Archiv

Artikel Tagged ‘gazprom’

Putins Geschenke für Griechenland

8. Mai 2016 / Aufrufe: 1.589 Keine Kommentare

Welche Geschenke Wladimir Putin bei seinem Staatsbesuch in Athen mitbringen wird.

Der russische Präsident Wladimir Putin wird bei seinem Besuch in Athen einen alternativen Vorschlag für den Transport der Gasmengen der Gazprom mittels der geplanten griechisch-italienischen Pipeline in die EU überbringen.

Der russische Präsident wird Griechenland Ende Mai 2016 besuchen, also wenige Tage nach der Einweihung des Baubeginns der Trans-Adria-Pipeline (TAP) für die Beförderung aserbaidschanischen Erdgases am 17 Mai 2016 in Thessaloniki.
Gesamten Artikel lesen »

Griechische Turbulenzen in … Moskau

9. April 2015 / Aktualisiert: 10. April 2015 / Aufrufe: 1.845 9 Kommentare

Der Vorwurf, Russland versuche mittels Griechenlands die EU zu spalten, ist reichlich naiv, da die EU bereits in etlichen Themen gespalten ist.

Der Besuch des griechischen Premierministers Alexis Tsipras in Moskau hat unglaubliche Unruhe hervorgerufen. Und zwar nicht einmal nur der Besuch als solcher, sondern bereits allein die Ankündigung, dass dieser erfolgen werde.

Die größten TV-Netze – sogar auch das chinesische Staatsfernsehen – präsentierten Themen mit Prognosen bezüglich dieser Reise. Die Frage wird indirekt gestellt: wird Athen – sich für ein Bündnis mit Russland entschieden habend – dem Westen seinen Rücken zukehren? Oder noch spitzer, wird der Kreml sich darauf einlassen, Griechenland zu finanzieren, um auf diese Weise die Eurozone von innen zu sprengen?
Gesamten Artikel lesen »

Arbeitsbesuch Griechenlands Premierministers in Moskau

7. April 2015 / Aufrufe: 1.461 Keine Kommentare

Erwartungen und Fallen aus dem anstehenden Besuch Griechenlands Premierministers Alexis Tsipras in Moskau.

In einem letzten Versuch, die Karte der signifikanten griechisch-russischen Beziehungen in eine Waffe gegen die Gläubiger umzuwandeln, tritt der griechische Premierminister Alexis Tsipras im kritischsten Moment der Verhandlung am Mittwoch (08 April 2015) einen (im übrigen bereits seit langer bzw. zu noch relativ „unverdächtiger“ Zeit arrangierten) zweitägigen Arbeitsbesuch in Moskau an.

Ein Versuch, der die Gläubiger nicht „einzuschüchtern“ scheint, sondern nur Nervosität und Misstrauen sowohl in Brüssel als auch in Washington gebiert, da die Inhaltslosigkeit der „Drohungen“ über eine Wende nach Moskau offensichtlich ist und in der Verhandlung mit den Gläubigern desorientierend wirkt.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienPolitik Tags: , ,

Kommission blockiert Gasnetz-Privatisierung in Griechenland

11. Dezember 2013 / Aufrufe: 1.236 1 Kommentar

Der Abschluss des Verkaufs der Gasnetz-Betriebsgesellschaft DESFA in Griechenland an die aserbaidschanische Socar scheint auf unbestimmte Zeit in der Luft zu hängen.

Laut zuverlässigen Quellen erhebt die Europäische Kommission neue Hindernisse im Abschluss des Verkaufs der DESFA (Hellenic Gas Transmission System Operator S.A.) an die aserbaidschanische Socar und verlangt als Voraussetzung die Unterzeichnung eines bilateralen Abkommens zwischen der EU und der Regierung Aserbeidschans (!).

Es handelt sich um eine Entwicklung, die sowohl auf griechischer als auch aserbaidschanischer Seite intensive Nachdenklichkeit verursacht, da sich damit abgesehen von allem anderen die Vollendung des Verkaufs der DESFA und die Einnahme der 400 Mio. Euro für das Privatisierungsprogramm auf unbekannte Zeit verschiebt.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Das Land, das die Investitionen vorbeiziehen sah

17. Oktober 2013 / Aufrufe: 1.632 Keine Kommentare

Die Fiaskos bei den Privatisierungen in Griechenland zeigen, dass potentielle Investoren nicht nur knallhart pokern, sondern zum Teil auch qualitativ zu wünschen lassen.

Bei dem Stab des Fonds für Verwertung staatlichen Privatvermögens (TAIPED) herrscht Sorge über den nächsten Tag. Trotz der regierungsinternen Begeisterung über die Platzierung des Konstantinos Maniatopoulos am Steuer des Funds betonen die meisten Vorstände, die Probleme seien zahlreicher als die Lösungen. Und hauptsächlich, dass die Qualität der interessierten Investoren in einigen Fällen sogar auch die Ausschreibungen unterminiere.

Obwohl der TAIPED in den kommenden Monaten etliche Programme zu präsentieren hat, ist somit die Beunruhigung darüber, wie sie voranschreiten und ob sie zu einem Ergebnis – speziell wiederum zu einem wettbewerbsfähigen Preis – gelangen werden, offenkundig.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2