Archiv

Artikel Tagged ‘bürokratieabbau’

Abschaffung beglaubigter Kopien im Behördenverkehr in Griechenland

7. September 2014 / Aufrufe: 623 Keine Kommentare

Im Rahmen der Reduzierung der Bürokratie in Griechenland müssen bei etlichen Verwaltungsvorgängen keine beglaubigten Kopien mehr beigebracht werden.

Obwohl in Griechenland bereits vor einem halben Jahr eine gesetzliche Regelung in Kraft trat, die im Verkehr mit den Behörden und Trägern des engeren und allgemeinen öffentlichen Sektors die obligatorische Beglaubigung vorgelegter Kopien von Schriftstücken aller Art auf ein Minimum vorsieht, ignorieren viele Beamte und Bedienstete (aus welchen Gründen auch immer …) die neuen Bestimmungen und fahren darin fort, die Bürger grundlos zu „striezen“.

Nicht zuletzt aus diesem Anlass gab das Ministerium für Verwaltungsreform in der Form von Fragen – Antworten einen einen detaillierten Leitfaden aus. Die Anweisungen beziehen sich auf das neue in Umsetzung der Regelung über die Abschaffung der Beibringung beglaubigter Kopien geltende System, den neuen Modus der Einreichung von Unterlagen, aber auch die Verpflichtungen der öffentlichen Dienststellen und Träger gegenüber den Bürgern.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland will 7 Mrd. Euro aus Bürokratie-Abbau einsparen

5. Dezember 2012 / Aktualisiert: 04. Juli 2013 / Aufrufe: 92 Keine Kommentare

Mit der Hilfe der OECD will Griechenland zu einem nachhaltigen Abbau der Bürokratie schreiten und hofft, damit bis Ende 2013 bis zu 7 Milliarden Euro einsparen zu können.

Die Kosten der Bürokratie sind für Griechenland untragbar, da sie jährlich rund 14 Mrd. Euro bzw. 6,8% des BIP erreichen. Mit zwei Vereinbarungen, welche die griechische Regierung mit der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) abschloss, kann jedoch die Einsparung von bis zu 7 Mrd. Euro aus der Bekämpfung der Bürokratie unter Reduzierung der bürokratischen Lasten um 25% bis Ende 2013 und der Aufhebung der Beschränkungen erzielt werden, welche den Wettbewerb behindern.

Ziel sind der effizientere Preiswettbewerb, die Stärkung der Wahlmöglichkeiten der Konsumenten, die Bekämpfung den Wettbewerb beeinträchtigender Verhaltensweisen, die Ermunterung der Investitionen und die Stimulierung der Exporte, wie der Minister für Entwicklung, Wettbewerbsfähigkeit, Transportwesen und Netze, Kostis Chatzidakis, bei einer Veranstaltung zur Präsentation der doppelten Vereinbarung anführte.
Gesamten Artikel lesen »

OECD soll Bürokratie in Griechenland abbauen

27. Juni 2012 / Aufrufe: 319 1 Kommentar

Griechenland trägt dem OECD gegen eine Vergütung von 1,2 Mio. Euro vertraglich an, auf 13 Schlüsselsektoren einen drastischen Abbau der Bürokratie herbeizuführen.

Gemäß dem Beschluss des ehemaligen kommissarischen Ministers für Verwaltungsreform, Pavlos Apostolidis, wurde der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) die Bemühung um die drastische Reduzierung der Bürokratie auf 13 ausgewählten Sektoren der Wirtschaft und die Stimulierung des Unternehmertums, aber auch des Investitionsklimas angetragen.

Die zu analysierenden Basissektoren sind: Landwirtschaft und Agrarsubventionen, Bilanzen, Gesellschaftsrecht, Energie, Umwelt, Fischerei, Lebensmittelsicherheit, Pharma-Gesetzgebung, Verträge, Statistiken, Steuerrecht (MwSt.), Telekommunikationen, Tourismus, Arbeitsumwelt und Arbeitsverhältnisse. Der einschlägige Vertrag, der nach Ratifizierung durch das neue Parlament in Kraft treten wird, umfasst eine Vergütung an den OECD in Höhe von 1,2 Millionen Euro, während das Projekt in 7 bis spätestens 10 Monaten ab der Vertragsunterzeichnung zum Abschluss gebracht worden sein muss.

Gemäß den Daten der Europäischen Zentralbank (EZB) wird die griechische Wirtschaft mit den höchsten Bürokratie-Kosten in Europa belastet, da die Summe der Verwaltungsbelastungen sich auf 6,8% des BIP bzw. etwa 16 Milliarden Euro beläuft.

(Quelle: in.gr)