die es sich derzeit überhaupt noch leisten können, zur Befriedigung ihrer eigenen Wohnbedürfnisse zum Kauf einer Erst- bzw. Hauptwohnung zu schreiten, werden von der Senkung der Grunderwerbsteuer jedoch praktisch nicht profitieren.

Verkäufer werden dagegen ab Anfang 2014 mit einer neuen sogenannten „Mehrwert-Steuer“ belastet, was im Extremfall zur Folge haben kann, dass sie beim Verkauf einer Immobilie sogar noch Geld aus eigener Tasche zuschießen müssen.
Gesamten Artikel lesen »