Archiv

Artikel Tagged ‘bulgarien’

Auch Bulgarien mobilisiert Militär gegen Flüchtlinge

5. März 2016 / Aufrufe: 1.991 Keine Kommentare

In Erwartung einer Zunahme der Ströme der Flüchtlinge und Immigranten schreitet Bulgarien zu Manövern des Militärs an seinen Grenzen zu Griechenland und zur FYROM.

Bulgarien schreitet zur Durchführung militärischer Manöver an seinen Grenzen zu Griechenland und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedoniens (FYROM), um die Bereitschaft des Landes zu bewerten, einem eventuellen Anstieg des Flüchtlingsdruck zu begegnen.

Wie der bulgarische Premierminister Boyko Borisov erklärte, werden die Manöver gemeinsam mit der Polizei erfolgen und „haben zum Ziel, die Einwohner der grenznahen Gebiete zu beruhigen, dass das Land in der Lage sei, einer Zunahme der Immigrantenströme zu begegnen„.
Gesamten Artikel lesen »

Bulgarien ist über Griechenland verärgert

27. Juni 2015 / Aufrufe: 833 Keine Kommentare

Bulgariens Premierminister moniert, dass die Gipfeltreffen von Griechenland beherrscht werden und keine Zeit für Themen Bulgariens bleibt.

Bulgariens Regierungs-Chef Boisko Borisov kritisierte gestern heftig, dass das Thema Griechenlands die europäischen Konferenzen zu Lasten Bulgariens beherrscht – eines Landes, das eine ausgezeichnete fiskalische Position inne hat, jedoch das ärmste Land der EU bleibt.

Alle unsere Länder haben Probleme, jedoch bleibt (bei den Gipfeltreffen) für uns keine Zeit, da die Tagesordnung von Griechenland eingenommen wird„, führte Borisov in einer Bekanntmachung an. „Auch wir wollen mehr für Löhne und Renten aufwenden, respektieren jedoch die fiskalische Disziplin„, unterstrich außerdem der bulgarische Premierminister am Rand des Gipfeltreffens und ergänzte: „Ich bin strikt gegen jede Verzögerung und jeden Kompromiss gegenüber Griechenland.

Boisko Borisov äußerte auch, Sofia werde von Europa Hilfe verlangen, um dem steigenden Fluss von Immigranten – hauptsächlich Syrern – zu begegnen, die aus der Türkei auf bulgarischem Staatsgebiet eintreffen, und erklärte: „Das Mittelmeer ist blockiert, der Immigrantendruck wird an die Festlandfront verlagert, hauptsächlich auf Bulgarien.

(Quelle: dimokratianews.gr)

Griechenland soll Bulgariens Beispiel folgen

20. März 2015 / Aufrufe: 1.857 4 Kommentare

Bulgariens Premier meint, Griechenland habe dem Beispiel seines Landes zu folgen, das eine der geringsten Verschuldungen, aber auch die größte Armut in der EU aufweist.

Bulgariens Premierminister Bojko Borissow erklärte, für Griechenland sei der Moment gekommen, sich ein Beispiel an der Wirtschaftspolitik seines eigenen Landes zu nehmen, das – wie er betonte – nach der Umsetzung eines drastischen Austeritäts-Programms mittlerweise zu den am geringsten verschuldeten Staaten der Europäischen Union zähle.

Es ist die Stunde gekommen, dass unsere Nachbarn, die der Eurozone und – was mit Bulgarien noch nicht der Fall ist – Schengen angehören wollen, ihre Verpflichtungen respektieren und die Regeln umsetzen„, erklärte Borissow am Rand des europäischen Gipfeltreffens in Brüssel am 10 März 2015 und fügte an: „Auch für uns ist es schwer, wir hatten Schwierigkeiten, die alten Kredite zu tilgen, jedoch haben wir es getan.
Gesamten Artikel lesen »

Steuersparmodell mit bulgarischen Kfz-Kennzeichen in Griechenland

5. Februar 2014 / Aufrufe: 3.310 6 Kommentare

Dem Fiskus in Griechenland entgehen beachtliche Einnahmen, da Privatleute und Firmen ihre Fahrzeuge auf bulgarische Gesellschaften zulassen um Steuern zu sparen.

Wo auch immer man in Griechenland unterwegs ist, begegnet man bulgarischen Kraftfahrzeug-Kennzeichen an den Fahrzeugen. Von Thrakien und Makedonien, wo das Phänomen geläufiger war, bis Athen und zu den südlichen Regionen des Landes, Peloponnes, sogar auch Kreta. Die Fahrzeuge mit bulgarischen Kennzeichen sind sogar teure Modelle, häufig luxuriös, und alle mit großem Hubraum.

Was ist also geschehen? Sind die Bulgaren massenweise reich geworden und bereisen Griechenland, und zwar während aller Jahreszeiten, oder haben die Griechen einfach einen weiteren Weg gefunden, Steuern, Abgaben, Versicherungsprämien zu entgehen?
Gesamten Artikel lesen »

57 Prozent der Textilien für Griechenland kommen aus Bulgarien

20. April 2013 / Aktualisiert: 03. April 2014 / Aufrufe: 542 Keine Kommentare

Über die Hälfte der Textilien für den Markt in Griechenland werden in Bulgarien produziert.

Bulgarien stellt das bedeutendste Produktionsland für Textilien für Griechenland dar, da 57% der außerhalb Griechenlands erfolgenden Produktion in Bulgarien hergestellt wird, gefolgt von der ehemaligen jugoslawischen Teilrepublik Makedoniens (FYROM) mit 20% und China mit 10%.

Die vorstehenden Angaben wurden bei einer Tagung mit dem Thema „Die Textilbranche in der Griechisch – Bulgarischen Grenzregion. Entwicklungen, Perspektiven und neue Gelegenheiten“ angeführt, die der Verband der Weberei- und Konfektionsunternehmen Griechenlands (SEEPE) und der Verband der Jungunternehmer und Wissenschaftler von Drama (SNEED) durchführten. Die Veranstaltung erfolgte im Rahmen des Projekts Skills in Fashion des Programms Europäischer Territorialer Zusammenarbeit Griechenland – Bulgarien 2007 – 2013.
Gesamten Artikel lesen »

Hohe Nachfrage nach Brennholz aus Bulgarien in Griechenland

20. August 2012 / Aufrufe: 546 3 Kommentare

Laut bulgarischen Marktfaktoren wird aus dem benachbarten Griechenland eine sehr hohe Nachfrage nach Brennholz aus Bulgarien verzeichnet.

Wie sie erklären, hat die Wirtschaftskrise in Kombination mit der Erhöhung der Besteuerung des Heizöls viele Griechen dazu geführt, sich für die Heizung im Winter dem Brennholz zuzuwenden.

Die lokale Repräsentantin einer der größten mit bulgarischem Brennholz handelnden griechischen Firmen äußerte gegenüber der bulgarischen Nachrichtenagentur BTA, allein ihr Unternehmen transportiere alltäglich ungefähr zwei Lastwagenladungen Brennholz nach Griechenland.

Die vorliegenden Bestellungen würden sogar ausreichen, um jeden Tag 12 Lastwagen zu beladen, jedoch halten gewisse Themen in Zusammenhang mit dem Transport des Produkts den Betrieb auf einem niedrigen Niveau. Das Hauptproblem bestehe darin, dass es wegen der Schrumpfung des Exportsektors nicht leicht sei, für die Lastwagen eine Ladung für die Hinfahrt nach Bulgarien zu finden.

(Quelle: Newsbeast.gr)

Billige PKW mit bulgarischer Zulassung in Griechenland

2. Mai 2012 / Aktualisiert: 23. Mai 2014 / Aufrufe: 2.610 6 Kommentare

Günstige Steuerbedingungen in Bulgarien veranlassen auch Privatleute aus Griechenland zu GmbH-Gründungen im Nachbarland – uns sei es nur, um dort einen PKW anzumelden.

Bisher war bekannt, dass Einwohner Nordgriechenlands wegen der niedrigeren Benzinpreise zum Tanken in Nachbarländer fahren. Die heutigen Unterhaltskosten, aber auch die hauptsächlich wegen der Luxussteuer hohe Anschaffungspreise für Fahrzeuge in Griechenland haben jedoch inzwischen auch mehr als 3.000 Griechen dazu geführt, in Bulgarien „Gesellschaften“ zu gründen … . Laut Informationen kann die Gründung ihrer persönlichen Gesellschaft in Bulgarien sogar in nur 10 Tagen abgewickelt werden, während das minimale gesetzlich gestattete Kapital gerade einmal 2 Leva, also etwa 1 Euro beträgt!

Die Anzahl der von Griechen beantragten Gesellschaftsgründungen in Bulgarien nimmt kontinuierlich zu, und wie Unternehmer aus Nordgriechenland betonen, schreiten die meisten Interessenten zur Gründung einer Gesellschaft im Nachbarland, um der „Zange“ der fiktiven Steuerveranlagung zu entgehen oder ihren PKW zu niedrigen Kosten zu unterhalten, andere erwerben nach der Gründung ihrer Gesellschaft auch ein in Bulgarien zugelassenes Fahrzeug.

Außerdem sind die Unterhaltungskosten der Gesellschaft sehr niedrig, während es mit den Zollbehörden praktisch kein Problem gibt, da die Unternehmer häufig zwischen Thessaloniki und Bulgarien pendeln, um „Geschäfte“ zu erledigen, einzukaufen oder zu tanken … . Abgesehen von den Autos können die in Bulgarien aktiven Unternehmer jedoch auch ihre Immobilien auf ihre Gesellschaft übertragen und haben damit signifikante steuerliche Entlastungen.
Gesamten Artikel lesen »

Trick mit bulgarischen Kfz-Kennzeichen in Griechenland

6. März 2012 / Aufrufe: 1.433 Keine Kommentare

In Griechenland scheinen zahlreiche Eigentümer luxuriöser Pkw die harsche Besteuerung umgehen zu wollen, indem sie ihre Fahrzeuge formal in Bulgarien anmelden.

Seit Anfang 2012 sind in Thessaloniki und anderen Präfekturen Griechenlands umfangreiche Ermittlungen des Dezernats für Wirtschaftskriminalität (SDOE) im Gange, um Pkw-Besitzer ausfindig zu machen, welche ihre hubraumstarken Fahrzeuge zwar abgemeldet haben, die Wagen jedoch mit bulgarischen Kennzeichen trotzdem weiterhin in Griechenland betreiben und auf diese Weise sowohl die steuerliche Veranlagung auf Basis von „Einkommensindizien“ als auch die hohen Kfz-Steuern und Versicherungsprämien vermeiden.

Das Phänomen der Kraftfahrzeuge, die in Griechenland mit bulgarischen Zulassungen betrieben werden – was von vielen als legal dargestellt und sogar im Internet beworben wird – hat das Interesse der Verfolgungsbehörden geweckt, und laut der Zeitung „Kathimerini“ hat bei dem Verkehrsamt Thessaloniki eine erste stichprobenweise Untersuchung begonnen. Unter die Lupe genommen werden wenigstens 500 Fälle von Besitzern luxuriöser Pkw, für welche mittels eines „Datenabgleichs“ überprüft wird, ob die Fahrzeuge im Nachbarland angemeldet worden sind und nun wieder in Griechenland – jedoch mit bulgarischen Kennzeichen – betrieben werden.

(Quelle: Zougla.gr)

Reisewarnungen aus Bulgarien und Skopje gegen Griechenland

6. Mai 2010 / Aktualisiert: 26. Juni 2010 / Aufrufe: 880 2 Kommentare

Anlässlich der Ereignisse am 05. Mai 2010 in Griechenland sprachen die Außenministerien in Bulgarien und Skopje eine Reisewarnung gegen Griechenland aus.

Im Schatten der tragischen Ereignisse, die sich in Griechenland im Rahmen der ein immenses Ausmaß erreichenden Protestkundgebungen gegen die verfügten rigorosen Sparmaßnahmen abspielten, warnen die Außenministerien in Bulgarien und der ehemaligen jugoslawischen Teilrepublik Skopje ihre Bürger derzeit vor Reisen nach Griechenland.

Aus Skopje wurde laut der staatlichen Informationsagentur die Reisewarnung „aufgrund der letzten Episoden während der Dauer von Massenkundgebungen und hauptsächlich auf die großen griechischen Städte bzw. primär Athen und Thessaloniki bezogen“ ausgegeben. Den in Athen und Thessaloniki befindlichen Staatsbürgern wird empfohlen, sich von den Zentren dieser Städte und Gegenden fern zu halten, in denen staatliche Behörden und Großbanken angesiedelt sind, sowie auch auf ihre Fahrzeuge zu achten.

Bulgarien legt seinen Bürgern nahe, derzeit auf Reisen nach Griechenland zu verzichten. In der von dem bulgarischen Außenministerium ausgesprochenen Reisewarnung wird empfohlen, die Zentren der griechischen Städte Athen und Thessaloniki zu meiden, und auch auf die Annullierungen in- und ausländischer Flüge und Schifffahrten nach Griechenland hingewiesen.

Grenzübergang Promachonas in Griechenland bleibt gesperrt

6. Februar 2010 / Aufrufe: 238 Keine Kommentare

Der griechisch-bulgarische Grenzübergang Promachonas wird weiterhin durch protestierende Bauern in Griechenland blockiert, und auch die Bauern in Thessalien setzen ihre Proteste fort. Am Sonntag, dem 07. Februar 2010, werden sich die Vertreter der demonstrierenden Bauern von 12 Straßenblockaden im Ort Tirnavo treffen und über das weitere Vorgehen entscheiden.

Eine der Straßenblockaden in Griechenland, die weiterhin unnachgiebig aufrecht erhalten werden, ist die „harte“ Blockade der organisationsfreien Verbände der Bauern der Präfektur Serres am Grenzübergang Promachonas. Auch im vergangenen Jahr war diese Blockade als letzte aufgehoben worden.
Gesamten Artikel lesen »