Archiv

Artikel Tagged ‘falschgeld’

Nationalbank in Griechenland wechselte gefälschte Dollarnoten ein

3. April 2012 / Aufrufe: 361 3 Kommentare

Die Filiale der Griechischen Nationalbank in Psachna auf Euböa in Griechenland half einem Fälscher, eine beachtliche Menge gefälschter Dollarnoten gegen echte Euro zu tauschen.

Der „Trick“ fand bereits Anfang Januar 2012 statt, wurde jedoch erst jetzt aufgedeckt. Ein dreister Täter erschien zweimal bei der in Rede stehenden Bankfiliale und tauschte am 04. Januar 100 Banknoten zu je 100 Dollar und am nächsten Tag noch einmal 70 Banknoten zu je 100 Dollar gegen den entsprechenden Betrag Euro ein.

Da die konkrete Bankfiliale nicht mit dem speziellen Gerät zur Überprüfung von Banknoten ausgerüstet war, wechselte der Kassierer insgesamt 17.000 US-Dollar ein. Erst nachdem die Banknoten bei der Zentrale der Griechischen Nationalbank eintrafen und überprüft wurden, stellte sich heraus, dass Geldscheine gefälscht waren!

(Quelle: Proto Thema)

Über 1 Million Euro Falschgeld in Griechenland sichergestellt

25. Juli 2011 / Aktualisiert: 23. Januar 2014 / Aufrufe: 233 Kommentare ausgeschaltet

Im Stadtteil Galatsi von Athen in Griechenland wurde eine Fälscherwerkstatt ausgehoben und Falschgeld im Nennwert von weit über einer Million Euro sichergestellt.

Nach der Festnahme zweier 27-jähriger afrikanischer Ausländer aus Ruanda und Kamerun in Athen wurde am 22. Juli 2011 im Stadtteil Galatsi eine Fälscherwerkstatt gefunden.

Die beiden Ausländer wurden von Beamten der Unterdirektion der Kriminalpolizei Athen und der Kripo-Abteilung Patisia festgenommen. Jedem der beiden Männer war im Besitz einer gefälschten Banknote im Nennwert von 50 Euro. Im weiteren Verlauf führten die beiden Festgenommenen die Polizisten zu einer im Athener Stadtbezirk Galatsi gelegenen Wohnung, in der sie eine komplett ausgestattete Fälscherwerkstatt eingerichtet hatten.

In der Wohnung wurden gefälschte Banknoten zu 20, 50, 100, 200 und 500 Euro in einem Gesamtnennwert von 1.155.190 Euro sowie auch gefälschte 50- und 100-Dollarscheine im Gesamtnennwert von 40.000 US-Dollar gefunden und beschlagnahmt. Ebenfalls sichergestellt wurden in besagter Wohnung elf voll ausgerüstete Drucker, auf die Formate von Banknoten zugeschnittenes Papier, acht Glasbehälter mit Emulsionen und Pulver, die für die Bearbeitung von Geldscheinen eingesetzt werden, acht Klingen und drei Mobiltelefone.

(Quelle: Kathimerini)