Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Politik’

Warum Griechenland und Türkei sich nicht vertragen können

19. Dezember 2017 / Aufrufe: 730 Kommentare ausgeschaltet

Solange der türkische Sultan Erdogan auf seiner derzeitigen Rhetorik beharrt, besteht keine Aussicht auf eine Versöhnung zwischen Griechenland und der Türkei.

Die renommierte britische Wirtschaftszeitschrift „The Economist“ unternimmt die Gründe zu erklären, aus denen die beiden Ägäis-Anrainer, sprich Griechenland und die Türkei, sich – zumindest in der gegenwärtigen Phase – nicht zu versöhnen vermögen.

Anlass sind der jüngste (Staats-) Besuch des türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan in Griechenland und die sich als falsch erwiesenen Hoffnungen, diese Reise würde zu einer Verbesserung der bilateralen Beziehungen zwischen Griechenland und der Türkei führen.
Gesamten Artikel lesen »

Die EU als Experiment

30. November 2017 / Aufrufe: 973 3 Kommentare

Das Experiment der EU macht Europa zu einem Kontinent der Dritten Welt.

Falls ein wissenschaftliches Experiment in einem geschlossenen, begrenzten Raum fehlschlägt, macht das weiter nichts aus. Möglicherweise ist ein kleiner investierter Betrag und ein Teil der wertvollen Zeit der Wissenschaftler verloren gegangen. Kaum jemand interessiert sich für einen solchen Misserfolg oder wird davon beeinträchtigt.

Was geschieht jedoch, wenn das Experiment nicht in einem geschlossenen Raum durchgeführt wird und das Versuchskaninchen die selbigen Nationen Europas sind?
Gesamten Artikel lesen »

Wie Deutschlands politische Krise Griechenland beeinflusst

22. November 2017 / Aufrufe: 486 Kommentare ausgeschaltet

Warum die Regierung Griechenlands mit angehaltenem Atem die politischen Entwicklungen in Berlin beobachtet.

Nach dem Rückzug der Liberalen (sprich FDP) des Christian Lindner aus den Verhandlungen über die Bildung einer Koalitionsregierung und der sich für Angela Merkel am Horizont abzeichnenden Sackgasse hat sich für die griechische Regierung die politische Krise in Deutschland zu einem schwer zu lösenden Problem entwickelt.

Von deutscher Seite mag zu Gelassenheit geraten werden, wobei die Erklärungen Wolfgang Schäubles, der „von einer Prüfung, jedoch keiner Staatskrise“ sprach, für die in Berlin herrschende Situation aufzeigend sind, die jedoch diametral entgegengesetzt zu der in Athen herrschenden Lage ist, wo man die Entwicklungen in Deutschland mit angehaltenem Atem beobachtet, wobei die Möglichkeit von Neuwahlen die schlimmste Entwicklung wäre.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland steht Kritisches bevor

10. November 2017 / Aufrufe: 805 Kommentare ausgeschaltet

Die Zahlen zeigen das völlige Scheitern der Programme zur Rettung Griechenlands.

Die jüngsten Erklärungen des Eurogruppen-Leiters Jeroen Dijsselbloem, aber auch des Vorsitzenden der deutschen Liberalen, Christian Lindner, bezüglich des im Sommer 2018 auslaufenden griechischen Rettungsprogramm beweisen, dass für Griechenland das Kritische noch kommt.

Die höchsten europäischen Amtsträger haben klar gestellt, keine Entlastung der griechischen Verschuldung zu wünschen, jedoch eventuell eine Umstrukturierung der Verschuldung Griechenlands mit einem neuen, von einem neuen harten Maßnahmenpaket begleitetes Finanzierungsprogramm akzeptieren könnten, oder anderenfalls das Ausscheiden Griechenlands eine Einbahnstraße darstellen wird.
Gesamten Artikel lesen »

120 Jahre Troika in Griechenland

7. November 2017 / Aufrufe: 554 Kommentare ausgeschaltet

Von Edward Law bis zu Delia Velculescu – 120 Jahre Troika in Griechenland.

Seit ungefähr eineinhalb Jahrhunderten tut Griechenland so, als ob es reformiert werde, und seine Gläubiger tun so, als ob sie ihm glauben. So funktionierte das Schema und so funktioniert es immer noch.

Die Regierungen tauften die Maßnahmen Reformen und täuschten – wie jüngst im Parlament Finanzminister Evklidis Tsakalotos – vor, dass diese zur Übererfüllung von Einnahmezielen führten, wogegen die Wahrheit ist, dass sie alle – abgesehen von einigen wenigen historischen Ausnahmen – ihr Gewicht auf die Beitreibung von Steuern warfen und die Ratschläge der Gläubiger bezüglich tiefer Zäsuren im Staat systematisch ignorierten.
Gesamten Artikel lesen »

Mittelschicht in Griechenland wird bewusst ausgelöscht

6. November 2017 / Aufrufe: 682 Kommentare ausgeschaltet

Die Regierung löscht bewusst den Mittelstand aus und der Mittelstand weiß dies.

Der Untertitel des Artikels ist die deskriptive Wiedergabe des zynischen Eingeständnisses des stellvertretenden Finanzministers Giorgos Chouliarakis bezüglich einer bewussten Überbesteuerung des Mittelstands in Griechenland.

Sein Argument, dies geschehe zur Unterstützung der Schwachen, ist jedoch schizophren, da es mittelfristig mit absoluter Sicherheit zu dem Resultat führt, dass alle Griechen zu Schwachen werden, da die Mittelschicht eines Augenblicks aufhören wird, in der Mitte zu sein. Dann werden wir alle „in Armut gleich“ sein und niemand wird sich mehr beschweren.
Gesamten Artikel lesen »

Feind des Vaterlands ist in Griechenland … der Mittelstand!

5. November 2017 / Aufrufe: 905 3 Kommentare

Unter der Regierung der SYRIZA wurde in Griechenland die Mittelschicht mittels einer brutalen Überbesteuerung bewusst in die Verarmung getrieben.

Das zynische Eingeständnis des stellvertretenden griechischen Finanzministers Giorgos Chouliarakis vor dem Parlament, die Regierung Griechenlands habe die konsequentesten Bürger dieses Landes fast drei Jahre lang brutal (über-) besteuert, bestätigt, was wir von Anfang an sagten: Nämlich, dass der Mittelstand unser Feind ist.

Die Stärkung der schwachen sozialen Schichten ist immer ein Vorwand. Ihr Ziel ist, eine angebliche „Umverteilungspolitik“ auszuüben, wobei sie die Freiberufler, die Selbständigen und jede Form eines Unternehmertums im Land ausrotten. Nicht einfach nur Gewinn und Verdienst, sondern auch Arbeit und Erfolg sind in der Epoche der SYRIZA ein Vergehen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Lügen und Besteuerung

3. November 2017 / Aufrufe: 680 Kommentare ausgeschaltet

Die Taktik des Alexis Tsipras, der eine politische Karriere mit Lügen schuf, und seine bequemen politischen Gegner in Griechenland.

Das Problem mit Herrn Tsipras ist nicht, das er Lügen erzählt, sondern dass er nur Lügen erzählt. Im seltenen Fall wiederum, wo er sich einer Angabe oder eines Fakts bedient, die wahr sind, geschieht dies einzig und allein, damit ihm die Gelegenheit gegeben wird, eine Lüge zu erzählen, die noch größer als das ist, was er üblicherweise sagt.

Allerdings befindet Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras, der eine politische Karriere mit Lügen geschaffen hat, sich nun zum ersten Mal mit der harten Wahrheit der Zahlen des Haushaltsplans konfrontiert.
Gesamten Artikel lesen »

In Griechenland siegte die Lüge

1. November 2017 / Aufrufe: 674 Kommentare ausgeschaltet

Seine Arroganz demonstrierend bestätigte Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras praktisch den Eindruck des Beginns eines erneuten Parteiregimes.

Griechenlands Regierung Tsipras – Kammenos mag nicht die Memoranden abgeschafft haben, jedoch erreichte sie etwas viel Signifikanteres für ihre Strategie: sie hat die Wörter, also ihre Bedeutung „abgeschafft“ …

Die größten Verlierer unter der SYRIZA sind Rede und Gegenrede, sprich der Dialog. Was immer man über die glänzenden Tage der bald ihren dritten Geburtstag feiernden Koalitionsregierung sagt, fast nichts hat eine Bedeutung. Außerdem ist alles ein Gesinnungsgericht: „Bist Du einer von uns? Bist Du es nicht, bist Du gegen uns“ …
Gesamten Artikel lesen »

Was wird Griechenlands Premier ohne Schäuble machen?

30. Oktober 2017 / Aufrufe: 972 3 Kommentare

Was wird Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras ohne Wolfgang Schäuble machen, nachdem dieser nun institutionelle Aufgaben antrat?

Der acht Jahre im Amt gewesene Finanzminister Deutschlands ist von dem griechischen Problem entledigt worden, weil er institutionelle Aufgaben antritt. Mit seinem Fehlen werden jedoch die Entwicklungen vielleicht nicht so gradlinig sein, wie (in Griechenland) manche glauben möchten.

Wolfgang Schäuble bei seinem Interview an den griechischen Fernsehsender SKAI zuhörend, wie er über die griechische Krise spricht, wird vieles verständlich. Der Deutsche ist erleichtert, sich nicht mehr mit unserem Thema befassen zu müssen. Wie er außerdem sagte, verbrachte er wegen der griechischen Krise einen der kritischsten Momente unserer modernen Tragödie in einem Krankenhaus in Brüssel … . Seit einigen Tagen ist er nun Präsident des deutschen Bundestags und hat seine Ruhe.
Gesamten Artikel lesen »