Archiv

Artikel Tagged ‘austerität’

Griechenlands Finanzminister schlägt Brücken nach Berlin

21. März 2015 / Aktualisiert: 18. April 2015 / Aufrufe: 1.944 10 Kommentare

Mit einem Beitrag auf seiner persönlichen Website schlägt Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis Brücken nach Berlin und zeigt praktisch einen Waffenstillstand.

Yanis Varoufakis‘ Artikel mit dem Titel „Griechen – Deutsche: Lassen wir uns erneut unsere gemeinsame Zukunft vorstellen“ kommt wenige Stunden nach dem Minigipfel in Brüssel und angesichts des Treffens Tsipras – Merkel am kommenden Montag (26 März 2015). Er bewegt sich klar in die Richtung einer neuen „Vertrauensbildung“ und endet damit, Deutsche und Griechen aufzurufen, sich „erneut die Währungsunion als ein gemeinsames Reich des Wohlstands“ vorzustellen.

Der vollständige Artikel des griechischen Finanzministers wird nachstehend in deutscher Übersetzung (aus dem Griechischen) wiedergegeben.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland soll Bulgariens Beispiel folgen

20. März 2015 / Aufrufe: 2.094 4 Kommentare

Bulgariens Premier meint, Griechenland habe dem Beispiel seines Landes zu folgen, das eine der geringsten Verschuldungen, aber auch die größte Armut in der EU aufweist.

Bulgariens Premierminister Bojko Borissow erklärte, für Griechenland sei der Moment gekommen, sich ein Beispiel an der Wirtschaftspolitik seines eigenen Landes zu nehmen, das – wie er betonte – nach der Umsetzung eines drastischen Austeritäts-Programms mittlerweise zu den am geringsten verschuldeten Staaten der Europäischen Union zähle.

Es ist die Stunde gekommen, dass unsere Nachbarn, die der Eurozone und – was mit Bulgarien noch nicht der Fall ist – Schengen angehören wollen, ihre Verpflichtungen respektieren und die Regeln umsetzen„, erklärte Borissow am Rand des europäischen Gipfeltreffens in Brüssel am 10 März 2015 und fügte an: „Auch für uns ist es schwer, wir hatten Schwierigkeiten, die alten Kredite zu tilgen, jedoch haben wir es getan.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Es gibt immer einen Idioten

24. Februar 2015 / Aufrufe: 3.432 3 Kommentare

Martyn Turner kommentiert das Verhalten der Eurozone im Thema Griechenlands mit einer unmissverständlichen Karikatur und der ironischen Phrase, es gebe immer einen Idioten.

Eine am 21 Februar 2015 in der Irish Times publizierte Skizze des bekannten Karikaturisten Martyn Turner ist Griechenland und seiner Kollision mit der Eurozone gewidmet.

Turner kommentiert das Beharren der Eurozone auf der Austerität und stellt die  einzelnen Länder als eine Herde rennender Schafe dar, die – allen voran Deutschland –  in den Abgrund der Austerität stürzen. Nur ein einziges Schaf (Griechenland) rennt in die entgegen gesetzte Richtung, was aus der Herde mit der Phrase kommentiert wird: „Es gibt immer einen Idioten
Gesamten Artikel lesen »

KategorienPolitik Tags: ,

Glezos mischt Regierung in Griechenland auf

23. Februar 2015 / Aktualisiert: 02. Oktober 2017 / Aufrufe: 3.204 10 Kommentare

Manolis Glezos bittet in einem Artikel das griechische Volk um Entschuldigung wegen seiner Mitwirkung in der Illusion der Befreiung von Troika und Austerität.

Manolis Glezos, der heftig auf die am vergangenen Freitag (20 Februar 2015) zwischen der Eurogruppe und Griechenland getroffene Vereinbarung reagiert, attackiert hart die Regierung und Alexis Tsipras. Wir tauften das Fleisch in Fisch um, meint der historische Funktionär der Linken in einem harten Text, der in der Partei intensive Reaktionen hervorrufen wird.

Ich bitte um Entschuldigung„, schreibt Manolis Glezos in Großbuchstaben, weil – wie er anführt – „ich in dieser Illusion mitwirkte„, also der Abschaffung der Troika. „Zwischen Unterdrücker und Unterdrücktem kann es grundsätzlich keinen Kompromiss geben, wie genau auch nicht zwischen dem Sklaven und dem Eroberer, Lösung ist nur die Freiheit. Aber auch wenn wir diese Absurdität akzeptieren, die von den vorherigen Memorandums-Regierungen bereits gemachten Zugeständnisse mit der Arbeitslosigkeit, der Austerität, der Armut, den Freitoden übersteigen jede Grenze des Nachgebens.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland gewann eine Schlacht, jedoch nicht den Krieg

22. Februar 2015 / Aufrufe: 2.112 6 Kommentare

In seiner Ansprache nach der Eurogruppe des 20 Februar 2015 erklärte Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras, dem Volk immer die Wahrheit sagen zu werden.

Gestern wahrten wir die Würde des Landes und hielten es aufrecht und wendeten die Pläne der blinden konservativen Kräfte ab, Griechenland am 28 Februar 2015 zu ersticken, erklärte der griechische Premierminister Alexis Tsipras in einer im Fernsehen übertragenen öffentlichen Ansprache, in der er sich auf die Ergebnisse der Eurogruppe des 20 Februars 2015 bezog, die Athen eine viermonatige Verlängerung gewährte.

Lesen Sie nachstehend Alexis Tsipras‘ Botschaft an das griechische Volk in Zusammenhang mit dem Beschluss der Eurogruppe in deutscher Übersetzung.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland-Krise: Wer regiert eigentlich Europa?

21. Februar 2015 / Aufrufe: 9.030 12 Kommentare

Im Rahmen des Disputs um Griechenland stellt sich die Frage, ob Europa von der deutschen Rechten oder den Mitgliedstaaten regiert wird.

Im Mittelpunkt der ausländischen Presse befand sich auch gestern Griechenland angesichts der kritischen Eurogruppe, bei der über das Schicksal des Landes, aber vielleicht auch ganz Europas entschieden werden wird.

Laut dem Journalisten Paul Maison bei Channel 4, der den Vorschlag Moscovicis ans Licht brachte, steht bei der Eurogruppe des 20 Februar 2015 nicht nur Griechenland auf dem Spiel. „Am Freitag werden wir erfahren, ob die Eurozone von der deutschen, baltischen und spanischen Rechten oder den Mitgliedstaaten regiert wird„, schrieb der britische Journalist auf seinen persönlichen Twitter-Account.
Gesamten Artikel lesen »

Eurokrise: Griechenland vs EU

20. Februar 2015 / Aufrufe: 584 Kommentare ausgeschaltet

Die aktuellen Entwicklungen nach den vorgezogenen Parlamentswahlen in Griechenland machen eine Revision der Bewertung der Situation in der Eurokrise nötig.

Die deutsche Presse ordnet das Verhalten Griechenlands primär der Kategorie „Vernunft“ – gemessen an Einhaltung des Austeritäts-Diktats – zu. Diese Berichterstattung trifft jedoch nicht den Kern des die Entwicklung mit Griechenland darstellenden Problems. Schlimmer noch, die tatsächliche Tragweite der Aktionen wird durchweg falsch eingeschätzt.

Bei den Verhandlungen mit Griechenland geht es nicht um die Frage, ein Land im Hinblick auf seine Finanzen „zur Raison“ zu bringen oder dem griechischen Premierminister Alexis Tsipras seine und Griechenlands Bedeutung gegenüber den Gläubigern zu verdeutlichen. Es geht vielmehr um die politischen Kosten des Erhalts der Eurozone und das klägliche Versagen der europäischen Krisenpolitik.
Gesamten Artikel lesen »

Europa droht schlimmer als die Sowjetunion zu werden

12. Februar 2015 / Aktualisiert: 02. Oktober 2017 / Aufrufe: 13.597 8 Kommentare

Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis erklärte, Europa drohe zu etwas Schlimmerem als die ehemalige Sowjetunion zu werden.

Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis gab der jeden Sonntagabend ausgestrahlten Sendung Presa Diretta des öffentlichen TV-Senders Rai Tre ein Interview. In einem auf dem Internetportal der Sendung eingestellten Auszug des Interviews betont der Finanzminister:

Leiter einer signifikanten italienischen Institution näherten sich mir und erklärten, mit unserem Land solidarisch zu sein, jedoch können sie nicht die Wahrheit sagen, weil auch Italien vom Bankrott bedroht sei und sie eventuelle Konsequenzen aus Deutschland befürchten.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands „kalter Entzug“

11. Februar 2015 / Aufrufe: 1.975 1 Kommentar

Europa muss sich damit arrangieren, dass Griechenland nicht mehr gewillt ist, seine Bürger weiterhin auf dem Altar der angeblichen Rettung der Eurozone zu opfern.

Mit ihrer Europatournee in der ersten Februarwoche 2015 setzten Premierminister Alexis Tsipras und Finanzminister Yanis Varoufakis ein weithin erkennbares Zeichen, das den Aufbruch zu neuem griechischen Regierungshandeln ankündigt. Europa kann die Augen nicht mehr davor verschließen, dass Griechenland aufgehört hat, das Wohl der eigenen Bürger kritiklos der „internationalen Rettung aus der Pleite“ zu opfern!

Die Zielrichtung der griechischen Verhandlungen ist jetzt einer breiten Öffentlichkeit klar, die Bandbreite europäischer Positionen erwartungsgemäß auch. Überraschend dabei, sowohl das griechische Vorbringen als auch die ersten Stellungnahmen der übrigen Europäer kamen zwar sehr bestimmt, jedoch mit einem Lächeln und durchaus moderat im Ton. Starke, plausible Sachargumente, leistbare Kompromisse und nachhaltige, sozial vertretbare Lösungen sind auch dringend gefragt. Auf entnervend plakative Polemik kann künftig hoffentlich verzichten werden!
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2

Imaginärer Dialog Varoufakis – Schäuble

9. Februar 2015 / Aktualisiert: 02. Oktober 2017 / Aufrufe: 1.844 Kommentare ausgeschaltet

In der Financial Times wurde ein imaginärer Dialog zwischen den Finanzministern Griechenlands und Deutschlands publiziert, der extrem wahr sein könnte.

Mit Humor, aber auch … giftigen Sprüchen versucht die Financial Times (FT) ihre eigene Version der Dialoge zwischen dem deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble und dem griechischen Finanzminister YAnis Varoufakis bei ihrer Begegnung am vergangenen Donnerstag (05 Februar 2015) in Berlin zu präsentieren.

Lesen Sie einen unterhaltsamen … imaginären Dialog, der sich in Wahrheit zwischen den beiden Ministern abgespielt haben könnte, da er sich in einem hohen Grad auf Dinge stützt, die während ihres gemeinsamen Interviews durchsickerten oder für Eindruck sorgten.
Gesamten Artikel lesen »