Archiv

Artikel Tagged ‘fyssas’

Das Fiasko mit der Chrysi Avgi in Griechenland

4. Oktober 2013 / Aufrufe: 3.635 1 Kommentar

Die vollmundig bekannt gegebene Eliminierung des Extremismus in Griechenland ist für die Regierung Samaras zu einem peinlichen Fiasko und bösen Bumerang geworden.

Die Sache mit der Chrysi Avgi hat sich zu einem spitzenmäßigen Lapsus entwickelt. Bestimmte Berater und Mitarbeiter des Megaro Maximou (Anmerkung: gemeint ist die Regierungszentrale), aber auch alle, die Evangelos Venizelos erlaubten, auf Basis seiner persönlichen Strategie die Trommel zu schlagen und den Rhythmus bezüglich des Vorgehens gegen die Chrysi Avgi anzugeben, haben letztendlich Premierminister Antonis Samaras bloßgestellt, während dieser sich auf einer für die Interessen Griechenlands besonders kritischen Reise in die USA befand.

Ein Charakteristikum der Gefährlichkeit der in Athen erfolgten Handhabungen ist, dass sie dem Premierminister versicherten, die Sache „gewickelt“ zu haben, was Herrn Samaras dazu führte, in seinen Reden unter anderem anzuführen: „Wir zermalmen den Extremismus, die Führung der Chrysi Avgi ist ins Gefängnis gebracht worden.“ Bevor der Premierminister in die USA abreiste, versicherten sie ihm bei einer Konferenz sogar, „die Sache ist gut fest gemacht worden“ und „auf Basis der existierenden Fakten verblieb keinerlei rechtlicher Spielraum, den Führungskern der Chrysi nicht ins Gefängnis zu bringen„.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2 Seite 3

Der rechte Bürgerkrieg in Griechenland

29. September 2013 / Aufrufe: 1.704 2 Kommentare

Der augenscheinliche Plan der Regierung Samaras in Griechenland, die rechtsradikale Chrysi Avgi als Krücke ins Boot zu holen, ist voll nach hinten losgegangen.

Der Trick misslang bevor er überhaupt versucht worden war: eine Verkleidung der Chrysi Avgi (XA) mit Ach und Krach zu einer gesetzestreuen Partei, damit – wie Babis Papadimitriou und andere „Spezies“ anrieten – die Koalitionsregierung der Nea Dimokratia (ND) mit einer „seriösen“ XA möglich wird.

Alles lief schief, weil die Leute der Chrysi Avgi keine Strategie für eine gemeinsame Regierung mit der ND hatten. Derzeit gestattet ihnen dies weder ihre Struktur noch ihre Zusammensetzung noch ihre Logik und auch nicht die „antisystemischen“ Märchen, auf denen sie so lange ihre einträgliche Taktik aufbauten.

Nikos Michaloliakos, Vorsitzender der rechtsextremistischen Partei Chrysi Avgi in Griechenland, wird in Handschellen abgeführt
Nikos Michaloliakos wird in Handschellen abgeführt (28.09.2013 – Quelle: To Pontiki)


Gesamten Artikel lesen »

Wie dem Nazi-Gesindel in Griechenland zu begegnen ist

23. September 2013 / Aufrufe: 1.224 2 Kommentare

Yanis Varoufakis vertritt die Meinung, den Neonazis in Griechenland könne nicht mit einem gesetzlichen Verbot, sondern nur mit absoluter Nicht-Toleranz begegnet werden.

Anlässlich des in der Nacht des 17 September 2013 in Amfiali (Keratsini / Piräus) von einem Mitglied der rechtsradikalen Chrysi Avgi verübten brutalen Mordes an dem Rapper und antinazistischen Aktivisten Pavlos Fyssas spricht der renomierte Wirtschaftswissenschaftler Yanis Varoufakis über die Chrysi Avgi und die seiner Meinung nach einzige richtige Lösung, dem neonazistischen Gesindel zu begegnen.

Herr Varoufakis analysiert die Strategie der Chrysi Avgi und betont, sie stelle eine Kombination zwei unterschiedlicher, jedoch paralleler Motivationen dar.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2

Griechenland: Einfach nur ein weiterer Toter?

20. September 2013 / Aufrufe: 853 4 Kommentare

Obwohl Pavlos Fyssas nicht das erste Opfer der Chrysi Avgi in Griechenland ist, wurde die Aktivität der Neonazis weitgehend aus dem öffentlichen Bewusstsein verdrängt.

In den letzten Jahren verbreiten in Griechenland Rollkommandos, Mörder in Schwarz, die Panik. Anfänglich stachen sie Immigranten ab. Fast alle verfolgten wir die abendlichen 8-Uhr-Nachrichten. Und darin sagten sie uns nichts von all dem. Manchmal, kurz vor dem Wetterbericht, schloss die Sprecherin die Sendung mit einer kurzen Meldung innerhalb von 4 Sekunden ab. Sie sprach etwa von kleinen Unruhen, welche die Polizei auf eine „Bereinigung von Differenzen zwischen Ausländern“ zurückführte.

Wir schüttelten den Kopf, wahrscheinlich wussten wir, dass es sich natürlich nicht um Prügeleien zwischen Ausländern handelt, jedoch wer war schon bereit, sich für einen abgestochen Afghanen einzusetzen? Und alle, die eine solche Bereitschaft zeigten, wurden automatisch der Kategorie der malerischen Rudelhunde zugeordnet. Etwa so lösten wir das Thema unseres Gewissens.
Gesamten Artikel lesen »

Der mörderische Plan der Neonazis in Griechenland

19. September 2013 / Aufrufe: 1.580 5 Kommentare

Der von einem Mitglied der rechtsradikalen Chrysi Avgi verübte Mord an dem 34-jährigen Pavlos Fyssas reiht sich in den mörderischen Plan der Neonazis in Griechenland ein.

Der gewalttätige und wie immer gleichermaßen dreiste wie feige Mordanschlag der Mitglieder der rechtsextremen Chrysi Avgi gegen einen linken Bürger stellt keine Überraschung dar. Die Chrysi Avgi hat dies seit ihrer Schaffung getan: sie schlug ihre politischen Gegner zusammen und versuchte sie zu eliminieren.

Ihr rassistischer Hass ist der Hass derjenigen, die ihre tatsächliche politische Heimat im Nazi-Deutschland haben, gegen jeden Linken, jeden Demokraten, jeden progressiven Bürger und jeden, der einer niedrigeren sozialen Klasse angehört und sich seiner gesellschaftlichen Interessen bewusst ist – unabhängig von Hautfarbe, Nation, Rasse und Religion.
Gesamten Artikel lesen »