Archiv

Artikel Tagged ‘chios’

„Asbest-Krieg“ der Frontex in Griechenland

31. Dezember 2015 / Aufrufe: 1.443 2 Kommentare

Die Kräfte der Frontex auf der auf der Insel Chios verweigerten erst wegen des Verdachts auf Asbest die Arbeit und reisten dann wegen der Feiertage aus Griechenland ab.

Zwischen den Bediensteten der Frontex und den lokalen Behörden der Insel Chios in Griechenland ist ein „Asbest-Krieg“ im Gang. Dabei geht um das Gebäude der alten Kürschnereien („Tabakario“) auf Chios, in dem vorläufig das Zentrum für Registrierung und Verifizierung von Flüchtlingen und Immigranten untergebracht ist und das ein Dach aus Asbestzement, sprich den in Griechenland bekannten „ELENIT“-Platten hat.

Vor zwei Wochen verlangte der Leiter des von der FRONTEX entsandten Registrierungs-Teams Bescheinigungen in Zusammenhang damit, dass von dem konkreten Dach keine Gefahr von krebserregenden Asbestfasern ausgeht. Das Nichtvorhandensein einschlägiger Messungen jedoch führte das Team der FRONTEX dazu, sich nicht an der Registrierung zu beteiligen, und so fiel die gesamte Last auf das Personal der griechischen Polizei.
Gesamten Artikel lesen »

Deutscher wegen Spionage in Griechenland in U-Haft

7. August 2013 / Aufrufe: 247 Kommentare ausgeschaltet

Der am vergangenen Wochenende auf der Insel Chios in Griechenland wegen Spionage verhaftete 72-jährige Deutsche wurde in Untersuchungshaft eingewiesen.

Der auf der Insel Chios unter der Beschuldigung der Spionage verhaftete 72-jährige deutsche Staatsangehörige wurde auf den einstimmigen Beschluss des Untersuchungsrichters und des Staatsanwalt in Untersuchungshaft genommen.

Der Deutsche fotografierte zumindest während der vergangenen drei Jahre Einrichtungen, öffentliche Projekte, Infrastrukturen der Streitkräfte und gemeinnütziger Organismen (DEI, Häfen, Brücken usw.). Laut seinen eigenen Behauptungen erfolgten die Aufnahmen für Rechnung türkischer Staatsangehöriger, die ihn im Sommer 2010 tangiert hatten, damit er ihnen gegen eine je Mission 500 – 1.500 Euro betragende finanzielle Vergütung fotografisches Material übergibt.

(Quelle: Zougla.gr)

Relevante Beiträge:

Deutscher wegen Spionage in Griechenland verhaftet

4. August 2013 / Aufrufe: 765 1 Kommentar

Auf der Insel Chios in Griechenland wurde ein 72-jähriger Deutscher unter der Beschuldigung verhaftet, jahrelang Spionage für die Türkei betrieben zu haben.

Bei den Polizeibehörden der griechischen Insel Chios herrscht Alarm, nachdem in dem graphischen Dorf Armolia ein deutscher Tourist ausfindig gemacht und unter der Beschuldigung der Spionage verhaftet wurde.

Konkret handelt es sich um einen 72-jährigen deutschen Staatsangehörigen, zu dessen Lasten ein Schnellgerichtsverfahren wegen Spionage eingeleitet wurde. Der während der letzten vier Jahre auf Chios lebende Ausländer wird dem Staatsanwalt des Landgerichts Chios vorgeführt werden.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienAllgemein Tags: ,

Evakuierungen wegen Waldbrand auf Chios in Griechenland

19. August 2012 / Aufrufe: 669 Kommentare ausgeschaltet

Wegen eines Großbrands auf der Insel Chios in Griechenland wurden drei Dörfer vorsorglich evakuiert und Kräfte des Militärs mobilisiert.

Im Kampf mit den Flammen stehen Kräfte der Feuerwehr auf der griechischen Insel Chios, um einen Großbrand unter Kontrolle zu bringen, der am Samstag (18 August 2012) in den frühen Morgenstunden in einem Waldgebiet bei Karies (Καρυές) im Zentrum der Insel ausbrach. Die von erstickenden Rauchschwaden überzogenen Dörfer Lithi (Λιθί), Elata (Eλάτα) und Vessa (Βέσσα) wurden vorsorglich evakuiert.

In den Bemühungen um die Eindämmung des Feuers sind auch Kräfte des Militärs im Einsatz. Die Bekämpfung der Feuersbrunst gestaltet sich besonders schwierig wegen der starken Winde, die vermutlich nicht vor Sonntag (19 August 2012) nachlassen werden. Der Brand frisst sich durch Pinienwälder und Flächen mit niedriger Vegetation. Das Feuer erstreckt sich über 25 Kilometer, mit Hauptfronten bei Pyrgi (Πυργί) und St. Georgio-Sikousi (Άγ.Γεώργιο-Σικούσι), und vernichtete inzwischen auch kultivierte Flächen und einzelne Gebäude, Ansiedlungen sind jedoch bisher nicht unmittelbar bedroht.

Bei der Bekämpfung des Brandes sind 50 Feuerwehrleute mit 17 Fahrzeugen, 62 unmotorisierte Einsatzkräfte und 79 Soldaten im Einsatz. Die Wasserabwürfe aus der Luft wurden am Samstagabend mit Einbruch der Dunkelheit eingestellt und werden am Sonntag wieder aufgenommen werden. Weitere Kräfte wurden auch aus anderen Regionen mit den Schiffen „Nisos Chios“ und „Patmos“ entsandt, während am Samstagabend um 20:30 von Elevsina ein Landungsboot der Kriegsmarine ablegte, welches 20 bemannte Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr nach Chios bringt.

Auf der Insel Chios befindet sich bereits der Befehlshaber der Oberkommandozentrale ASDEN, Generalleutnant Visilios Tellidis, um die Mobilisierung der Streitkräfte und deren Beteiligung zu koordinieren. Die Streitkräfte wurden in Dauerbereitschaft versetzt, um analog zu den sich ergebenden Bedürfnissen und von den zuständigen Behörden eingehenden Anfragen weitere Kräfte und Mittel bereitzustellen. Wegen der widrigen Wetterverhältnisse und des Ausmaßes des Brandes wurden ebenfalls die Kräfte der Feuerwehr des Verwaltungsbezirks Nordägäis in allgemeine Bereitschaft versetzt.

(Quelle: in.gr)

Busunglück mit 3 Toten und 9 Verletzten auf Chios in Griechenland

24. Juli 2012 / Aufrufe: 321 2 Kommentare

Auf der Insel Chios in Griechenland stürzte ein Überlandbus in eine Schlucht. Bei dem Unglück kamen drei Personen um ihr leben, neun weitere sind verletzt.

Drei Tote hatte ein Verkehrsunfall zur Folge, der sich am Montagmorgen (23 Juli 2012) um 08:30 auf der Insel Chios zwischen den Dörfern Pontiki und Sikiada ereignete, wo ein Überlandbus der KTEL aus bisher ungeklärten Gründen in eine Schlucht stürzte. Der Bus fing sofort Feuer und brannte völlig aus.

An dem Unglücksort trafen 20 Feuerwehrleute mit 10 Fahrzeugen ein und bargen zwei Tote, einen Mann und eine Frau, sowie zehn verletzte Passagiere. Wenige Stunden später erlag eine Frau ihren Verletzungen, die übrigen neun Verletzten befinden sich in Behandlung.

Gegen Mittag des selben Tages wurde der Bus mithilfe eines Kranfahrzeugs aus der Schlucht gehoben, ohne dass weitere Insassen gefunden wurden.

(Quelle: in.gr)

Blue Star Patmos darf Piräus – Chios – Mytilini in Griechenland befahren

24. Juni 2012 / Aufrufe: 464 Kommentare ausgeschaltet

Blue Star Ferries darf trotz Protest der NEL Lines auf der Route Piräus – Chios – Mytilini die neue Passagier- und Fahrzeugfähre Blue Star Patmos in Betrieb nehmen.

Das „grüne Licht“ für die jährliche Einsetzung des Passagier- und Fahrzeugfährschiffs „Blue Star Patmos“ auf der Route Piräus – Chios Mytilini in Griechenland ab dem 12 Juli 2012 erhielt am Freitag (22 Juni 2012) die Blue Star Ferries bei der Sitzung des Rats für Küstenschifffahrtsverkehr (SAS).

Informationen zufolge hatte die Küstenschifffahrtsgesellschaft die Einsetzung des Schiffs ab dem 05 Juli 2012 beantragt, jedoch erbaten die Vertreter der Gesellschaft von dem SAS nun eine einwöchige Frist, damit die Akte des Schiffs um alle erforderlichen Unterlagen ergänzt wird. Somit wird das am 02 Juli 2012 im Hafen von Piräus erwartete Schiff seine offiziellen Fahrten ungefähr ab dem 12 Juli 2012 aufnehmen.

Es sei angemerkt, dass die auf der konkreten Route aktive NEL Lines heftig gegen die Einsetzung des „Blue Star Patmos“ protestiert hatte, da – wie sie argumentiert – auf der konkreten Route bereits sechs Schiffe aktiv und die Verkehrsbedürfnisse in der konkreten Periode vollumfänglich gedeckt sind. Funktionäre der Gesellschaft schließen sogar auch nicht einen rechtlichen Widerspruch bezüglich des Themas oder seine Überstellung an den Wettbewerbsausschuss aus. Ebenfalls ließen sie die Möglichkeit offen, das Schnellboot „Äolos Kenteris“ auf die Route „Piräus – Chios – Mytilini zu „werfen“, für welches von dem SAS bereits Fahrten genehmigt worden sind.

Bei der selben Sitzung des Rats für Küstenschifffahrtsverkehr wurde auch die Einsetzung des Schiffs „Nisos Mykonos“ auf der Route Piräus – Syros – Mykonos – Ikaria (Evdilo) – Samos (Karlovasi) genehmigt. Informationen zufolge beantragten die Vertreter der Hellenic Seaways den Einsatz des Schiffs auf der konkreten Strecke ab dem 10 Juli 2012, da es derzeit die „Nisos Chios“ ersetzt, die bei der jüngst stattgefunden Kollision im Hafen von Tinos am Achterschiff beschädigt wurde und derzeit in Syros auf Werft liegt.

(Quelle: in.gr)