Archiv

Artikel Tagged ‘feto’

Türkei schickt Griechenland Kopfgeldjäger

7. Februar 2019 / Aufrufe: 201 Keine Kommentare

Ankara bietet ein Kopfgeld von 700000 Euro für jeden der 8 türkischen Militärs, die 2016 nach dem Putschversuch nach Griechenland flohen und dort politisches Asyl erwirkten.

Die Türkei torpedierte Alexis Tsipras‘ Staatsbesuch in Ankara noch bevor er begann, indem sie dem griechischen Premierminister demonstrierte, dass sie selbst die Agenda bestimmt, sowie auch ihre wirklichen Absichten zeigte.

Auf Anweisung von Recep Tayyip Erdoğan setzte am frühen Morgen des 05 Februar 2019 das türkische Außenministerium eine Belohnung auf die acht türkischen Militärs aus, denen in Griechenland politisches Asyl gewährt worden ist und die Ankara als Putschisten und Terroristen betrachtet.
Gesamten Artikel lesen »

3623 mal lebenslänglich für Gülen!

11. Mai 2017 / Aufrufe: 335 Kommentare ausgeschaltet

In der Türkei beantragte die Staatsanwaltschaft unter anderem, Fethullah Gülen zu einer 2,2 Millionen Hafttagen entsprechenden Geldstrafe zu verurteilen.

Wie die englischsprachige Ausgabe (Hurriyet Daily News) der türkischen Zeitung „Hurriyet“ berichtete, beantragten türkische Staatsanwälte am vergangenen Montag (08 Mai 2017), den ehemaligen Imam Fethullah Gülen 3.623 mal zu lebenslanger Haft zu verurteilen.

Parallel beantragten laut der Zeitung die öffentlichen Ankläger, gegen Fethullah Gülen auch noch eine Freiheitsstrafe von 2.923 Jahren und eine 2,2 Millionen Hafttagen entsprechende Geldstrafe zu verhängen.
Gesamten Artikel lesen »

Türkische Putschisten fliehen nach Griechenland

1. März 2017 / Aktualisiert: 10. Oktober 2017 / Aufrufe: 526 Kommentare ausgeschaltet

Laut einem Bericht der Hurriyet setzen Putschisten sich aus der Türkei nach Griechenland ab, indem sie sich als syrische Flüchtlinge ausgeben.

In einem jüngst in der (wohlgemerkt „regierungsfreundlichen“ …) türkischen Zeitung „Hurriyet“ publizierten Artikel erging die Rede von einem Strom sich nach Griechenland absetzender Personen, die verdächtigt werden, mit der sogenannten „Fethulha-Terrororganisation“ (FETO) in Verbindung zu stehen, die von der türkischen Regierung (sprich Erdogan) beharrlich beschuldigt wird, den misslungenen Putsch im Juli 2016 organisiert zu haben.

Die türkische Zeitung berichtet, die konkreten Personen versuchen sich nach Griechenland abzusetzen, indem sie sich als syrische Flüchtlinge ausgeben. Die der Beteiligung an dem Putschversuch Verdächtigten, welche die Türkei verlassen wollen, sammeln sich in Dörfern im Nordwesten der Provinz Adrianopel (Edirne), um nach Didymoticho und Soufli zu gelangen, welche Route häufig die nach Europa strebenden syrischen Flüchtlinge benutzen.
Gesamten Artikel lesen »