Archiv

Artikel Tagged ‘eydap’

Griechenland: Trinkwasser-Privatisierung ist verfassungswidrig

28. Mai 2014 / Aufrufe: 1.108 8 Kommentare

In Griechenland schob der Oberste Verwaltungsgerichtshof der für verfassungswidrig befundenen Privatisierung der Wasserwerke Athen – Piräus einen Riegel vor.

Der Oberste Verwaltungsgerichtshof in Griechenland (StE) blockierte die Privatisierung der Wasserwerke Athen – Piräus (EYDAP). Laut dem Senat des StE ist ein solcher Zug gegen die Verfassung, und zwar mit der Begründung, dass „die praktische Umwandlung des öffentlichen Unternehmens in ein gewinnorientiert betriebenes privates Unternehmen die Fortsetzung der Erbringung seiner gemeinnützigen Dienstleistungen und speziell deren hoher Qualität unsicher macht, da letztere durch die staatliche Aufsicht nicht völlig sichergestellt wird„.

Es wird sogar angenommen, dass das konkrete Urteil auch der Privatisierung der Wasserwerke Thessalonikis (EYATH) einen Riegel trotz der Tatsache vorschiebt, dass die Anträge / Klagen der Beschäftigten der EYATH aus formalen Gründen abgewiesen wurden.
Gesamten Artikel lesen »

Krokodilstränen der Regierung in Griechenland

17. August 2013 / Aufrufe: 479 Kommentare ausgeschaltet

Die Krokodilstränen der Regierung in Griechenland verstärken nur die Wut der Bürger über die unverhüllte Verhöhnung des griechischen Volkes.

Der Versuch der griechischen Regierung, die kontinuierliche Verhärtung ihrer Politik zu rechtfertigen, und – zum x-ten Mal in den drei Jahren der „Memoranden“ – einen Aufschwung der Wirtschaft, den Gang an die Märkte, eine Lösung im Thema der Verschuldung, neue strategische Allianzen und ein besseres Morgen zu versprechen, hat inzwischen die Charakteristika einer unverhohlenen Verspottung angenommen.

Diejenigen, die den Staat auflösen und den Zugang der Bürger zu kostbaren Gütern einschränken, haben die bodenlose Unverschämtheit, die Auflösung einen „flexiblen“ und „funktionellen“ Staat zu nennen, der jedoch für den Bürger leichter … zugänglich werden wird. Und trotzdem erfolgen die Entlassungen und die „Massakrierung“ genau auf jenen Sektoren, welche diese … armseligen „Dienste für den Bürger“ sicherstellen, auf den Sektoren, die wirkliche Dienstleistungen und Güter produzieren.
Gesamten Artikel lesen »

Wohnungs-Zwangsversteigerung in Griechenland wegen 831 Euro

1. Juni 2013 / Aufrufe: 1.805 7 Kommentare

In Griechenland bringen die Wasserwerke von Athen – Piräus die Wohnung eines Langzeitarbeitslosen wegen einer Schuld von 831 Euro zur Zwangsversteigerung.

Die Wasserwerke von Athen – Piräus (EYDAP) bringen wegen einer Schuld von 831 Euro die Wohnung eines Langzeitarbeitslosen der Rederei-Zone unter den Hammer, welche Tatsache jede Arbeiterfamilie, jede Familie des Volkes, die gesamte Arbeiterklasse in Alarm versetzen muss! Nachdem der Arbeitslose mit der Qualifikation des Metallarbeiters, Vater von zwei Kindern, von der barbarischen Politik seit drei Jahren dazu verurteilt ist, kein Werkzeug mehr in die Hand zu nehmen, läuft er nun von Moment zu Moment in Gefahr, seine Wohnung, die Mühe eines ganzen Lebens, zu verlieren, für deren Bau er in der Zone Blut spuckte.

Am 30 Mai 2013 erfolgte eine erste Intervention einer Delegation der Metallgewerkschaft Piräus zusammen mit dem Arbeitslosen in der Geschäftsstelle der EYDAP in Piräus mit der Forderung, das Verfahren zu stoppen, wozu sich jedoch die Leiterin der Geschäftsstelle „außer Stande“ erklärte … .
Gesamten Artikel lesen »

Insel Ägina in Griechenland bekommt Wasserversorgung

11. Februar 2013 / Aktualisiert: 10. August 2014 / Aufrufe: 418 Kommentare ausgeschaltet

Die Insel Ägina in Griechenland soll mittels einer Untersee-Leitung über Salamina an die Trinkwasserversorgung des Festlands angeschlossen werden.

Die im Saronischen Golf vor Attika gelegene – unter anderem auch wegen der dort kultivierten Pistazien weltweit bekannte – griechische Insel Ägina wird zukünftig mittels einer ungefähr 14 Kilometer langen Untersee-Wasserleitung mit Trinkwasser von der Insel Salamina (Salamis) versorgt werden, die bereits an das Trinkwassernetz des Festlands angeschlossen ist.

Konkret soll die Insel aus dem Reservoir der Athener Wasserwerke (EYDAP) im Gebiet Perani auf Salamina versorgt werden und das Projekt mit einem Etat von insgesamt 23,8 Mio. Euro wird von der Bezirksverwaltung Attika ausgeschrieben. Der Beschluss zur Forcierung des Projekts wurde laut der griechischen Tageszeitung „Kathimerini“ Anfang Februar 2013 von dem stellvertretenden Entwicklungsminister Stavros Kalogiannis unterzeichnet.

Es sei angemerkt, dass auf Ägina zwar Brunnen und Quellen existieren, die jedoch nicht zuletzt speziell während der touristischen Saison den Wasserbedarf schon lange nicht mehr zu decken vermögen, und die Insel deswegen bisher kostspielig und mehr schlecht als recht von Tankschiffen mit zusätzlichen Wassermengen versorgt werden muss.

(Quelle: To Pontiki)