Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Steuerwesen’

Griechenland: Lagarde-Liste landete im Papierkorb

12. Juli 2018 / Aufrufe: 538 Keine Kommentare

Die Griechenland 2010 zugespielte berüchtigte Liste Lagarde mit Daten zu rund 2000 von Griechen in der Schweiz geführten Bankkonten landete im Papierkorb.

Giorgos Pitsilis, Leiter der „Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen“ (AADE) in Griechenland, gab mittlerweile auch offiziell im Parlament das Ende der Erforschung eventueller Steuervergehen auf der berüchtigten Lagarde-Liste bekannt.

Bei einer gemeinsamen Sitzung der Beauftragten für Institutionen und Finanzangelegenheiten lastete Giorgos Pitsilis die Verantwortung für die besagte Entwicklung den beiden einschlägigen Beschlüssen des Obersten Verwaltungsgerichts (StE) an und meinte, diese haben die Überprüfungen praktisch unmöglich gemacht.
Gesamten Artikel lesen »

Nachfrist für Steuererklärungen 2018 in Griechenland

28. Juni 2018 / Aufrufe: 255 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurde die Frist für die Abgabe der diesjährigen Steuererklärungen bis zum 26 Juli 2018 verlängert.

Die in Griechenland anfänglich am 30 Juni 2018 auslaufende Frist für die Angabe der diesjährigen (sprich Einkommen des Jahres 2017 betreffenden) Einkommensteuererklärungen wurde bis zum 26 Juli 2018 verlängert.

Den einschlägigen Beschluss unterzeichnete die Staatssekretärin im Finanzministerium, Katerina Papanatsiou, und es ist keinerlei Änderung bei den Raten zur Entrichtung der Einkommensteuer seitens der natürlichen Personen vorgesehen, während die Anzahl der Raten sich für juristische Personen von sechs auf fünf reduziert.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland nimmt Auslandskonten ins Visier

22. Juni 2018 / Aufrufe: 877 Kommentare ausgeschaltet

Im Rahmen des automatischen Informationsaustauschs über Finanzkonten nehmen Griechenlands Steuerfahnder gezielt Auslandsguthaben ins Visier.

In Griechenland geraten mit dem Ziel, die Verheimlichung von Einkommen und die Steuervermeidung einzuschränken, Auslandguthaben in das „Mikroskop“ des Kontrollmechanismus der „Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen“ (AADE), damit sie mit den bei der inländischen Steuerverwaltung geführten Daten verglichen werden.

In Umsetzung inländischer gesetzlicher Regelungen und einschlägiger Regulierungsbeschlüsse ist derzeit im Rahmen des automatischen Informationsaustauschs zwischen Griechenland und einem weiten Jurisdiktionsnetz das Prozedere der Übermittlung von Daten über Finanzkonten seitens der Kreditinstitute an die AADE im Gang.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands heilige Kuh der Immobilien

18. Juni 2018 / Aufrufe: 1.689 Kommentare ausgeschaltet

Hunderttausende Eigentümer von Immobilien in Griechenland werden sich bei Erhalt der Bescheide zur Immobiliensteuer 2018 ungläubig die Augen reiben.

In Griechenland „werden sich hunderttausende Steuerpflichtige, insbesondere im Raum Attika, die Augen reiben, wenn sie die neuen Steuerbescheide zur ENFIA 2018 sehen„.

Dies vertrat der Panhellenische Verband der Immobilieneigentümer (POMIDA) umgehend nach der Bekanntgabe der neuen Immobilien-Einheitswerte, die sofort für die ENFIA 2018 und ab Anfang 2019 auch für alle übrigen immobilienbezogenen Steuern gelten werden.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland muss weitere Milliarden aus dem Volk pressen

10. Juni 2018 / Aufrufe: 1.181 Kommentare ausgeschaltet

Um den Forderungen der Gläubiger zu entsprechen, wurde in Griechenland dem Parlament ein Gesetzentwurf vorgelegt, der Überschüsse von 5 Milliarden Euro gewährleisten soll.

Angesichts der auf den 21 Juni 2018 anberaumten „Eurogruppe“ wurde in Griechenland am frühen Nachmittag des 08 Juni 2018 dem Parlament der Multi-Gesetzentwurf mit den vorab zu erfüllenden Bedingungen für die Vollendung der vierten „Bewertung“ vorgelegt.

Die mittlerweile auf der Website des griechischen Parlaments eingestellte Multi-Gesetzesvorlage enthält 120 Artikel auf 120 Seiten, während die begleitenden Berichte weitere 500 Seiten zählen.
Gesamten Artikel lesen »

Mörderisches Verbrechen gegen das griechische Volk

7. Juni 2018 / Aufrufe: 706 Kommentare ausgeschaltet

Die brutale Überbesteuerung stellt ein andauerndes vernichtendes und tödliches Verbrechen zu Lasten des griechischen Volks dar.

Kann der Diebstahl moralische oder auch juristische mildernde Umstände haben? Der Mord? Natürlich können sie es. Während man erwarten würde, dass die Justiz oder Legislative weniger sentimental als die Gesellschaft und die Religion ist, die in unseren Tagen weiterhin in vielen Dingen die moralbezogene Sichtweise der westlichen Gesellschaften gestaltet, findet sogar sehr häufig das Gegenteil statt.

Dies ist auch der Hauptgrund, aus dem wir heute dem Paradoxon begegnen, dass ein mehrfacher Mörder ohne jeden Deut eines mildernden Umstandes die Gesellschaft und die Institutionen mit einem Hungerstreik erpresst, um ungehindert seine Freigänge zu bekommen, und zwar ohne auch nur eine Spur der Reue gezeigt zu haben.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland plant neue Reichtumsteuer

28. Mai 2018 / Aufrufe: 1.141 Kommentare ausgeschaltet

Informationen zufolge wird in Griechenland am Szenarium einer sogenannten Reichtumsteuer auf alle Vermögenswerte der Steuerpflichtigen gearbeitet.

Griechenlands Regierung plant große Umstürze bei den Vermögenssteuern, und wenn sie diese realisiert, wird sich im Leben von Millionen Griechen alles ändern.

Die Informationen führen an, dass der Plan zur Erhebung der sogenannten „Reichtumsteuer“ gereift ist, die auf die Gesamtheit des mobilen und immobilen Vermögens der Bürger erhoben werden wird. In dem selben Rahmen soll die „Einheitliche Immobilien-Besitzsteuer“ (ENFIA) abgeschafft bzw. besser gesagt durch eine neue „Großgrundbesitzsteuer“ (die alte FMAP) ersetzt werden, die jedoch in die neue erhobene Steuer integriert werden wird.
Gesamten Artikel lesen »

Einheitssteuer könnte auch für Griechenland funktionieren

27. Mai 2018 / Aufrufe: 401 Kommentare ausgeschaltet

Ein einheitlicher Steuersatz anstatt eines gestaffelten Steuersystem könnte für Italien und entsprechend auch Griechenland durchaus funktionieren.

Der Einheitssteuersatz? Und doch kann er die Lösung für Italien (und dann wohl auch für Griechenland) darstellen.

Theoretisch kann seine Einführung zu einem ernsthaften Verlust von Einnahmen für die Regierung führen. Wenn uns jedoch die Erfahrung und Osteuropas etwas sagt, könnte auch Italien dort angelangen, mehr Steuern zusammenzutragen, trotz der historischen nationalen Unzuverlässigkeit bei ihrer Entrichtung„, schreibt Leonid Bershidsky bei Bloomberg.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland soll Diesel höher besteuern

4. Mai 2018 / Aktualisiert: 04. Mai 2018 / Aufrufe: 556 Kommentare ausgeschaltet

Was Kritik und Empfehlungen der OECD bezüglich der Kraftstoffbesteuerung in Griechenland in der Praxis bedeuten.

Es stellt kein Geheimnis dar, dass die auf griechischem Boden auf bleifreies Benzin erhobene Steuer eine der weltweit „schwersten“ ist, was zum Resultat hat, dass der griechische Autofahrer das drittteuerste Benzin in Europa bezahlt und die Inselbewohner sogar das … Privileg haben, mit dem teuersten Benzin auf dem gesamten Planeten belastet zu werden.

Das selbe gilt allerdings nicht für Dieselkraftstoff, der zwar ebenfalls mit hohen Steuern belastet sein mag, in der Gesamtsituation jedoch auf einen niedrigeren Rang fällt.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Steuerfahnder lauern Airnbn-Vermietern auf

20. April 2018 / Aufrufe: 970 Kommentare ausgeschaltet

Eigentümer über Plattformen wie Airbnb zur Vermietung ausgelobter Immobilien in Griechenland geraten zunehmend ins Visier der Steuerfahndung.

Das Finanzamt in Griechenland hat einen … „Schnellverfahrens-Mechanismus“ angelegt um Steuerpflichtige zu „erwischen“, die Wohnungen mittels der elektronischen Plattform Airbnb vermieten, die Mieteinnahmen jedoch nicht in ihrer Steuererklärung deklarieren.

In einem Pilot-Betrieb des Mechanismus sind bereits die ersten Eigentümer, die Immobilien mittels der elektronischen Sharing-Plattform vermieteten, ausfindig gemacht worden, und die meisten von ihnen sputeten sich freiwillig, in ergänzenden Steuererklärungen die eingenommenen Mietzahlungen zu deklarieren und die entsprechende Einkommensteuer (nebst den fallweise fälligen Strafgeldern Zuschlägen) zu zahlen.
Gesamten Artikel lesen »