Archiv

Artikel Tagged ‘emission’

Provisionen für Griechenlands neue Anleihe

4. Februar 2019 / Aufrufe: 215 Keine Kommentare

Wie viel Berater und Platzierungskonsortium sich im Rahmen der Emission der gesalzenen neuen Fünfjahresanleihe Griechenlands einstreichen.

Für die Träger der neuen 5-Jahres-Anleihe Griechenlands erwiesen sich die Bedingungen und Vergütungen der syndizierten Emission als äußerst vorteilhaft und lukrativ.

Gemäß dem Beschluss des stellvertretenden griechischen Finanzministers Giorgos Chouliarakis werden die ausländischen Häuser für ihre Dienste auf den gesamten Nennwert des Emissionsbetrags – also 2,5 Mrd. Euro – eine Provision 0,125% erhalten, was bedeutet, dass sie 3.120.000 Euro einstreichen werden.
Gesamten Artikel lesen »

Wer Griechenland wieder Geld lieh

2. Februar 2019 / Aufrufe: 397 Keine Kommentare

Für die neue Anleihe Griechenlands gaben über 290 Investoren Gebote ab.

Wie Bloomberg unter Berufung auf in dem Thema bewanderte Quellen berichtet, wurden für die am 29 Januar 2017 von der „Agentur für Verwaltung öffentlicher Verschuldung“ aufgelegte neue 5-Jahres-Anleihe Griechenlands von über 290 verschiedenen Investoren Angebote abgegeben, während die Nachfrage 10 Mrd. Euro überstieg.

Es sei daran erinnert, dass das Angebots- / Offertenbuch, aus dem der griechische Fiskus 2,5 Mrd. Euro schöpfen wird, mit einem Zinssatz von 3,6% schloss.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland emittiert neue Anleihe

29. Januar 2019 / Aufrufe: 329 Keine Kommentare

Nach dem Ende der Memoranden versucht Griechenland nun, sich mit einer neuen fünfjährigen Anleihe wieder auf die Finanzmärkte zu begeben.

Griechenland ging am 28 Januar 2019 mit der syndizierten Emission einer neuen 5-Jahres-Anleihe erneut an die Finanzmärkte.

Wie an der Börse bekannt gegeben wurde, übernehmen die Emission der Anleihe die Banken Bank of America Merrill Lynch, Goldman Sachs Group Inc., HSBC Holdings Plc, JPMorgan Chase & Co., Morgan Stanley und Societe Generale SA.
Gesamten Artikel lesen »

Ist Griechenland von den Märkten ausgeschlossen?

5. Oktober 2018 / Aufrufe: 326 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland hat seit dem Ausgang aus dem dritten Memorandum keine Anleihe emittiert. Bedeutet das jedoch, dass es von den Finanzmärkten ausgeschlossen worden ist?

Der jüngst erfolgte Gang Zyperns an die Finanzmärkte mit der Emission einer 10-jährigen Anleihe entfachte erneut die Diskussion rund um das Thema des Marktgangs Griechenlands.

Wie so viele Themen ist auch dieses Gegenstand einer politischen Auseinandersetzung auf dem Weg zu den kommenden Wahlen geworden.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland verliert die Marktgangwette

14. August 2018 / Aufrufe: 613 1 Kommentar

Die internationalen Entwicklungen mit Rom im Mittelpunkt verschließen der Regierung Griechenlands den beworbenen Gang an die Finanzmärkte.

Die von den Entwicklungen in Italien hervorgerufene internationalen Turbulenzen treiben die Renditen der griechischen Anleihen in die Höhe, wozu viele Analysten anmerken, wie falsch die Entscheidung des Premierministers Alexis Tsipras war, die von der Griechischen Bank vorgeschlagene sogenannte präventive Kreditlinie nicht zu akzeptieren.

Die Renditen der griechischen Anleihen, die den Gedanken an einen sofort oder im Herbst 2018 erfolgenden Gang an die Märkte zu einem Sommernachtstraum machen, zerstören auch die Show des Premierministers bezüglich des Endes der Memoranden.
Gesamten Artikel lesen »

Wie viel kostet ein menschenleben in Griechenland

27. Juni 2013 / Aufrufe: 623 Kommentare ausgeschaltet

Die angeblich billige Stromerzeugung aus Braunkohle in Griechenland ist in Wirklichkeit alles andere als billig, da sie ungeheure gesundheitliche Auswirkungen verursacht.

Die „Handhabung der Kosten“ und die erforderlichen Maßnahmen sind in unseren Tagen das Hauptmenu vieler heißer Diskussionen: Kürzung von Ausgaben, Umstrukturierung der ERT, wahrscheinlicher – oder eintretender – wirtschaftlicher Zusammenbruch des EOPYY. Und all dies bestreut mit den entsprechenden politischen und wirtschaftlichen Kosten (die Schließung der ERT wurde in einem wirtschaftlichen Vorteil von jährlich 50 Euro pro Haushalt ausgedrückt).

Es gibt jedoch auch eine „Kostenfrage“, die nicht in die Arena der politischen Diskussion eingedrungen zu sein scheint: Mit wie viel wird in Griechenland ein Menschenlaben veranschlagt?
Gesamten Artikel lesen »