Archiv

Artikel Tagged ‘bankenrettung’

Warum sich Griechenland und Deutschland … todfeind sind

8. März 2015 / Aufrufe: 3.555 9 Kommentare

Während die Deutschen sich für mustergültige Architekten wirtschaftlichen Erfolgs halten, sehen sich die Griechen als als geborene Opfer ausländischer Einmischungen.

Griechenland – Deutschland: Zwei verschiedene Welten. Stephen Fiedler, Redakteur des Wall Street Journals, versucht die Kollision der beiden Länder, die Konfrontation zu erklären, die in den letzten Jahren auch wegen der wirtschaftlichen Krise latent anhält.

Wie der Artikel berichtet, sehen die Deutschen sich selbst als „Architekten“ des wirtschaftlichen Erfolgs auf den Trümmern der 2. Weltkriegs mittels ihrer Selbstaufopferung, der harten Arbeit und ihrer persönlichen Verantwortung. Als ihre Wirtschaft in den 90er Jahren zu versinken begann, realisierten sie eine Reihe harter Reformen, die länger als ein Jahrzehnt anhielten und die Basis ihres heutigen wirtschaftlichen Wohlstands darstellten.
Gesamten Artikel lesen »

Das Verbrechen des IWF in Griechenland

1. April 2014 / Aufrufe: 2.174 8 Kommentare

Der Internationale Währungsfonds beging in Griechenland ein vorsätzliches Verbrechen, in dessen Rahmen das griechische Volk auf unerhörte Weise betrogen wurde.

Auf Basis des am 18 März an die Öffentlichkeit gegebenen Berichts der Unabhängigen Bewertungsstelle wurden die Prognosen des Internationalen Währungsfonds (IWF) über Griechenland als einer seiner drei größten Fehler charakterisiert. Die Stelle untersuchte die Prognosen des IWF für 103 Länder in der Periode 1990 – 2011 und stellte insgesamt fest, dass seine Einschätzungen übertrieben optimistisch waren. Der griechische Fall war dermaßen himmelschreiend, dass er zusammen mit Argentinien im Jahr 2000 und der asiatischen Krise drei Jahre vorher eine besondere Position der technokratischen … Top-Fehler einnahm.

Um die Pflicht zur Korrektur … abzuhaken, empfiehlt die Bewertungsstelle der Organisation sogar, einen größeren Nachdruck auf die Kooperation mit den nationalen Behörden zu legen. Also etwas mehr auf die … Eingeborenen zu hören, mit denen er angeblich auf gleichberechtigter Basis zusammenarbeitet, und dabei gegenseitigen Respekt aufzuzeigen und aus ihrer Erfahrung zu lernen.
Gesamten Artikel lesen »

Der große Betrug auf Zypern

12. April 2013 / Aktualisiert: 19. April 2014 / Aufrufe: 3.468 5 Kommentare

Die europäischen Banken – speziell Frankreichs und Deutschlands – spekulierten mit Hilfe der EZB skrupellos zu Lasten Zyperns und trieben sein Bankwesen bewusst in den Ruin.

Die europäischen Banken spekulierten ohne jeden Skrupel zu Lasten der zyprischen Banken, und zwar mit Geldern, die sie sich praktisch zinslos von der Europäischen Zentralbank (EZB) liehen. Als ihr schmutzige Spiel zu Ende zu gehen schien, verschafften sie sich mit Hilfe der EZB die erforderliche Zeit, um keinen Schaden zu erleiden.

Die eiskalte Erpressung und der vorsätzliche Mord an Zypern hätten nicht geschehen können, wenn es nicht innerhalb seiner Mauern ‚Albträume‘ gegeben hätte. Das Beharren seiner Bürger jedoch, mit ihren Erpressern und Mördern in dem selben Haus wohnen zu bleiben, ist sicher masochistisch – da es sehr wahrscheinlich ist, dass sie über viele der kommenden Jahre weiterhin erpresst sowie ebenfalls gemeuchelt werden.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2

Dramatisches SOS der Unternehmen Zyperns

3. April 2013 / Aufrufe: 2.846 14 Kommentare

Infolge der Maßnahmen zur Sanierung des Bankwesens in Zyperns wurden zahllose Unternehmen praktisch über Nacht insolvent und sind von der Schließung bedroht.

Alle Unternehmen in Zypern schlagen Alarm und betonen, die Vernichtung des Marktes stehe vor den Toren. Sie erachten, dass mit der Schließung der Laiki Bank und den Regelungen, welche auf Basis der jüngsten Verordnungen der Zentralbank der Cyprus Bank aufgezwungen werden, die Unternehmen mit der Schließung konfrontiert sein werden. Die Unternehmer appellieren, zu Änderungen mit dem Ziel zu schreiten, Liquidität in den Markt zu leiten, bevor es endgültig zu spät sein wird.

Der neue Generalsekretär der Zyprischen Industrie- und Handelskammer (CCCI), Marios Tsiakkis, führte an, ein erster Blick auf die Anordnung der Zentralbank offenbare, dass nunmehr für jeden beliebigen Kontoinhaber das gesamte Guthaben blockiert ist, gleich ob er ein einfacher Bürger oder ein Unternehmer ist, und merkte an: „Wenn die Interpretationen aus der Verordnung wirklich diejenigen sind, die fast alle von uns wahrnehmen, ist eindeutig, dass von diesen Geldern, die mittels dieser Prozedur ‚geschnitten‘ werden, praktisch nichts in die Wirtschaft zurückfließen wird.
Gesamten Artikel lesen »