Archiv

Artikel Tagged ‘altertum’

E-Tickets für archäologische Stätten Griechenlands

22. Juli 2018 / Aktualisiert: 22. Juli 2018 / Aufrufe: 167 Keine Kommentare

Für bestimmte archäologische Stätten und Museen in Griechenland können Eintrittskarten fortan auch per Internet bestellt werden.

Unter der Adresse etickets.tap.gr steht in Griechenland ein neuer Service zur Verfügung, der den Erwerb „elektronischer Eintrittskarten“ für antike Stätten und Museen ermöglicht.

In der derzeitigen Startphase des Projekts können über die besagte Plattform E-Tickets für die Akropolis und die archäologischen Stätten im Zentrum Athens, Knossos und das archäologische Museum in Heraklion,  Knossos und das archäologische Museum Heraklion sowie die archäologische Stätte und das Museum von Messene gebucht und bezahlt werden.
Gesamten Artikel lesen »

Sotheby’s verklagt Griechenland

12. Juni 2018 / Aufrufe: 443 Kommentare ausgeschaltet

Im Streit um die rechtmäßige Herkunft einer antiken Statuette erhob das Auktionshaus Sotheby’s Klage gegen das Kultusministerium Griechenlands.

Das Auktionshaus Sotheby’s schritt zu einem in der Geschichte beispiellosen Zug, da es das griechische Kultusministerium vor Gericht bringt, weil es verlangte, dass eine antike griechische Statuette – ein kupfernes Pferd – nicht versteigert wird.

Die den Fall enthüllende Zeitung „Financial Times“ betont, dass es sich um einen außerordentlich ungewöhnlichen juristischen Versuch des besagten Auktionshauses handelt, inmitten einer Zunahme der Beanspruchungen seitens der Herkunftsländer „die Rechte der rechtmäßigen Eigentümer zu verdeutlichen„.
Gesamten Artikel lesen »

Die Monumente Griechenlands sind nicht verkäuflich

22. Januar 2014 / Aktualisiert: 25. Januar 2014 / Aufrufe: 254 Kommentare ausgeschaltet

Der Verband der Archäologen in Griechenland betont, die Altertümer und Monumente in Griechenland seien weder verkäuflich noch Gegenstand einer Privatisierung.

Der Verband der griechischen Archäologen (SEA) bezieht sich mit einer Bekanntmachung auf die Publikationen, die „ein weiteres Mal aufgegriffen werden“ und „eine Privatisierung der archäologischen Städten in Griechenland vorschlagen„.

Diesmal ist es die Zeitschrift Time, die in ihrer jüngsten Ausgabe anlässlich (und wieder einmal) der Ansichten des amerikanischen Professors Stephen Miller die Privatisierung der Monumente vorschlägt, damit diese ‚gerettet‘ werden. Wir vergessen ebenfalls nicht, dass im Oktober 2012 bei einer Veranstaltung zur Präsentation von Investitionsvorschlägen (road show), die von der Athener Börse in New York organisiert wurde, eine amerikanische Firma einen ‚Investitionsvorschlag‘ bezüglich der archäologischen Stätten Attikas – von der Akropolis bis Lavrio – vorbrachte, diese in ein altertümliches Disney-Land zu verwandeln„, merkt der SEA an.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienAllgemein Tags: ,

Griechenland soll Altertümer privatisieren

22. Januar 2014 / Aufrufe: 631 2 Kommentare

Der amerikanische Archäologe Stephen Miller vertritt, Griechenland soll Erhaltung und Nutzung seiner Altertümer und archäologischen Stätten dem privaten Sektor antragen.

Stephen Miller, der heute 72-jährige amerikanische Archäologe, der seit 4 Jahrzehnten Ausgrabungen in Nemea durchführt, schlägt der griechischen Regierung vor, der Staat solle die Nutzung – sprich Entwicklung, Promotion und Bewachung – griechischer antiker Stätten Privatleuten überlassen und sie als Gegenleistung an den sich ergebenden touristischen Einnahmen zu beteiligen.

Stephen Millers Vorschlag wurde in einem ausführlichen Artikel der amerikanischen Zeitschrift Time beherbergt.
Gesamten Artikel lesen »