Grundbuch und E9 in Griechenland

26. März 2019 / Aufrufe: 1.141 Kommentare ausgeschaltet

Das Finanzamt in Griechenland nimmt Eigentümer von Immobilien mittels des Grundbuchs und der Immobiliendeklaration E9 in die Zange.

In Griechenland befindet die Vernetzung zwischen „TAXISnet“ und „Nationalem Grundbuch“ sich auf Basis eines vorherigen Ministerialbeschlusses in einem fortgeschrittenen Stadium.

Auf diese Weise werden die Kontrolleure der „Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen“ (AADE) Zugriff auf die Datenbank des (Grundbuch-) Trägers erlangen, da die Behörde Indizien hat, dass viele Immobilieneigentümer, die ihre Immobilien beim Grundbuch deklarierten, diese dem Finanzamt nicht vollumfänglich gemeldet haben oder nicht deren wirkliche Fläche offenlegen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland durchschreitet barfuß Dornen

25. März 2019 / Aufrufe: 410 Kommentare ausgeschaltet

Der Weg der Wirtschaft Griechenlands ist mit Schlaglöchern übersät und es besteht die Gefahr, in einem von diesen stecken zu bleiben.

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Jedoch kann die Hoffnung nicht die Aktivität substituieren. Die Politiker mögen sagen was sie sollen, mit dem heutigen Verstand sind die Aussichten jedoch nicht gut.

Ein Freund pflegt zu sagen, die zwei grundlegenden Charakteristika einer erfolgreichen Wirtschaft seien die Wettbewerbsfähigkeit und das Leistungsprinzip. Griechenland ist dafür zweifellos nicht berühmt.
Gesamten Artikel lesen »

Schäuble stand wegen Griechenland vor dem Rücktritt

24. März 2019 / Aufrufe: 1.182 6 Kommentare

Wie 2015 der vorgeschlagene Grexit beinahe zu einem Schäuble-xit geführt hätte.

Über zehn Jahre nach den ersten Anzeichen und dem Ausbruch der Krise in Griechenland ist eine der Fragen, die einen beachtlichen Teil des griechischen Volkes beschäftigen: Warum solche Wut des ehemaligen deutschen Finanzministers Wolfgang Schäuble mit Griechenland?

Neun Jahre nach der Flucht in die „Umarmung“ des Internationalen Währungsfonds (IWF) und nach drei Memoranden „auf dem Buckel“ des griechischen Volks wird der große Kulissenhintergrund enthüllt.
Gesamten Artikel lesen »

Kategorien: Politik
Tags: , , ,

Griechenlands Eigentümer verloren Milliarden

23. März 2019 / Aufrufe: 849 Kommentare ausgeschaltet

Wie viel Einkommen die Eigentümer von Immobilien in Griechenland in der Krise verloren.

Griechenlands Wirtschaft mag gewisse Anzeichen eines Wachstums zeigen, der essentielle Aufschwung vitaler Zweige von ihr, die während der Dauer der Krise in ein gnadenloses Trommelfeuer gerieten, lässt jedoch weiter auf sich warten.

Das charakteristischste ist das Beispiel des Markts für Immobilien und der Einkommen, die diese ihren Eigentümern bieten.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Bürger vernachlässigen Zähne

22. März 2019 / Aufrufe: 109 Kommentare ausgeschaltet

Die Mundgesundheit der Kinder und Erwachsenen in Griechenland hat sich während der wirtschaftlichen Krise dramatisch verschlechtert.

Die anlässlich des „Weltweiten Tags der Mundgesundheit“ (20 März) von dem Griechischen Zahnmedizin-Verband durchgeführte neue panhellenische Untersuchung enthüllt eine dramatische Verschlechterung der Mundgesundheit der Griechen in der Epoche der wirtschaftlichen Krise und der Memoranden.

Den Ergebnissen der Untersuchung zufolge hat die Mundgesundheit der Erwachsenen und Kinder in Griechenland sich im Verhältnis zum vorherigen Jahrzehnt dramatisch verschlechtert. Für die Lage aufzeigend ist, dass drei von fünf Kindern im Alter von fünf Jahren Karies an den Zähnen aufweisen, während nur 0,7% der Erwachsenen im Alter von 33 – 44 Jahren gesunde Zähne haben.

Wie der Vorsitzende des Zahnarztverbands Attika, Athanasios Yfantis betonte: „Die schlechte Mundgesundheit steht mit einer Reihe von Erkrankungen in Zusammenhang. Als Resultat der Ausgabenkürzungen steigen die Erkrankungs-Indizes trotz der Bemühungen des Gesundheitspersonals an.

(Quelle: dimokratianews.gr)

Die größten Beunruhigungen der Bürger Griechenlands

21. März 2019 / Aufrufe: 344 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Bürger wollen bessere Gesundheitsdienste und höhere Renten und urteilen, im Verhältnis zu ihren Steuern zu wenig öffentliche Leistungen zu erhalten.

Laut den Angaben der OECD scheinen für die Bürger Griechenlands die Hauptquellen zur Beunruhigung Gesundheit, Zugang zu öffentlichen Leistungen und einkommensbezogene Unterstützung im hohen Alter dar, während – wie in den meisten der an der Studie teilnehmenden Länder – auch die Griechen „ja“ zur größeren Besteuerung der Reichen sagen, damit die Armen unterstützt werden.

Die Erhebung der OECD wurde bei 22.000 Personen in 21 Ländern durchgeführt und bezog sich auf ihre Ansichten bezüglich der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedrohungen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Opfer waren umsonst

20. März 2019 / Aufrufe: 746 Kommentare ausgeschaltet

Der deutsche Ökonom Dr. Joachim Starbatty vertritt, mit den Memoranden seien Griechenlands Opfer von 10 Jahren umsonst gewesen.

Ihr Griechen habt eine große Anstrengung für nichts unternommen„, meint der unabhängige Europa-Abgeordnete und Wirtschaftsprofessor Dr. Joachim Starbatty.

Dr. Joachim Starbatty ist unabhängiger Europa-Abgeordneter (er wurde mit der Alternative für Deutschland – AfD gewählt) und ist ebenfalls Professor für Wirtschaft an der Universität Tübingen und einer der in Deutschland und international angesehensten Ökonomen. Seine Wirtschaftsplattform war eins der Sprungbretter, das die nationalistische AfD nutzte um ihre Anteile in die Höhe zu katapultieren. Dr. Starbatty kehrte der Partei den Rücken, jedoch nicht seinen Ansichten.
Gesamten Artikel lesen »

Warum Griechenlands Unternehmer nicht investieren

19. März 2019 / Aufrufe: 219 Kommentare ausgeschaltet

Allem voran die Überbesteuerung und weniger Finanzierungsschwierigkeiten halten Griechenlands Unternehmer davon ab, signifikante Investitionen zu tätigen.

Die hohe Besteuerung und die von der langjährigen Krise hervorgerufene Zurückhaltung halten in Griechenland die Investitionen zurück und die inländischen Unternehmen trotz der signifikanten Verbesserung des Gewinnverlaufs, den die langfristige „Diät“ bei den Kosten brachte, auf einer Bahn „sanften“ Wachstums.

Das ist die grundlegende Schlussfolgerung der jährlichen Erhebung, welche die Grant Thornton durchführt und die verfügbaren Wirtschaftsfakten von 8.000 Unternehmen aus 92 Wirtschaftszweigen für den Zeitraum 2011 – 2017 analysiert. Die besagten Angaben werden in der Studie mit den Erwartungen der Unternehmer für die kommenden 12 Monate in Zusammenhang mit der Entwicklung von Umsätzen, Gewinnverlauf, Investitionen und Beschäftigung in Beziehung gesetzt.
Gesamten Artikel lesen »

Abzocke der Vodafone Griechenland

18. März 2019 / Aufrufe: 802 Kommentare ausgeschaltet

Vodafone Griechenland scheint sich unrentabler Kunden skrupellos entledigen zu wollen.

An den Beitrag Horrende Mobildaten-Tarife in Griechenland anknüpfend werden nachstehend einige Details aus der seit März 2019 geltenden Preisliste des Anbieters Vodafone Griechenland angeführt. Vodafone gilt in Griechenland derzeit als der zweitgrößte Mobilfunkanbieter und dreht auf dem Sektor der sogenannten Prepaid-Karten seit geraumer Zeit auf eine Weise an der Tarifschraube, die unweigerlich darauf schließen lässt, „umsatzschwache“ Kunden bewusst vergraulen und sich ihrer entledigen zu wollen.

Der Vollständigkeit halber sei allerdings ausdrücklich vorausgeschickt, dass „Erzrivale“ Cosmote mit seinen Prepaid-Kunden auf die selbe Weise umspringt und ebenfalls mit Wirkung ab März 2019 in wundersamer Übereinstimmung praktisch die selben Verschlechterungen zu Lasten der Teilnehmer durchsetzte.


Gesamten Artikel lesen »

Wehe den Besiegten!

17. März 2019 / Aufrufe: 401 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands heutige Situation ruft Marcus Furius Camillus in Erinnerung, der den Römern die Gallier mit dem Schwert vom Hals schaffte.

Der Alltag der wirtschaftlich Schwachen in Griechenland erinnert an die bittere Erfahrung der Römer, als sie 387 v. Chr. von den Galliern besiegt wurden.

Die antike griechische Version der Phrase „wehe den Besiegten“ ist „ουαί τοις ηττημένοις„. Auf Lateinisch lautet sie „vae victis“ und wurde von dem Gallierkönig Brennus während der Dauer der „Verhandlungen“ über den Abzug seiner Streitkräfte aus Rom gesagt.
Gesamten Artikel lesen »