Verteilung der Schulden an Griechenlands Finanzamt

12. August 2019 / Aufrufe: 308 Kommentare ausgeschaltet

Wie sich in Griechenland derzeit der Kuchen der Schulden an das Finanzamt verteilt.

Wie sich derzeit der Kuchen der Schulden an das Finanzamt verteilt

Der Rhythmus der Zunahme der fälligen Verbindlichkeiten an Griechenlands Finanzamt hat in den letzten Monaten an Geschwindigkeit verloren, jedoch schaffen wenige Großschuldner weiter Schulden riesiger Dimensionen.

Die Auswertung der Angaben der Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) durch die staatliche Haushaltstelle im Parlament zeigt, dass im zweiten Quartal 2019 gerade einmal 196 „schwergewichtige“ Steuer-IDs zu einer Aufblähung der fälligen Schulden um 1,874 Mrd. Euro führten.
Gesamten Artikel lesen »

Rätsel des Haushaltsplans Griechenlands für 2020

11. August 2019 / Aktualisiert: 20. August 2019 / Aufrufe: 243 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Haushaltsplan für das Jahr 2020 ist ein Kreuzworträtsel für starke Löser.

Das Finanzministerium in Griechenland befolgt mit religiöser Frömmigkeit die Taktik der schrittweisen Tangierung und der niedrigen Töne, sich völlig darüber bewusst seiend, dass die ausländischen Technokraten besonders „sensibel“ oder auch reizbar sind, wenn sie von Steuererleichterungen und -senkungen hören und lesen, ohne etwas Konkretes in den Händen zu haben.

Die Informationen berichten, dass die Kommunikationsleitung mit den Institutionen kontinuierlich offen bleibt, damit die andere Seite hinreichend über den Entwurf zum Steuergesetz informiert wird, den die Dienststellen des griechischen Finanzministeriums fieberhaft vorbereiten, dabei Bestimmungen wachstumsbezogenen Charakters (es bleibt festzustellen, worauf genau sie sich beziehen) mit Senkungen von Steuersätzen kombinierend. Zuständige Quellen betonen wiederum, es werde weder Hast noch eine Überrumpelung der Gläubiger geben, was praktisch bedeutet, dass der Gesetzentwurf im Oktober oder November 2019 im griechischen Parlament angelangen kann, auf jeden Fall den Haushaltsplan für 2020 ergänzend.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland hat dritthöchste Immobiliensteuern der EU

10. August 2019 / Aktualisiert: 19. August 2019 / Aufrufe: 522 Kommentare ausgeschaltet

Im Vergleich zu den übrigen Ländern der EU erhebt Griechenland derzeit die dritthöchste Besteuerung des Immobilienvermögens.

Die jüngst beschlossene Senkung der Einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer (ENFIA) in Griechenland um durchschnittlich 22% ist willkommen, sie wird den Haushalten Luft verschaffen, jedoch ist offensichtlich, dass sie von sich allein nicht ausreicht um dem Bauwesen einen Antrieb zu verleihen, geschweige denn die Fakten zu ändern, die Griechenland auf das dritte Treppchen mit der höchsten Immobilienbesteuerung in Europa bringen.

In die Krise eintretend beliefen sich in Griechenland gemäß den Messungen der Europäischen Kommission die Steuern auf das Immobilienvermögen auf 0,8% des BIP. 2017 erreichte die Belastung 2,7%, und so sehr auch das BIP in diesen Jahren gesunken sein mag, ist offensichtlich, dass für diese Explosion der Steuern die Behandlung der Immobilien als … goldene Eier legende Gans verantwortlich ist.
Gesamten Artikel lesen »

Alarm wegen Dschihadisten in Griechenland

9. August 2019 / Aufrufe: 390 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland herrscht bei Polizei und Geheimdienst Alarm wegen im Land eintreffender oder befindlicher Dschihadisten mit europäischen Pässen.

Polizei (ELAS) und und Geheimdienst (EYP) bemühen sich, dass Griechenland keine „Drehscheibe“ in europäisches Territorium eindringender Dschihadisten wird, da Informationen über hunderte sogenannte Gotteskrieger des Islamischen Staats vorliegen, die aus dem Mittleren Osten in die EU zu passieren versuchen.

Nach einschlägigen Ersuchen aus den USA und Ländern der Europäischen Gemeinschaft verwirklichen die griechischen Behörden die Ermittlungen unter jeder Geheimhaltung, damit vielleicht auch in Griechenland die Spuren vom Erdboden verschwundener Dschihadisten ausfindig gemacht werden, berichtet eine Reportage der Zeitung „Ta Nea“.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland beherrscht Europas Handelsschifffahrt

8. August 2019 / Aufrufe: 281 Kommentare ausgeschaltet

Laut dem Verband der Reeder Griechenlands befinden sich 21 Prozent der weltweiten und 53 Prozent der europäischen Handelsflotte in den Händen griechischer Interessen.

In seiner Mitteilung anlässlich des Jahresberichts des Verbands Griechischer Schiffseigner (EEE bzw. UGS) über die weltweiten Seefahrtsaktivitäten betont der Präsident des EEE, Theodore Veniamis, die starke Position, die weltweit die griechischen Interessen unterliegende Schifffahrt aufrecht erhält, ihre signifikante Rolle in den internationalen Entwicklungen, die Aufwertung des Seefahrer-Berufs, aber auch dessen Bildes in der Gesellschaft sowie auch die Notwendigkeit, dass die Gewerkschaftler sich an die internationalen Gegebenheiten angleichen, damit die in griechischem Besitz befindliche Seefahrt wettbewerbsfähiger wird.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland will Kurzzeitvermietungen regulieren

7. August 2019 / Aufrufe: 579 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wird erwartet, dass in nächster Zeit über 30000 Immobilien von Airbnb und Booking verschwinden und wieder langfristigen Vermietungen zugeführt werden.

Der Panhellenische Immobilienbesitzer-Verband (POMIDA) schätzt ein, dass tausende ihre Immobilien nicht regulär deklariert habende Eigentümer gezwungen sein werden, sich wieder den Langzeitvermietungen zuzuwenden.

Es wird erwartet, dass mehr als 30.000 Immobilien in Griechenland, die derzeit auf Plattformen wie Airbnb registriert sind, ab Herbst 2019 zu den langfristigen Mietung zurückkehren werden.
Gesamten Artikel lesen »

Aufhebung der Kapitalkontrollen in Griechenland

6. August 2019 / Aufrufe: 496 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wird mit der baldigen völligen Aufhebung der seit Sommer 2015 bestehenden Kapitalverkehrskontrollen gerechnet.

Die neue Regierung der Nea Dimokratia (ND) bereitet den Weg zur völligen Aufhebung der in Griechenland seit Ende Juli 2015 bestehenden Kapitalverkehrskontrollen vor.

Im Nachhall der Begegnung, die im Megaro Maximou (Anmerkung: gemeint ist der Regierungspalast) Premierminister Kyriakos Mitsotakis mit dem Leiter der Griechischen Bank (TtE), Giannis Stournaras, hatte, tendieren alle Züge in Richtung umgehender Entwicklung rund um das konkrete große Thema (nach dem Ende der Begegnung hatte Herr Stournaras erklärt, die TtE werde der Regierung die vollständige Abschaffung der Kapitalverkehrskontrollen in einem baldigen Zeitraum vorschlagen).
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland macht Motorradhelme billiger

5. August 2019 / Aufrufe: 98 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland soll die Mehrwertsteuer auf Motorradhelme gesenkt werden.

Die Mehrwertsteuer auf Motorradhelme soll in Griechenland von derzeit 24 % auf fortan 13 % gesenkt werden. Informationen zufolge wurde dieser Beschluss nach Verständigung des Premierminister Kyriakos Mitsotakis mit dem Wirtschaftsstab der Regierung und an seine Zusage am 01 August 2019 bei seinem Besuch im Ministerium für Infrastrukturen und Verkehrswesen bezüglich der Gewährung steuerlicher Anreize anknüpfend beschlossen, die sich auf die Nutzung von Schutzhelmen durch die Zweiradfahrer beziehen.

Die einschlägige Bestimmung soll in den zweiten Steuergesetzentwurf der neuen Regierung aufgenommen werden, mit dessen Vorlage im September 2019 gerechnet wird.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Griechenlands Nationalbank verhökert Kredite

4. August 2019 / Aufrufe: 320 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland gab die Nationalbank die Vereinbarung über den ersten Verkauf eines Portefeuilles sogenannter roter Kredite bekannt.

Griechenlands Nationalbank (ETE) gab bekannt, mit der CarVal Investors einen Vertrag über den Verkauf von Forderungen aus einem Portefeuille nicht besicherter und nicht bedienter Kreditkarten, Verbraucherkredite und Kredite und Finanzierungen an kleine und mittlere Unternehmen in Höhe von 1,2 Mrd. Euro unterzeichnet zu haben.

Die Transaktion erfolgt im Rahmen der wie an den Einheitlichen Aufsichtsmechanismus eingereichten Strategie der ETE zur Handhabung nicht bedienter Expositionen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Bürger arbeiten das halbe Jahr lang für den Staat

3. August 2019 / Aufrufe: 255 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland müssen 2019 die Bürger im Durchschnitt 180 Tage lang für den Staat arbeiten um Steuern und Abgaben zu bezahlen.

So unglaublich es auch erscheinen mag, es ist trotzdem wahr: In Griechenland arbeiten 2019 die Bürger durchschnittlich 6 Monate lang für den Staat und nur die übrigen 6 Monate des Jahres für sich selbst!

Die Untersuchung des Zentrums für Liberale Studien (KEFiM) ist enthüllend. Der wissenschaftliche KEFIM-Mitarbeiter Konstantinos Saravakos erklärt: „2019 werden wir 180 Tage für den Staat arbeiten und es verbleiben 185 Tage , um unser Einkommen so zu handhaben, wie wir es wollen.
Gesamten Artikel lesen »