Archiv

Artikel Tagged ‘barabhebung’

Vorschlag zur Aufhebung der Kapitalkontrollen in Griechenland

3. Januar 2016 / Aufrufe: 1.530 Kommentare ausgeschaltet

Die Banken in Griechenland schlagen eine schrittweise und bis Ende 2016 völlige Aufhebung der im Juni 2015 verhängten Kapitalverkehrskontrollen vor.

Die griechischen Banken haben den zuständigen Ministerien für Finanzen und Entwicklung sowie auch der Griechischen Bank einen vollständigen und hinreichend dokumentierten Vorschlag bezüglich der Aufhebung der im Juni 2015 in Griechenland verhängten Kapitalverkehrskontrollen vorgelegt.

Zuverlässigen Informationen zufolge wurde der sich auf die Kapitalkontrollen beziehende Vorschlag der Banken und des griechischen Bankenverbands am 29 Dezember 2015 vorgelegt und sowohl dem Finanzminister Evklidis Tsakalotos als auch der Führung der Griechischen Bank unter Giannis Stournaras eingereicht.
Gesamten Artikel lesen »

Kapitalkontrollen in Griechenland machen Unternehmen zu schaffen

7. November 2015 / Aufrufe: 669 Kommentare ausgeschaltet

Die im Juni 2015 in Griechenland verhängten Kapitalverkehrskontrollen beeinträchtigten hauptsächlich die Unternehmen und nicht die Verbraucher.

Laut einer Untersuchung der Industrie- und Handelskammer Thessalonikis (EBETH) und der Palmos Analysis scheinen die Kapitalverkehrskontrollen im normalen Betrieb der nordgriechischen Unternehmen „das Unterste zu Oberst“ gekehrt zu haben.

Dagegen erklären fast sechs von zehn Verbrauchern, die Beschränkungen bei den Bankabhebungen beeinflussen ihren Alltag „wenig“ oder „überhaupt nicht“ – und dies trotz der Tatsache, dass mehr als die Hälfte von ihnen bei ihren Geschäftsvorgängen keine Kredit- oder Debitkarte verwenden.
Gesamten Artikel lesen »

Lockerungen bei Kapitalverkehrskontrollen in Griechenland

28. September 2015 / Aktualisiert: 28. September 2015 / Aufrufe: 1.373 Kommentare ausgeschaltet

Das Finanzministerium in Griechenland gab weitere kleinere Änderungen und Lockerungen bei den im Juni 2015 verhängten Kapitalverkehrskontrollen bekannt.

Wie in dem am vergangenen Freitag (25 September 2015) veröffentlichten Regierungsanzeiger (FEK 2001 / B) angeführt wird, beschloss der Wirtschaftsstab neue Änderungen bei den Ende Juni 2015 in Griechenland verhängten Einschränkung des Kapitalverkehrs.

Gemäß dem im Regierungsanzeiger veröffentlichten Beschluss besteht fortan für jeden Sparer (sprich je Kunden-ID) die Möglichkeit, pauschal bis zu 500 Euro im Monat zu Kreditinstituten im Ausland transferieren zu können. Das selbe gilt auch für den Transfer mittels der Griechischen Post (ELTA) und sonstiger Zahlungsinstitute und Zahlungsdienste.
Gesamten Artikel lesen »