Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Politik’

Griechenland fällt in alte Gewohnheiten zurück

10. November 2018 / Aufrufe: 675 Kommentare ausgeschaltet

In ein Wahlkampfjahr eintretend scheint Griechenland zu zeigen, diverse alte schlechte Gewohnheiten nicht vergessen zu haben.

Griechenland kam aus dem 3. Programm heraus, dabei ungefähr 25% seines Wirtschaftsprodukt verloren habend. Nachdem es nun praktisch in ein Wahlkampfjahr eintritt, zeigt es jedoch, diverse alte schlechte Gewohnheiten nicht vergessen zu haben.

Wenn die Familien Kanellopoulou und Papalexopoulou beschließen, den Sitz der Titan aus Griechenland ins Ausland zu verlegen, was nicht einmal in Kriegsperioden geschehen war, und zwei große Unternehmerfamilien des Landes sich benehmen als ob sie sich in einer Bananenrepublik befänden, bedeutet dies, dass wir die ‚letzten Tage Pompejis‘ durchleben„, meinte jüngst ein Marktfunktionär (eines Funds) zu uns.
Gesamten Artikel lesen »

Ehemaliger „Wirtschaftszar“ Griechenlands sitz im Knast

27. Oktober 2018 / Aufrufe: 601 Kommentare ausgeschaltet

Giannos Papantoniou und Stavroula Kourakou: Die Ehe, das Vermögen, die Villen in Kifisia und auf Syros, die Schweiz und … der Korydallos.

Auf Beschluss des zuständigen Staatsanwalts wurden in Griechenland am 24 Oktober 2018 der ehemalige Wirtschafts- Und Verteidigungsminister Giannos Papantoniou sowie auch seine Ehefrau Stavroula Kourakou in die Gefängnisanlagen Korydallos eingewiesen.

Die beiden Eheleute wurden am späten Abend des 23 Oktobers 2018 wegen der Beschuldigung der Legalisierung illegaler Einkommen in Untersuchungshaft genommen, verbrachten die Nacht in den Überführungszellen der Generalpolizeidirektion Attikas (GADA) und wurden am nächsten Tag entsprechend in die nach Geschlecht separierten Flügel der Gefängnisanlagen Korydallos eingewiesen.
Gesamten Artikel lesen »

U-Haft für ehemaligen Verteidigungsminister Griechenlands

25. Oktober 2018 / Aktualisiert: 25. Oktober 2018 / Aufrufe: 383 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurden der ehemalige Verteidigungsminister Giannos Papantoniou und seine Ehefrau Stavroula Kourakou in Untersuchungshaft genommen.

Nach ihrer viele Stunden dauernden Aussage vor den Korruptions-Untersuchungsrichtern bezüglich der Legalisierung illegaler Zahlungen, die der ehemalige Verteidigungsminister Giannos Papantoniou erhalten haben soll, traten er und seine Ehefrau Stavroula Kourakou den Weg ins Gefängnis an.

Nach dem stundenlangen Prozedere wurden die beiden Eheleute auf einstimmigen Beschluss des Staatsanwalts und der Untersuchungsrichter wegen der Beschuldigung der Legalisierung rechtswidriger Einkommen in Höhe von 2,8 Mio. Schweizer Franken, die Herr Papakonstantinou während der Ausübung seiner Aufgaben im Jahr 2003 als „Geschenk“ erhalten haben soll, in Untersuchungshaft genommen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands geschasster Außenminister schlägt zurück

21. Oktober 2018 / Aufrufe: 724 Kommentare ausgeschaltet

Der ehemalige Außenminister Griechenlands droht, geheime Mittel anderer Ministerien ans Licht zu bringen.

Nachdem Nikos Kotzias am 17 November 2018 brüskiert das Amt des Außenministers Griechenlands niederlegte, nimmt er nun Verteidigungsminister Panos Kammenos und den Staatsminister und Regierungssprecher Dimitris Tzanakopoulos unter Beschuss und droht, die geheimen Posten anderer Ministerien ans Licht zu bringen.

Aus dem „Maximou“ (gemeint ist der Regierungssitz)  wird in einer imposanten Wendung zwecks Beruhigung der Gemüter versucht, den Anlass für Nikos Kotzias‘ Rücktritt auf persönliche und nicht politische Gründe zu verlagern. Es herrscht jedoch eine allgemeine Beunruhigung hinsichtlich der nächsten Züge, aber auch einer eventuellen … Revanche seitens des ehemaligen Außenministers mit Enthüllungen.
Gesamten Artikel lesen »

Märkte misstrauen Griechenland

7. Oktober 2018 / Aufrufe: 410 Kommentare ausgeschaltet

Laut CNBC befürchten die Finanzmärkte, Griechenlands Premier Alexis Tsipras könnte zu einseitigen Wahlkampfhandlungen schreiten.

CNBC berichtet in einem Artikel, „Athen hat der Reform des Rentensystems zugestimmt, jedoch beunruhigen sich die Märkte darüber, ob die Regierung die Vereinbarungen einhält oder im weiteren Verlauf ihre Meinung ändern wird„.

Den bezüglich der Renten in zwei Versionen präsentierten Vorentwurf des Haushaltsplans kommentierend betont das internationale Nachrichtennetz, Griechenland teste mit dem Haushaltsplan 2019 die Märkte und die Gläubiger.
Gesamten Artikel lesen »

Was Griechenland im Energie-Poker gewinnt

6. Oktober 2018 / Aufrufe: 605 Kommentare ausgeschaltet

Was Griechenland im Poker um die Energievorkommen des Mittelmeers zu gewinnen hat.

Die Unterzeichnung der Verträge über Abtretung von Rechten zu Erforschung und Ausbeute von Kohlenwasserstoffen der beiden Seegebiete „nordwestlich“ und „westlich“ von Kreta bringt die beiden Erdöl-Kolosse ExxonMobil und Total nun auch offiziell nach Griechenland.

Die monatelangen Verhandlungen der „Hellenic Hydrocarbon Resources Management“ (HHRM bzw. EDEY) mit den beiden Konzernen der USA und Frankreichs aus der Nähe verfolgende Faktoren sowie auch diplomatische Quellen beobachten die Außenpolitik der beiden mächtigen Länder mittels ihrer Firmen ExxonMobil und Total und natürlich die Aufwertung der Rolle Griechenlands in der Region des südöstlichen Mittelmeers.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland kann nicht zur Normalität zurückkehren

30. September 2018 / Aufrufe: 783 1 Kommentar

Warum die Rückkehr Griechenlands zur sogenannten Normalität nicht möglich ist.

Nach dem offiziellen Ende des letzten Memorandums hören und lesen wir sehr oft von der allmählichen Rückkehr des Lands zur berühmten „Normalität“.

Sowohl für Griechenland als auch die übrigen Länder, die entweder die Hölle durchmachten oder die Krise milder überwanden, ist die Rückkehr zur Normalität jedoch leider nicht möglich, weil die „Normalität“, die wir kannten, ganz einfach zu existieren aufgehört hat!
Gesamten Artikel lesen »

Der Elefant im Zimmer ist unruhig

24. September 2018 / Aufrufe: 933 3 Kommentare

Das größte Problem der Wirtschaft Griechenlands ist der gigantische Anstieg der nicht bedienten privaten Verschuldung.

Das größte Problem der Wirtschaft Griechenlands ist weder die anstehende (erneute) Senkung der Renten noch die Höhe des reduzierten Mindestlohns (für junge Arbeitnehmer) und auch nicht die Höhe der Sozialabgaben.

Das größte Problem ist das gigantische Anwachsen der nicht bedienten privaten Verschuldung. Die sich derzeit auf 230 Mrd. Euro summierende nicht bediente Verschuldung der Bürger Griechenlands an die Banken und den Fiskus, die den „Elefanten im Zimmer der Krise“ darstellt, wobei sie die Gesamtheit der systemischen Banken im Würgegriff hat und bei der Finanzierung des Wachstums außer Gefecht setzt.
Gesamten Artikel lesen »

USA wollen mehr Basen in Griechenland

15. September 2018 / Aufrufe: 722 1 Kommentar

Laut einer Reportage der WSJ wurden zwischen USA und Athen sondierende Gespräche über die Ausweitung der amerikanischen Militärpräsenz in Griechenland aufgenommen.

„Offiziellen“ zufolge, auf die sich die amerikanische Zeitung „Wall Street Journal“ (WSJ) beruft, soll das amerikanische Militär sich in „vorbereitenden“ Gesprächen mit Athen befinden, welche die Ausweitung seiner Präsenz in Griechenland einschließlich der Nutzung weiterer Luftwaffen- und Marinestützpunkte zum Gegenstand haben.

Laut den selben Amtsträgern sind die Gründe, aus denen Griechenland eine „attraktive Region“ darstellt, sowohl geopolitischer als auch geographischer Natur.
Gesamten Artikel lesen »

Das sichere „Spiel“ der Gläubiger Griechenlands

14. September 2018 / Aufrufe: 540 1 Kommentar

Ab dem Moment, wo Griechenland in ein Memorandum eintrat, waren auch die Gläubiger des Landes für den Absturz der griechischen Wirtschaft verantwortlich.

Griechenland trägt die größte Verantwortung für die Situation, in der es angelangte. Wie sich jeden Tag erweist, sorgten jedoch auch die Gläubiger dafür, kräftig nachzuhelfen.

Vielleicht werden wir anstrengend, es ist es jedoch wert, zur Vermeidung von Fehlinterpretationen und Missverständnissen gewisse Dinge klarzustellen.
Gesamten Artikel lesen »