Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Steuerwesen’

Griechenland senkt Besteuerung juristischer Personen

24. August 2019 / Aufrufe: 35 Keine Kommentare

Griechenlands neue Regierung will die Besteuerung der Gewinne und Dividenden der Unternehmen mit Wirkung ab Anfang 2019 senken.

Die griechische Regierung hat mit den „Institutionen“ (sprich Gläubigern des Landes) eine Senkung des Einkommensteuersatzes juristischer Personen für die Gewinne des Jahres 2019 von 28% auf 24% vereinbart.

Die Senkung der Unternehmensbesteuerung in Griechenland wird von einer parallelen Senkung der Dividendensteuer von 15% auf 5% begleitet sein, wobei die Kosten des Maßnahmenpakets auf den Bereich von 500 Mio. Euro veranschlagt werden.
Gesamten Artikel lesen »

Änderungen bei Erbannahme in Griechenland

23. August 2019 / Aufrufe: 233 Keine Kommentare

Mit einer neuen Regelung soll in Griechenland die Annahme von Erbschaften wirtschaftlich erleichtert werden.

Griechenlands Finanzministerium bereitet Änderungen bei der Erbschaftsannahme mit einer Schuldenregulierung an das Finanzamt vor. Gemäß der neuen Planung wird erwartet, dass die Raten der festen Regelung analog zu der Vermögenslage des jeweiligen Steuerpflichtigen bis zu 48 erreichen und auch andere außerordentliche Steuern umfassen werden.

Laut einem Artikel der „Kathimerini“ hat die konkrete Regelung sogar bereits die Genehmigung der sogenannten Institutionen (sprich Gläubiger Griechenlands) erhalten.
Gesamten Artikel lesen »

Bescheide zur ENFIA 2019 in Griechenland kommen

16. August 2019 / Aufrufe: 389 Keine Kommentare

In Griechenland sollen bis Ende August 2019 die Bescheide zur diesjährigen Immobiliensteuer ENFIA im TAXISnet eingestellt worden sein.

Wie in Griechenland die Unabhängige Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) bekannt gab, sollen die Bescheide zur sogenannten Einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer (ENFIA) 2019 bis zum 31 August im TAXISnet eingestellt werden.

Spezieller gab die AADE bekannt, „angesichts des Beginns der Arbeiten zur Feststellung der ENFIA 2019 wird die Anwendung zur Einreichung von Immobiliendeklarationen (E9) für das Jahr 2019 ab Freitag, dem 16 August ab 11:00 Uhr und bis zur Vollendung – Einstellung der Verwaltungsbeschlüsse zur Feststellung der ENFIA 2019 und der Öffnung der Anwendung für Änderungsdeklarationen zur ENFIA 2019 nicht verfügbar sein. Die Einstellung der Feststellungsbeschlüsse wird bis zum 31 August 2019 verwirklicht werden.
Gesamten Artikel lesen »

Verteilung der Schulden an Griechenlands Finanzamt

12. August 2019 / Aufrufe: 284 Keine Kommentare

Wie sich in Griechenland derzeit der Kuchen der Schulden an das Finanzamt verteilt.

Wie sich derzeit der Kuchen der Schulden an das Finanzamt verteilt

Der Rhythmus der Zunahme der fälligen Verbindlichkeiten an Griechenlands Finanzamt hat in den letzten Monaten an Geschwindigkeit verloren, jedoch schaffen wenige Großschuldner weiter Schulden riesiger Dimensionen.

Die Auswertung der Angaben der Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) durch die staatliche Haushaltstelle im Parlament zeigt, dass im zweiten Quartal 2019 gerade einmal 196 „schwergewichtige“ Steuer-IDs zu einer Aufblähung der fälligen Schulden um 1,874 Mrd. Euro führten.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland hat dritthöchste Immobiliensteuern der EU

10. August 2019 / Aktualisiert: 19. August 2019 / Aufrufe: 402 Keine Kommentare

Im Vergleich zu den übrigen Ländern der EU erhebt Griechenland derzeit die dritthöchste Besteuerung des Immobilienvermögens.

Die jüngst beschlossene Senkung der Einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer (ENFIA) in Griechenland um durchschnittlich 22% ist willkommen, sie wird den Haushalten Luft verschaffen, jedoch ist offensichtlich, dass sie von sich allein nicht ausreicht um dem Bauwesen einen Antrieb zu verleihen, geschweige denn die Fakten zu ändern, die Griechenland auf das dritte Treppchen mit der höchsten Immobilienbesteuerung in Europa bringen.

In die Krise eintretend beliefen sich in Griechenland gemäß den Messungen der Europäischen Kommission die Steuern auf das Immobilienvermögen auf 0,8% des BIP. 2017 erreichte die Belastung 2,7%, und so sehr auch das BIP in diesen Jahren gesunken sein mag, ist offensichtlich, dass für diese Explosion der Steuern die Behandlung der Immobilien als … goldene Eier legende Gans verantwortlich ist.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland macht Motorradhelme billiger

5. August 2019 / Aufrufe: 88 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland soll die Mehrwertsteuer auf Motorradhelme gesenkt werden.

Die Mehrwertsteuer auf Motorradhelme soll in Griechenland von derzeit 24 % auf fortan 13 % gesenkt werden. Informationen zufolge wurde dieser Beschluss nach Verständigung des Premierminister Kyriakos Mitsotakis mit dem Wirtschaftsstab der Regierung und an seine Zusage am 01 August 2019 bei seinem Besuch im Ministerium für Infrastrukturen und Verkehrswesen bezüglich der Gewährung steuerlicher Anreize anknüpfend beschlossen, die sich auf die Nutzung von Schutzhelmen durch die Zweiradfahrer beziehen.

Die einschlägige Bestimmung soll in den zweiten Steuergesetzentwurf der neuen Regierung aufgenommen werden, mit dessen Vorlage im September 2019 gerechnet wird.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Griechenlands Bürger arbeiten das halbe Jahr lang für den Staat

3. August 2019 / Aufrufe: 244 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland müssen 2019 die Bürger im Durchschnitt 180 Tage lang für den Staat arbeiten um Steuern und Abgaben zu bezahlen.

So unglaublich es auch erscheinen mag, es ist trotzdem wahr: In Griechenland arbeiten 2019 die Bürger durchschnittlich 6 Monate lang für den Staat und nur die übrigen 6 Monate des Jahres für sich selbst!

Die Untersuchung des Zentrums für Liberale Studien (KEFiM) ist enthüllend. Der wissenschaftliche KEFIM-Mitarbeiter Konstantinos Saravakos erklärt: „2019 werden wir 180 Tage für den Staat arbeiten und es verbleiben 185 Tage , um unser Einkommen so zu handhaben, wie wir es wollen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Mittelschicht-Falle

1. August 2019 / Aufrufe: 436 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland werden weiterhin all jene die Zeche zahlen, die sie auch bisher zahlten.

Einen schönen guten Tag! Die von der neuen Regierung Griechenlands vorangetriebene Senkung der sogenannten „Einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer“ (ENFIA) ist sympathisch bis „gottgefällig“. Für jene, die tatsächlich die steuerlichen Lasten stemmen, ist sie jedoch – bestenfalls – ein Tropfen im Ozean.

Wie selbige Regierung unter Berufung auf Angaben der Staatlichen Rechnungszentrale mitgeteilt hat, bewegen die bei der ENFIA forcierten Senkungen sich so oder so nur in einer Größenordnung von insgesamt 205 Mio. Euro, während die konkrete Steuer mit jährlich ungefähr 3,2 Mrd. Euro festgestellt wird.
Gesamten Artikel lesen »

Signifikante Änderungen bei Immobilien in Griechenland

30. Juli 2019 / Aufrufe: 765 Kommentare ausgeschaltet

Das erste unter der neuen Regierung Griechenlands verabschiedete Steuergesetz bringt wesentliche Änderungen bei der Immobilienbesteuerung.

Der von der neuen Regierung Griechenlands dem Parlament vorgelegte Entwurf zum Steuergesetz, der am 30 Juli 2019 im Plenum debattiert werden soll und voraussichtlich ohne weitere Modifizierungen ratifiziert werden wird, umfasst signifikante Änderungen bei der Besteuerung von Immobilien.

Mit den in dem neuen Gesetz umfassten Änderungen sind vorgesehen:

  1. „Einfrierung“ der MwSt. bei den Übertragungen von Neubauimmobilien für drei Jahre,
  2. Aussetzung der sogenannten Zugewinnsteuer bei den Immobilientransaktionen für weitere drei Jahre,
  3. Steuernachlässe in Höhe von 40 – 50 % der Aufwendungen für energetische, funktionelle und ästhetische Aufwertungen von Immobilien.


Gesamten Artikel lesen »

Warum Griechenland die ENFIA jetzt senkt

24. Juli 2019 / Aufrufe: 937 Kommentare ausgeschaltet

Warum Griechenlands neue Regierung die Immobilienbesitzsteuer bereits ab 2019 und nicht wie angekündigt erst ab 2020 senkt.

Die Bekanntmachung Griechenlands neuen Premierministers Kyriakos Mitsotakis bezüglich einer durchschnittlichen Senkung der sogenannten Einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer (ENFIA) um 22 % bereits ab 2019 kam unerwartet. Es gibt jedoch einen Grund.

Nur wenigste Personen scheinen gewusst zu haben, dass der Premierminister sich in seinen programmatischen Erklärungen auf die Senkung der ENFIA um durchschnittliche 22 % ab diesem Jahr beziehen werden würde. Gemäß dem vor der Bekanntgabe herrschenden Bild sollte die Senkung der Steuer auf das Immobilienvermögen einheitlich 30 % für jede Art von Eigentum betragen und ab 2020 zur Anwendung kommen.
Gesamten Artikel lesen »