Archiv

Artikel Tagged ‘erbschaft’

Nachlassbetrug in Griechenland

2. Oktober 2013 / Aufrufe: 606 Keine Kommentare

In Griechenland wurde eine Bande von Betrügern ausgehoben, die sich mithilfe gefälschter Testamente die Vermögen ohne gesetzliche Erben verstorbener Personen bemächtigte.

Mehr als 20 Immobilien und einen Geldbetrag, der eine Million Euro übersteigt, ist die Beute einer kriminellen Bande, deren Mitglieder gefälschte Testamente aufsetzten und sich rechtswidrig Vermögenswerte verstorbener Personen aneigneten.

Wegen ihrer Beteiligung an der Organisation wurden sechs Personen, und zwar drei Männer – darunter auch ein Polizeibeamter – und drei Frauen verhaftet. Informationen zufolge handelt es sich um eine Familie, nämlich die 72-jährige Oma, die 57-jährige Mutter, eine 48-jährige Verwandte und die drei Enkelkinder. Parallel ist noch ein weiteres Bandenmitglied britischer Staatsangehörigkeit identifiziert und zur Fahndung ausgeschrieben worden.
Gesamten Artikel lesen »

7 Mio. Euro Steuern für imaginäre Erbschaft in Griechenland

31. Mai 2013 / Aktualisiert: 07. Juni 2013 / Aufrufe: 545 Keine Kommentare

In Griechenland fordert das Finanzamt von einem Bürger 7 Millionen Euro Steuern für eine Erbschaft, die er jedoch nachweislich niemals angetreten hat.

Die absolute Absurdität durchlebt in Griechenland seit einem Jahr der Bürger N. L. aus Patras. Konkret geht es um einen Rentner, der Benachrichtigungen von dem Finanzamt erhält, mit denen er aufgefordert wird, Steuern für Vermögen und Bankguthaben zu entrichten, die er nachweislich niemals besaß.

Wie unter „patrastimes“ berichtet wurde, handelt es sich um einen Menschen „von nebenan“, der vor kurzem pensioniert wurde und sein ganzes Leben lang von den Bezügen als Techniker bei einem öffentlichen Träger lebte.
Gesamten Artikel lesen »

Auch Weihnachtgeschenke sind in Griechenland steuerpflichtig

19. Dezember 2010 / Aktualisiert: 01. Juli 2013 / Aufrufe: 443 Keine Kommentare

Gemäß dem aktuellen Steuergesetz müssen in Griechenland gegebenenfalls selbst Weihnachtsgeschenke dem Finanzamt gemeldet und mit 10 bis 40 Prozent versteuert werden.

Das im April 2010 verabschiedete griechische Steuergesetz führte grundlegende Änderungen bei der Besteuerung von Erbschaften, Schenkungen und elterlichen Zuwendungen ein, die teilweise sogar rückwirkend zur Anwendung kommen und sich in ihrem vollen Umfang spätestens auf die Steuererklärungen des Fiskaljahrs 2011 auswirken werden. Da Erbschaften und Schenkungen hinsichtlich der Besteuerung weitgehend gleichgestellt wurden, sind etliche Modelle und Strategien zur „Steueroptimierung“ praktisch über Nacht hinfällig geworden.

Besonders zu erwähnen ist weiter die in der breiteren Öffentlichkeit mehr oder weniger unbemerkt gebliebene Streichung jeglicher Freibeträge bei Schenkungen oder elterlichen Zuwendungen in Form von Bargeld. Da auf solche Weise erlangte Geldbeträge nicht etwa zusammen mit dem steuerpflichtigen Gesamteinkommen des Beschenkten und dem daraus resultierenden Steuersatz, sondern eigenständig besteuert werden, kommen ab dem ersten Cent einer Geldschenkung nach Verwandtschaftsgrad gestaffelte pauschale Steuersätze in Höhe von 10%, 20% oder 40% zur Anwendung.
Gesamten Artikel lesen »