Archiv

Artikel Tagged ‘erpressung’

Wie Schäuble Griechenland erpresste

1. August 2015 / Aufrufe: 7.391 5 Kommentare

Yanis Varoufakis schildert in der Le Monde Diplomatique, wie Griechenlands Regierung erpresst, zu einer spektakulären Kapitulation gezwungen und vorgeführt wurde.

Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis hört nicht auf, Interviews zu geben oder Artikel zu schreiben und seine Politik zu verteidigen. In der französischen Zeitung „Le Monde Diplomatique“ bezieht er sich auf Wolfgang Schäubles Erpressungen während der Dauer der Verhandlungen in der Eurogruppe.

Wie der ehemalige Minister darlegt, wurde die griechische Regierung ständig mit der Schließung der griechischen Banken und einem damit einhergehenden Grexit bedroht, obwohl dies die Eurozone teuer zu stehen gekommen wäre. Ebenfalls erklärt Yanis Varoufakis, wann und warum er fast in Tränen ausgebrochen wäre.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Premier will Vereinbarung gegen seinen Glauben umsetzen

15. Juli 2015 / Aufrufe: 2.236 10 Kommentare

Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras versicherte, die mit den Gläubigern angestrebte Vereinbarung umsetzen zu werden, ob wohl er nicht an sie glaube.

In seinem Interview am 14 Juli 2015 an den öffentlichen Sender ERT verpflichtete sich Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras, die erzielte Vereinbarung trotz der Tatsache umsetzen zu werden, dass er nicht an sie glaubt, da sie „ein schlechtes Machwerk und Resultat starker Drücke und Erpressungen ist„.

Auf einschlägige Fragen antwortend entgegnete der Premierminister, die griechischen Banken werden schrittweise und abhängig von dem Verlauf der Verhandlungen öffnen, während in einer ersten Phase das Abhebungslimit an den ATMs angehoben werden wird, sobald die Hindernisse überwunden sind, die – wie er sagte – gewisse Kreise setzen.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienPolitik Tags: , ,

Korrupter Bürgermeister in Griechenland inhaftiert

1. August 2013 / Aufrufe: 369 Keine Kommentare

Ein wegen versuchter Erpressung und passiver Korruption verhafteter stellvertretender Bürgermeister von Chaidari in Griechenland wurde in U-Haft genommen.

Der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Chaidari in Attika, Marios Liakopoulos, der Anfang der Woche in flagranti wegen passiver Bestechung und versuchter Erpressung verhaftet wurde, ist auf Beschluss des Untersuchungsrichters und des Staatsanwalts in Untersuchungshaft eingewiesen worden.

Marios Liakopoulos, der die ihm angelasteten Beschuldigungen abstreitet, wurde nach der Anzeige eines 52-jährigen Besitzers eines Imbiss-Stands („Kantina“) verhaftet, der gemeldet hatte, der Beschuldigte habe von ihm erpresserisch 1.000 Euro verlangt um nicht zur Schließung des Imbiss-Betriebs zu schreiten.
Gesamten Artikel lesen »

Korrupter Bürgermeister in Griechenland verhaftet

30. Juli 2013 / Aufrufe: 398 Keine Kommentare

In Griechenland wurde ein stellvertretende Bürgermeister einer Gemeinde in Attika wegen Erpressung und passiver Bestechung festgenommen.

Der stellvertretende Bürgermeister Marios Liakopoulos der Gemeinde Chaidari (Attika) wurde von Polizeibeamten der Direktion für interne Angelegenheiten der griechischen Polizei (ELAS) unter der Beschuldigung der versuchten Erpressung und der passiven Bestechung verhaftet.

Gemäß den aus der Ermittlung des Dezernats für interne Angelegenheiten hervorgegangenen Fakten erpresste der 45-jährige stellvertretende Bürgermeister Eigentümer von Imbiss-Wagen („Kantina“) des Gebiets und verlangte ernsthafte Beträge, um ihnen den Betrieb ihrer Unternehmen zu gestatten.
Gesamten Artikel lesen »

Korrupte Steuerfahnder in Griechenland in U-Haft

14. Juli 2013 / Aufrufe: 164 Keine Kommentare

Die drei Steuerfahnder, die in Griechenland am 08 Juli 2013 wegen Erpressung und passiver Korruption verhaftet wurden, sind in Untersuchungshaft genommen worden.

Die drei Beamten der Einheit zur Verfolgung von Wirtschaftverbrechen (SDOE), die beschuldigt werden, von dem Eigentümer eines Geschäfts in Thessaloniki ein Schmiergeld in Höhe von 25.000 Euro gefordert zu haben um von der Feststellung einer Geldstrafe abzusehen, die laut ihren Behauptungen 100.000 Euro erreichen konnte, wurden vorläufig inhaftiert.

Die drei Angeklagten – ein 60-jähriger Leiter einer Prüfungsabteilung der Bezirksdirektion der SDOE Zentralmakedoniens, sein 55-jähriger Stellvertreter und ein 37-jähriger Prüfer – machten vor der regulären Untersuchungsrichterin ihre Aussage und wiesen die Beschuldigungen allesamt zurück.

Die Untersuchungsrichterin und die zuständige Staatsanwältin kamen jedoch schließlich zu der übereinstimmenden Ansicht, die Angeklagten in Untersuchungshaft einzuweisen.

(Quellen: in.gr)

Relevanter Beitrag:

Korrupte Steuerfahnder in Griechenland verhaftet

10. Juli 2013 / Aufrufe: 629 2 Kommentare

In Griechenland wurden 3 Beamte der Steuerfahndung verhaftet, nachdem sie von einem Unternehmer ein Schmiergeld in Höhe von 25000 Euro gefordert haben sollen.

In Thessaloniki wurden am 08 Juli 2013 drei Beamte der „Einheit zur Verfolgung der Wirtschaftskriminalität“ (SDOE – volkstümlich auch „Steuer-Rambos“ genannt) verhaftet, denen vorgeworfen wird, von einem Unternehmer ein „Fakelaki“ (sprich Schmiergeld) in Höhe von von 25.000 Euro verlangt zu haben, um nicht zu seinen Lasten ein angebliches Steuervergehen festzustellen, das möglicherweise mit mit einer Geldstrafe von bis zu sogar 100.000 Euro geahndet worden wäre.

Es geht um einen 60-jährigen Abteilungsleiter, dessen 55-jährigen Stellvertreter und einen 37-jährigen Kontrolleur, die bei dem Bezirksamt der SDOE Zentralmakedoniens in Dienst stehen. Zusammen mit ihnen wurde außerdem eine 50-Jährige verhaftet, die bei dem Unternehmer die Bücher führte und in der Sache vermittelt haben soll.
Gesamten Artikel lesen »

Korrupte Veterinäre in Griechenland verhaftet

6. Juli 2013 / Aufrufe: 390 Keine Kommentare

In Griechenland wurden drei Bedienstete der Veterinärbehörden Thessalonikis unter der Beschuldigung der Erpressung und Korruption verhaftet.

Von der Unterdirektion Nordgriechenland für interne Angelegenheiten der griechischen Polizei wurden am 02 Juli 2013 drei Veterinäre – Bedienstete zuständiger Veterinärbehörden in Thessaloniki verhaftet, zu deren Lasten ein Strafverfahren im Grad eines Schwerverbrechens wegen – je nach Fall – der Straftaten der passiven Bestechung und Erpressung in Mittäterschaft, der Verletzung des Dienstgeheimnisses und der Gesetzgebung in Zusammenhang mit der Verbreitung von Tierkrankheiten eingeleitet wurde.

Konkret geht es um eine 53-jährige Leiterin eines Veterinärzentrums, einen 42-jährigen Veterinär – Bediensteten einer Veterinärabteilung und einen weiteren 53-jährigen Leiter einer veterinärmedizinischen Abteilung.
Gesamten Artikel lesen »

Steuerfahnder in Griechenland wegen Erpressung verhaftet

27. April 2013 / Aufrufe: 190 Keine Kommentare

In der Stadt Thessaloniki in Griechenland wurden ein Steuerfahnder und sein Komplize wegen Erpressung eines Unternehmers verhaftet.

Ein 47-jähriger Beamter des Sonderdezernats für Wirtschaftskriminalität (SDOE) sowie ein weiterer 42-Jähriger wurden von Beamten der Direktion der Kriminalpolizei Thessalonikis im Bezirk des Gemüsegroßmarkts verhaftet, nachdem ein Unternehmer angezeigt hatte, erpresst zu werden.

 Wie von Seite der Polizei bekannt wurde, meldete der Unternehmer, der 42-Jährige habe ihm – sich als Beamter des SDOE ausgebend – gedroht und den Geldbetrag von 2.000 Euro verlangt, um nicht zur Feststellung steuerlicher Vergehen in seinem Unternehmen zu schreiten.

Für die Übergabe des Geldbetrags durch den Unternehmer wurde für vergangenen Freitag (26 April 2013) ein Treffen im Bezirk des Großmarkts vereinbart, zu dem der 42-Jährige erschien und verhaftet wurde. Wie sich aus den polizeilichen Ermittlungen ergab, hätte der 42-Jährige den obigen Geldbetrag mit einem 47-jährigen Beamten des SDOE geteilt, der daraufhin ebenfalls verhaftet wurde.

(Quelle: To Vima)

Relevante Beiträge:

Die Mafia-Inseln in Griechenland

20. Februar 2013 / Aktualisiert: 27. April 2013 / Aufrufe: 2.176 Keine Kommentare

Eidbrüchige Polizisten, korrupte Beamten und gemeine Kriminelle scheinen auf mondänen Inseln in Griechenland nach wie vor eine merkwürdige Immunität zu genießen.

Gesetze des Schweigens regeln die Beziehungen eidbrüchiger Polizisten zu korrupten Beamten der Bauämter, Bauunternehmern und Leitern lokaler öffentlicher Behörden, wobei Mykonos und Korfu das Zepter der Korruption inne haben.

Hochrangige Polizeibeamte, die eine merkwürdige Immunität genießen, erpressen und werden von Bürgern geschmiert, damit sie zu ihren Lasten keine Vergehen feststellen, speziell in Bezug auf Bauprojekte. Die Aktivität der kriminellen Gruppen auf den mondänen Inseln stellt ein offenes Geheimnis dar.

„Verschwundene“ Beschwerden, „verlorengegangene“ Anzeigen und vergrabene Prozessakten bilden die Szenerie der Deckung, welche die Korrupten von bedeutenden Funktionären der Kontrollbehörden genießen.
Gesamten Artikel lesen »

Erpressung von Immigranten durch Polizisten in Griechenland

19. Februar 2013 / Aktualisiert: 27. April 2013 / Aufrufe: 593 2 Kommentare

In Griechenland wurde ein weiterer Fall aufgedeckt, in dem Immigranten von Polizeibeamten bedroht und erpresst wurden.

Zwei Polizisten im Alter von 26 und 31 Jahren des Polizeireviers Kaminia in Piräus wurden von dem Department für interne Angelegenheiten der griechischen Polizei (ELAS) verhaftet, und zu ihren Lasten wurde ein Schnellgerichts-Strafverfahren wegen passiver Bestechung, versuchter Erpressung und Pflichtverletzung eingeleitet. Weiter wurde auf Beschluss des Hauptquartiers der griechischen Polizei die umgehende Suspendierung der beiden Polizeibeamten und eine interne Untersuchung angeordnet.

Vorausgegangen war die Anzeige eines 31-jährigen Immigranten pakistanischer Staatsangehörigkeit, Eigentümer eines Lebensmittel- und Kurzwarengeschäfts in Piräus. Die nachfolgende Ermittlung ergab, dass sich am Donnerstagmittag (14 Februar 2013) der 31-jährige Polizist zu einer Kontrolle in das Geschäft des Ausländers begab, in dem zu jener Stunde ein 43-jähriger Ausländer aus Bangladesch vorübergehend die Aufsicht hatte.
Gesamten Artikel lesen »