Archiv

Artikel Tagged ‘epidemie’

Trauriger Rekord bei HIV-Infektionen in Griechenland

30. Mai 2013 / Aktualisiert: 11. Juli 2013 / Aufrufe: 1.783 1 Kommentar

Die EU-Drogenbeobachtungsstelle verzeichnet eine beunruhigenden Anstieg synthetischer Drogen, aber auch den traurigen Rekord Griechenlands bei HIV-Neuinfektionen.

Der in Lissabon präsentierte Jahresbericht 2013 der Europäischen Drogenbeobachtungsstelle (EMCDDA) über die „Drogenlandschaft“ in Europa ruft Nachdenklichkeit und Beunruhigung hervor. Wenigstens 73 „neue“ Drogen, die aus frei im Handel erhältlichen Substanzen hergestellt und per Internet als legale Anregungsmittel beworben werden, wurden innerhalb des Jahres 2013 ausfindig gemacht und stellen den neuen Kopfschmerz der Verfolgungsbehörden dar.

Zur selben Stunde hält Griechenland zusammen mit Rumänien weiterhin den traurigen Rekord bei neuen HIV-Infektionen unter den Konsumenten injizierter Drogen, während der Bericht die Alarmglocke bezüglich der unkontrollierten Übertragung der Hepatitis C schlägt, deren Folgen bei der Gesundheit der Konsumenten erst nach etlichen Jahren in Erscheinung treten werden.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2

Athen stellt Epidemie-Bombe in Griechenland dar

1. Oktober 2012 / Aktualisiert: 04. Oktober 2013 / Aufrufe: 995 3 Kommentare

Griechenlands Hauptstadt Athen wird als urbane Epidemie-Bombe charakterisiert, da Infektions- und Geschlechtskrankheiten mittlerweile als etwas … Übliches gelten.

Es geht um konkrete epidemiologische Daten, die zwar keine vollständig kartographierte und abgeschlossene wissenschaftliche Studie darstellen, jedoch klar die ungeheure Größe des Problems für die öffentliche Gesundheit wiedergeben, welches die griechische Hauptstadt und ihre Einwohner überschattet.

Die sich auf von den Stäben des KEELPNO erfolgte Aufzeichnungen beziehenden Daten wurden von dem zuständigen Gesundheitsminister Andreas Lykorentzos in Beantwortung einer einschlägigen Anfrage des Abgeordneten und ehemaligen Athener Bürgermeister Nikitas Kaklamanis an die Öffentlichkeit gegeben, der in einem früheren Zeitraum im Stadtrat versucht hatte, das Ausmaß des Problems zu definieren, damit jedoch sowohl auf kommunaler als auch staatlicher Ebene auf taube Ohren stieß.

Hauptgrund für die ungeheure Gefahr und die Ausbreitung von Epidemien und sexuell übertragenen Krankheiten sind die unglücklichen – legalen und illegalen – Immigranten. Wie von den Wissenschaftlern des KEELPNO festgestellt wurde geht es um Epidemien und Krankheiten wie HIV-Infektion, Hepatitis B und C, Malaria, Tuberkulose, Geschlechtskrankheiten mit steilem Anstieg hauptsächlich der Syphilis, Gonorrhö und Warzengeschwüre, sowie auch Hautkrankheiten wie Krätze und nicht zuletzt Parasitenbefall.
Gesamten Artikel lesen »

Anstieg der Prostitution in Athen um über 1500 Prozent

20. März 2012 / Aktualisiert: 04. Oktober 2013 / Aufrufe: 30.294 15 Kommentare

Die rasante Zunahme der unkontrollierten Prostitution in Griechenlands Hauptstadt Athen stellt eine brisante Zeitbombe für die öffentliche Gesundheit dar.

Die rund 20.000 illegal prostituierten Frauen in Athen stellen eine vor der Explosion stehende gesundheitliche Bombe mit unvorhersehbaren Folgen für die einheimische und ausländische männliche Bevölkerung der Landeshauptstadt dar. Die meisten dieser Prostituierten verkehren an den zahllosen Plätzen der „käuflichen Liebe“, die sich im Zentrum und den umliegenden Vierteln der Stadt und in sogenannten „Studios“ etabliert haben, die praktisch allesamt über keine Betriebserlaubnis verfügen und keinerlei Kontrolle unterliegen.

Die unkontrollierte Zunahme der Prostitution, die laut dem Bürgermeister von Athen 1.500% überstiegen hat, trug zu einem ungeheuren Anstieg der sexuell übertragenen Krankheiten bei. Seit den Kriegszeiten fast in Vergessenheit geratene Krankheiten wie Syphilis, Gonorrhoe („Tripper“) und Condylomata acuminata („Feigwarzen“) sind wieder aktuell geworden.
Gesamten Artikel lesen »