Archiv

Artikel Tagged ‘export’

Griechenland verliert jedes Jahr 16,5 Mrd aus Exporten

17. Juni 2014 / Aufrufe: 824 Keine Kommentare

Laut einer Studie der ECFIN entgehen Griechenland jährlich 16,5 Milliarden Euro aus theoretisch möglichen, jedoch nicht erfolgenden Exporten.

Griechenland könnte jährlich um 16,5 Mrd. Euro höhere Exporte tätigen, wenn es rechtzeitig zu all jenen Reformen geschritten wäre, welche das Exportverfahren erleichtern.

Die griechischen Exporte von Produkten und Dienstleistungen, die 2013 insgesamt 50,3 Mrd. Euro erreichten, könnten also theoretisch über 66 Mrd. Euro betragen und maßgeblich zur schnelleren Erholung der griechischen Wirtschaft beitragen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Exporte sinken, Importe steigen!

10. April 2014 / Aufrufe: 1.360 1 Kommentar

Die Exporte Griechenlands gingen auch im Februar 2014 weiter zurück, während bei den Importen zum ersten Mal seit 5 Monaten ein Anstieg verzeichnet wurde.

Die Dynamik der griechischen Exporte schwächt sich weiter ab, da auch im Februar 2014 – sprich im fünften aufeinanderfolgenden Monat – ein Rückgang der Exporte verzeichnet wurde.

Laut den am 07 April 2014 von der griechischen Statistik-Behörde (ELSTAT) bekannt gegeben Daten erreichte im Februar 2014 der Gesamtwert der Exporte 2.049,6 Mrd. Euro, gegenüber 2.202 Mrd. Euro im entsprechenden Monat des Jahres 2013, und zeigte damit einen Rückgang um 7%. Werden die Mineralölprodukte nicht mitgerechnet, präsentierte der Wert der Exporte einen Rückgang um 5,6%.
Gesamten Artikel lesen »

Rückgang der Exporte Griechenlands 2013

26. Februar 2014 / Aktualisiert: 18. März 2015 / Aufrufe: 375 Keine Kommentare

Die Außenhandelsbilanz Griechenlands für 2013 zeigt zum Teil erhebliche Rückgänge bei Importen, Exporten und Handelsdefizit, bleibt jedoch weiterhin absolut importlastig.

Laut den vorläufigen Daten der Statistikbehörde in Griechenland (ELSTAT) erreichte der Gesamtwert der Importe – Eingänge im Dezember 2013 den Betrag von 3.497,8 Mio. Euro (4.779 Mio. Dollar), gegenüber  3.870,2 Mio. Euro (5.062,3 Mio. Dollar) im selben Monat des Jahres 2012, und präsentierte damit einen Rückgang um 9,6%. Die entsprechende Änderung ohne Mineralölprodukte zeigte einen Rückgang um 301,7 Mio. Euro, also 11,8%.

Der Gesamtwert der Exporte – Ausgänge erreichte im Dezember 2013 den Betrag von 2.099,7 Mio. Euro (2.886,2 Mio. Dollar), gegenüber 2.441,6 Mio. Euro (3.213 Mio. Dollar) im selben Monat des Jahres 2012, und präsentierte einen Rückgang um 14%. Die entsprechende Änderung ohne Mineralölprodukte zeigte einen Rückgang um 47,7 Mio. Euro, also 3,5%.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Exporte nach Deutschland sinken

11. Januar 2014 / Aufrufe: 1.311 Keine Kommentare

Das deutsche Bundesamts für Statistik verzeichnet einen Anstieg der deutschen Exporte nach Griechenland und einen Rückgang der griechischen Exporte nach Deutschland.

Auf Basis neuerer Daten des Statistischen Bundesamts ging die Summe der deutschen Exporte in den ersten 11 Monaten des Jahres 2013 im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des Jahres 2012 um 0,5% zurück.

Wenn auch mit zwei spürbaren Änderungen, die mit der wirtschaftlichen Krise in Griechenland in Zusammenhang stehen, bleibt die deutsch-griechische Außenhandelsbilanz für Deutschland jedoch weiterhin positiv. In den letzten Monat steigen die die deutschen Exporte nach Griechenland sogar wieder an, während die griechischen Exporte trotz der positiven Entwicklung speziell bei Agrarprodukten insgesamt sinken.
Gesamten Artikel lesen »

Anstieg des Handelsdefizits in Griechenland

28. November 2013 / Aktualisiert: 01. Dezember 2013 / Aufrufe: 411 1 Kommentar

Das Außenhandelsdefizit Griechenlands stieg im September 2013 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um 27,4 Prozent an.

Das griechische Handelsdefizit zeigte im September 2013 einen Anstieg um 27,4% und kehrte damit die rückgläufige Tendenz des Defizits um, wobei die Importe um 7,9% anstiegen und die Exporte um 2,2% sanken. Maßgeblich bei der Entwicklung des Handelsdefizits verbleibt die Rolle der Mineralölprodukte, da das Handelsdefizit ohne diese sowohl im September als auch auf 9-Monats-Basis um 8,5% sank.

Der Panhellenische Verband der Exporteure (PSE bzw. PEA) spricht von Druck in vielen Zweigen der Wirtschaft, der die Fortsetzung des Anstiegs der Exporte ungewiss macht. In den ersten neuen Monaten des Jahres 2013 setzte die Minderung des Defizits sich jedenfalls fort, verzeichnete einen Rückgang um 13,6% und gestaltete sich auf 14,47 Mrd. Euro, wobei die Exporte um 5% anstiegen und den historischen Rekord von 20 Mrd. Euro in neun Monaten brachen, während die Importe um 3,5% zurückgingen und sich auf 35,2 Mrd. Euro gestalteten.
Gesamten Artikel lesen »

Exportanstieg in Griechenland Oktober 2012 um 12,2 Prozent

29. Dezember 2012 / Aktualisiert: 07. Juli 2013 / Aufrufe: 291 Keine Kommentare

Die steigende Tendenz der Exporte setzte sich in Griechenland mit einem Anstieg um 12,2 Prozent auch im Oktober 2012 fort.

Der Gesamtwert der Importe – Zugänge (ohne Mineralölprodukte) erreichte im Monat Oktober 2012 den Betrag von 2.707,1 Mio. Euro (3.501,5 Mio. Dollar), gegenüber 2.483,3 Mio. Euro (3.393,5 Mio. Dollar) im selben Monat des Jahres 2011, und zeigte einen Anstieg um 9%.

Der Gesamtwert der Exporte – Ausgänge )ohne Mineralölprodukte) belief sich laut der griechischen Statistikbehörde (ELSTAT) im Monat Oktober 2012 auf den betrag von 1.507,2 Mio. Euro (1.961,2 Mio. Dollar), gegenüber 1.343,5 Mio. Euro (1.846,9 Mio. Dollar) im selben Monat des Jahres 2011, und zeigte einen Anstieg um 12,2%.

Das Defizit der Handelsbilanz erreichte im Monat Oktober 2012 (ohne Mineralölprodukte) 1.199,9 Mio. Euro (1.540,3 Mio. Dollar), gegenüber 1.139,8 Mio. Euro (1.546,6 Mio. Dollar) im entsprechenden Monat des Vorjahres 2011, und zeigte einen Anstieg um 5,3%.

Importe, Exporte und Handelsbilanz Januar – Oktober 2012

Der Gesamtwert der Importe – Eingänge (ohne Mineralölprodukte) im Zeitraum Januar – Oktober 2012 belief sich auf den Betrag von 25.258,7 Mio. Euro (32.330,2 Mio. Dollar), gegenüber 27.138,9 Mio. Euro (37.951,5 Mio. Dollar) im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2011, und zeigte einen Rückgang um 6,9%.

Der Gesamtwert der Exporte – Ausgänge (ohne Mineralölprodukte) im Zeitraum Januar – Oktober 2012 belief sich auf den Betrag von 14.014,8 Mio. Euro (18.040,8 Mio. Dollar), gegenüber 13.168,2 Mio. Euro (18.536,7 Mio. Dollar) im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2011, und zeigte einen Anstieg um 6,4%.

Das Defizit der Handelsbilanz (ohne Mineralölprodukte) im Zeitraum Januar – Oktober 2012 erreichte 11.243,9 Mio. Euro (14.289,4 Mio. Dollar), gegenüber 13.970,7 Mio. Euro (19.414,8 Mio. Dollar) im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2011, und zeigte einen Rückgang um 19,5%.

(Quelle: Voria.gr)

Relevanter Artikel:

Export-Anstieg in Griechenland September 2012 um 9,7 Prozent

20. November 2012 / Aufrufe: 592 3 Kommentare

In Griechenland stiegen im September 2012 die Exporte um 9,7 Prozent an.

Laut den Daten der Eurostat verzeichnete im September 2012 Griechenland von allen EU-Mitgliedstaaten den größten Anstieg der Exporte, da die griechischen Exporte in diesem Monat um 9,7% zunahmen. Weiter weisen die Daten der Eurostat für die ersten acht Monate des Jahres 2012 einen Anstieg der griechischen Exporte um 11%, während in dem selben Zeitraum die Importe um 13% zurückgingen.

Innerhalb des selben Zeitraums steigerte Portugal seine Exporte um 10%, bei einem parallelen Rückgang der Importe um 5%, und ein entsprechendes Bild zeigte sich auch für Italien und Spanien.

Wie Reuters charakteristisch kommentiert, „beginnen nach einem Jahrzehnt der Importe und des Konsums mit geliehenem Geld die Länder der Peripherie wieder zu exportieren„.

(Quelle: in.gr)

Abbau von Bürokratie und Kosten bei Exporten in Griechenland

12. November 2012 / Aufrufe: 515 8 Kommentare

Griechenland schreitet zur Rationalisierung der Verfahren im Exportwesen, was jedoch zwei Jahre und Mittel in Höhe von 15 Millionen Euro benötigen wird.

Zwei Jahre und 15 Mio. Euro wird Griechenland benötigen, damit die Bürokratie bei den Exporten abzubauen. Dies geht aus den Erklärungen des Entwicklungsministers Kostis Chatzidakis hervor, der zusammen mit Staatssekretär Notis Mitarakis ein Bündel von Maßnahmen und einen „Fahrplan“ zur Erleichterung der Exporte präsentierte.

Konkreter werden 25 Aktionen mit konkreten Zeitplänen entwickelt werden, damit Ende 2014 die Zeit zur Abwicklung von Exporten von derzeit 19 Tagen auf 15 Tage im Jahr 2013 und auf 10 Tage gegen Ende 2014 gesenkt wird (der Gemeinschaftsdurchschnitt liegt bei 10 Tagen). Ein weiteres Ziel ist, bis Ende 2014 ebenfalls die Kosten pro exportierten Warencontainer um 20% zu senken. Derzeit belaufen sich die Kosten in Griechenland auf 1.115 Dollar, während sie in der EU 1.009 Euro betragen. Ende 2013 werden die Kosten um 10% reduziert worden sein und Ende 2014 auf 892 Dollar sinken.

Auf die Frage, warum keine konkreten Interventionen bezüglich der Bürokratie angekündigt wurden, antwortete der Minister, „bei der Situation bei den Exporten handelt es sich um eine komplizierte Verwicklung„. Bezüglich des Zeitrahmens und der Verfahren wiederum, die von der Regierung auf den Weg gebracht werden, berief der Minister sich auf die Genehmigung und Zustimmung der Troika, der UN, der Europäischen Kommission und der Vertreter von Holland und Finnland.
Gesamten Artikel lesen »

Bodenschätze machen Griechenland zur reichsten peripheren Lagerstätte der EU

25. April 2012 / Aufrufe: 3.688 8 Kommentare

Bodenschätze wie Erze, Metalle und Minerale stellen den verborgenen Schatz in Griechenland dar, der das Land zur reichsten peripheren Lagerstätte in Europa macht.

Die Hütten- und Montanindustrie stellt heute einen der dynamischsten und extrovertiertesten Zweige der griechischen Wirtschaft dar, ist mit ungefähr 5% am Bruttosozialprodukt (BIP) beteiligt und beschäftigt direkt und indirekt rund 80.000 Arbeitskräfte. Obwohl speziell in der westeuropäischen Sphäre von der öffentlichen Meinung ignoriert bzw. ihr zweckdienlich verschwiegen wird, dass Griechenland bei etlichen einschlägigen Erzeugnissen und Produkten auf internationalem Niveau in der „Oberliga“ mitspielt, ist seine Präsenz nicht zu leugnen.

Der Wert der in Griechenland vorhandenen Vorkommen an Bodenschätzen in Form von Edelmetallen, Erzen, Mineralien usw. wird mit wenigstens 28 Milliarden Euro veranschlagt. Die Nutzung allein der in Nordgriechenland vorhandenen Gold- und Silbervorkommen könnte das Land zu einem der größten Edelmetall-Lieferanten in der Europäischen Gemeinschaft machen. Eine signifikante Präsenz und besondere Position haben natürlich auch die großen führenden griechischen Unternehmen der Branche inne, die sich auf internationalem Niveau profilieren.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland unterhält Handelsbeziehungen zu 217 Ländern

30. März 2012 / Aufrufe: 3.773 8 Kommentare

Entgegen der Ansicht, Griechenland exportiere primär Speiseöl, Zitrusfrüchte und Melonen, führen Mineralöl- und Aluminiumprodukte die Exportstatistik des Landes an.

Wer glaubt, dass Griechenland hauptsächlich Orangen, Zitronen, Speiseöl und Frischfisch auf die internationalen Märkte exportiert, liegt falsch! Eine jüngste Untersuchung des Panhellenischen Verbands der Exporteure (PSE) und des Zentrums für Exportuntersuchungen und -Studien (KEEM), welche die Exportleistungen des Landes in den beiden Jahren 2010 – 2011 vergleicht, widerlegt dieses Klischee mit Pauken und Trompeten.

Erdölprodukte (hier spielen allerdings hauptsächlich die hohen Preise eine Rolle), Aluminiumprodukte, spezialisierte Dienstleistungen und Technologieprodukte befinden sich ganz oben auf der Liste der griechischen Exporte, während die einen bemerkenswerten Anstieg verzeichnenden neuen Märkte zunehmend die griechischen Produkte aufnehmen.
Gesamten Artikel lesen »